Newsticker

Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Herrlich verteidigt Trainingsbeginn vieler Vereine trotz Corona

FC Augsburg

25.03.2020

FCA-Trainer Herrlich verteidigt Trainingsbeginn vieler Vereine trotz Corona

Heiko Herrlich hat den FC Augsburg kurz vor der Corona-Krise übernommen.
Bild: Stefan Puchner, dpa

Exklusiv Mitten in der Corona-Krise trainieren Bundesligaklubs wie der FC Augsburg wieder. Man halte alle Sicherheitsmaßnahmen ein, sagt Heiko Herrlich.

Der neue Trainer der FC Augsburg, Heiko Herrlich, hat den teilweisen Wiederbeginn der Trainingseinheiten in der Fußball-Bundesliga trotz anhaltender Coronavirus-Krise verteidigt. „Jeder Fußballer möchte doch den Ball am Fuß haben und den Rasen spüren“, sagte Herrlich unserer Redaktion. Sein Verein berücksichtige dabei alle Sicherheitsmaßnahmen, so werde nur in kleinen Gruppen und ohne Zweikämpfe trainiert. „Läufe, Kraft- und Stabilisationstraining gehören natürlich auch dazu, doch am Ende ist es wichtig, das richtige Gefühl auf dem Platz zu haben, Laufwege und Automatismen einzuspielen“, fügte er hinzu.

Herrlich bedauerte, dass die Zwangsspielpause wegen der Coronavirus-Epidemie und sein Start in Augsburg zeitlich zusammenfielen: „Eigentlich möchtest du als Trainer, der neu zu einer Mannschaft kommt, viele Dinge anschieben, Feuer und Leidenschaft im Training und natürlich in den Spielen im Stadion entfachen“, sagte er. „Aber das alles geht jetzt nicht.“

Lesen Sie hier auch das ganze Interview mit Heiko Herrlich.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

02.04.2020

Es gibt in der Region auch keinen anderen Profi Verein neben dem FCA und deren Spieler gehen lediglich unter Einhaltung aller Auflagen ihrem Beruf nach, wie viele andere Personen auch.
Ich verstehe gar nicht, was es daran zu mäkeln gibt.

Permalink
26.03.2020

Es wurden auch alle Vereinsheime und Vereinsgelände gesperrt. Wenn der FCA das kann, dann können wir ja auch wieder unsere Sportstätten aufsuchen!

Permalink
26.03.2020

Mit denselben Auflagen könnte doch jeder Sportverein wieder trainieren. Auch deren Spieler wollen Rasen und Ball spüren. Hier wird die Sportlergemeinschaft zerlegt. Es ist unverantwortlich, was der FCA hier vorführt. Wie soll man seinen Kindern erklären, dass die Spieler des FCA auf den Rasen dürfen und sie aber nicht? Wo ust da der Unterschied? Wenn ich es recht in Erinnerung habe, wurden von der Stadt Augsburg alle Sportanlagen zunächst bis zum 19. April gesperrt. (Sport- und Bäderamt am 13.03.: 1. Aufgrund der Sperrung der städtischen Sportanlagen, Sporthallen und Schwimmbäder ist deren Nutzung ab Samstag, 14.03.2020 bis auf weiteres, voraussichtlich bis einschließlich 19.04.2020 nicht möglich.) Zusätzlich hat der Ministerpräsident eine Schliessung aller Sporanlagen angeordnet. Dem Sport- und Bäderamt ist eine Ausnahmegenehmigung nicht bekannt. Aber die Großen dürfen sich ungestraft über alle Gesetze hinwegsetzen. Lass das mal einen Fußballclub in Augsburg machen, der nicht FCA heißt.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren