1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Schmidt: "Unsere schlechteste Halbzeit in diesem Jahr"

Stimmen zum Spiel

08.02.2020

FCA-Trainer Schmidt: "Unsere schlechteste Halbzeit in diesem Jahr"

Martin Schmidt wollte am Freitag gegen Eintracht Frankfurt Punkte sammeln. Am Ende fuhren er und seine FCA-Kicker mit einer 5:0-Niederlage und Null Punkten nach Hause.
Bild: Matthias Balk, dpa

FC Augsburg verliert klar bei Eintracht Frankfurt. Vor allem in der zweiten Hälfte drehen die Frankfurter auf und demontieren den FCA mit 5:0. Stimmen zum Spiel.

Der FCA geht gegen Eintracht Frankfurt im Freitagspiel sang- und klanglos unter. Nach einer passablen ersten Halbzeit geraten die Fuggerstädter in der zweiten Hälfte völlig unter die Räder.

Am Ende verlassen Trainer Martin Schmidt und seine Kicker den Frankfurter Rasen mit einer 5:0-Klatsche (zum Spielbericht). Das hatte sich die Mannschaft des FCA nach der motivierenden Partie gegen Werder Bremen anders vorgestellt. Am Ende müssen die Fuggerstädter froh sein, nicht mit 8:0 verloren zu haben. Die Stimmen zum Spiel.

Stimmen des FCA: "Das war eine Katastrophe"

Coach Martin Schmidt: "Unsere schlechteste Halbzeit in diesem Jahr. In Sachen zweite Bälle, Zweikampfführung und am Ende auch Mentalität haben wir uns den Schneid abkaufen lassen. Unser Torhüter hat uns vor einem 0:8, 0:9 bewahrt. Das war eine Katastrophe."

FCA-Trainer Schmidt: "Unsere schlechteste Halbzeit in diesem Jahr"

Alfred Finnbogason: "Wenn man 0:5 verliert, egal gegen wen, ist es immer schwer. Uns erwartet eine lange Reise zurück nach Augsburg, da können wir uns Gedanken machen."

Jeffrey Gouweleeuw: "Wir waren in der ersten Halbzeit gut in der Partie, haben aber unsere Chancen nicht nutzen können und gehen dann mit dem 0:1-Rückstand in die Pause. Die zweite Hälfte hat dann denkbar schlecht gestartet und wir haben es nicht mehr geschafft, dagegen zu halten. Die Gegentore fallen dann auch zu leicht. Wir müssen jetzt weiter positiv bleiben und es nächste Woche wieder besser machen."

Stimmen von Eintracht Frankfurt: "Das 2:0 war der Schlüssel zum Erfolg."

Coach Adi Hütter: " „Ich denke, dass es über die gesamten 90 Minuten ein verdienter Sieg war. Wir müssen uns in der ersten Hälfte bei Kevin Trapp bedanken, die 1:0-Führung war dann sehr wichtig. Das 2:0 war der Schlüssel zum Erfolg, wir haben danach gutes Kombinationsspiel gezeigt und gut verteidigt. Ich bin stolz, dass wir 5:0 gewonnen haben."

Sportvorstand Fredi Bobic: "Es war ein toller Auftritt gegen einen Gegner, der uns eher nicht so liegt. Es war ein wichtiger Sieg für uns, denn wir müssen in der Tabelle einiges gutmachen. Wir hatten endlich mal eine Pause und konnten uns im Winter erholen, was das Team einfach mal gebraucht hat. Man braucht auch das Spielglück, die Mannschaft hat sich diesen Erfolg heute aber auch verdient. Wir hatten einige tolle Aktion nach vorne und waren in der zweiten Hälfte überragend. Häufig hatten wir vier Spieler im Strafraum und konnten es dann super ausspielen."

Timothy Chandler: "Das ist wirklich ein unglaubliches Gefühl. Ich hoffe, dass noch ein paar mehr Tore dazukommen. Mein erster Doppelpack in der Bundesliga. Wahnsinn!" und "Es war ein perfekter Freitagabend. Ich bin es gewohnt, nur zwei Tore in der gesamten Saison zu schießen. Ich bin einfach glücklich."

Kevin Trapp: "Timmys erster Doppelpack waren wichtige Tore für ihn und für uns. Er war lange verletzt, hat sich die Chance verdient und zahlt sie mit Leistung zurück. Wir stehen stabiler, sind aggressiv in den Zweikämpfen und lassen wenig zu. Wir haben es im Trainingslager angesprochen, öfter ohne Gegentor bleiben zu wollen. Wir haben weiter Selbstvertrauen getankt, es geht immer weiter. Es ist immer ein schönes Gefühl, wenn ich einen Ball halten darf. Die Punkte tun uns gut."

Stefan Ilsanker: Man kann schwer in Worte fassen, wie dieser Abend mit den Fans hier für uns war. Während des Spiels hatten wir trotzdem noch ein paar Sachen dabei, die wir besser machen müssen. Aber am Ende haben wir sicherlich ein überragendes Spiel gemacht. Es waren zwei aufregende Wochen für mich. Erst der Wechsel auf den letzten Drücker, dann mein erster Einsatz ohne Training mit der Mannschaft und heute so ein Startelfdebüt.

(AZ, mit Material von dpa/fcaugsburg.de/eintracht.de)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

09.02.2020

Eine dümmere Aussage kann man als Trainer nicht machen. Koubek muss den ersten halten. Und durch den 2. Fehlgriff, dass schnelle 2:0 war der KO Schlag. Und als Spieler geht Dir das sicher auf den S.....
Ein Torwart wie Trapp entscheidet Spiele für seine Mannschaft!!!
Koubek gegen seine Mannschaft, das ist demotivierend für die Spieler.

Permalink
09.02.2020

Eine dümmere Aussage kann man als Trainer nicht machen. Koubek muss den ersten halten. Und durch den 2. Fehlgriff, dass schnelle 2:0 war der KO Schlag. Und als Spieler geht Dir das sicher auf den S.....
Ein Torwart wie Trapp entscheidet Spiele für seine Mannschaft!!!
Koubek gegen seine Mannschaft, das ist demotivierend für die Spieler.

Permalink
08.02.2020

Die Aussage von Trainer Schmidt in der Sportschau, dass Torwart Koubek derjenige war, der die Mannschaft vor einem 8:0 bewahrte,
zeigt, warum er an diesem Torwart festhält, zeigt aber auch, dass er seine Mannschaft nach dem Frankfurt-Debakel nicht aufbaut,
sondern kritisiert, indem er eben nur den Torwart positiv hervorhebt. Ist er noch der Richtige ? Das Heimspiel gegen Freiburg wirds
zeigen.
Willi Dietrich

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren