1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Schmidt: "In Paderborn geht es um die Mentalität"

FC Augsburg

07.11.2019

FCA-Trainer Schmidt: "In Paderborn geht es um die Mentalität"

Am Samstag muss der FCA auswärts gegen den Tabellenletzten Paderborn antreten. Es ist das vermutlich wichtigste Spiel für Augsburg. Und es muss gewonnen werden - sonst wird es beim FCA sicherlich sehr ungemütlich.
Video: rt1.tv

Am Samstag muss der FC Augsburg nach Paderborn - und alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung. Vor allem die Einstellung wird entscheidend sein.

Es ist das bislang wohl wichtigste Spiel des FC Augsburg in dieser Saison: Am Samstag um 15.30 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt beim Tabellenletzten SC Paderborn an. Nur drei Punkte trennen die beiden Klubs - bedeutet: Mit einem Sieg wäre der FCA schon sechs Punkte vom Tabellenkeller entfernt. Andererseits könnten die Westfalen mit einem Erfolg gegen den FCA punktgleich heranziehen.

Für den FC Augsburg, aber auch für dessen Trainer Martin Schmidt steht einiges auf dem Spiel - vor allem, weil die letzte Begegnung trotz eines guten Spiels gegen den FC Schalke verloren ging. Schmidt erhob das Spiel gegen Paderborn auf der Pressekonferenz zum Test für seine Mannschaft: "Es ist ein Spiel um den Klassenkampf, der ist für sie und für uns entbrannt. Es geht sehr viel um die Mentalität. Man darf keine Angst vor dem Verlieren haben, sondern muss Freude aufs Gewinnen haben." Auch wenn die Punkte noch nicht da sind, gebe es bei seiner Mannschaft einen Aufwärtstrend, glaubt der Schweizer: "Wir haben gesehen, was die Mannschaft kann."

Markus Weinzierls Wechsel zu Schalke 04 wird immer konkreter. Foto: Andreas Gebert
12 Bilder
Das waren die FCA-Trainer seit 2000
Bild: Andreas Gebert (dpa)

Dass die Zielsetzung gegen den Aufsteiger nur Sieg lauten kann - dessen ist sich Schmidt bewusst. Nach den Spielen gegen die Top-Gegner wie den FC Bayern, Mönchengladbach oder Schalke kommt mit Paderborn nun ein Gegner, der "auf Augenhöhe" ist, wie der 52-Jährige betont. "Lange konnten wir nur gewinnen -jetzt kommen die Spiele, in denen wir auch etwas zu verlieren haben." Dass die Situation als Tabellen-16. nicht einfach ist, gibt Schmidt zu: "Der Druck ist da - auf dem gesamten Team und den Verantwortlichen." Dass seine eigene Position im Fall einer Niederlage wackeln könnte - dazu gab der Schweizer keine Antwort.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Landet Schmidt keinen Befreiungsschlag, wird es ungemütlich beim FCA

Der Druck auf Schmidt würde sich aber enorm erhöhen, wenn der FCA mit leeren Händen aus Ostwestfalen zurück kehrt. Die Bilanz des Schweizers seit seinem Dienstantritt in Augsburg ist alles andere als berauschend: Aus seinen 17 Bundesligaspielen holte er im Schnitt nur 0,82 Punkte, gewann insgesamt nur drei mal. In dieser Saison gelang sogar nur ein Sieg (2:1 gegen Frankfurt). Zudem hat der FCA eine chronische Schwäche gegen Aufsteiger: Nur zwei der vergangenen 19 Spiele gegen einen Neuling konnte der FC Augsburg in der Bundesliga gewinnen.

Landet Schmidt gegen Paderborn keinen Befreiungsschlag, könnte es für ihn sehr ungemütlich werden. Immerhin: Bis auf die Verletzten Carlos Gruezo und Felix Götze stehen Schmidt alle Kicker zur Verfügung, aller Voraussicht nach wird das Sturmduo Finnbogason und Niederlechner wieder auflaufen. (eisl)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.11.2019

"In Paderborn geht es um die Mentalität" Nein es geht schlicht um 3 Punkte die dringend benötigt werden um nicht evtl. dieses Wochenende die Rote Laterne zu tragen. Sie beschwichtigen genau wie Ihr Chef die Lage und labern nur den selben Senf.

Permalink
07.11.2019

Und um das Torverhältnis. Letzte Saison war positiv, dass wir, verglichen mit anderen Teams im letzten Drittel, das wesentlich bessere Torverhältnis hatten was beruhigend war wenn es um Punktgleichheit geht. Dies ist aber diese Saison genau überhaupt nicht der Fall. Ein 2:1 oder 1:0 gegen Paderborn hilft da zwar aber ein 3:0 oder 4:0 wären mehr als nur 3 Punkte wert.
Ja, träumen darf man noch ;)

Permalink
08.11.2019

Sie labern doch auch immer nur denselben Senf:
- FCA: steigt ab (weil Reuter Tyrann und ahnungsloser Blender)
- Migration: sehr bedenklich
- Früher: war alles besser
So viel Pessimismus und Schlichtheit, so wenig Freude. Irgendwie schade.

Permalink
08.11.2019

FCA Platz 16 - super!
Politische Situation in Europa - super!
Situation in der Türkei - super!

Bitte mehr Freude und weniger Pessimismus !

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren