1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Schmidt verschafft etlichen Profis Spielpraxis

FC Augsburg

05.09.2019

FCA-Trainer Schmidt verschafft etlichen Profis Spielpraxis

Sergio Cordova gab im Testspiel gegen Schaffhausen sein Comeback.
Bild: Klaus Rainer Krieger

In der leeren WWK-Arena tritt der FC Augsburg zum Testspiel gegen den FC Schaffhausen an. Die Partie enttäuscht, aber verletzte Spieler kehren auf den Platz zurück.

Die Länderspielpause hat Fußball-Bundesligist FC Augsburg spontan für einen Test genutzt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit empfing der FCA gestern in der Arena den Schweizer Zweitligisten FC Schaffhausen. FCA-Trainer Martin Schmidt ließ unter anderem die lange verletzten Raphael Framberger, Noah Sarenren Bazee und Sergio Cordova spielen, Reece Oxford und Alfred Finnbogason standen in der Startformation.

„Es war ein gelungener Test, weil ich einigen Leuten Spielpraxis verschaffen konnte“, sagte Schmidt nach Spielschluss. Zudem experimentierte der Coach mit einer Doppelspitze und ließ neben Florian Niederlechner Finnbogason stürmen.

Raphael Framberger gibt im Testspiel gegen Schaffhausen sein Comeback

Letztlich war das Spiel, das 1:1 endete, eher eine trostlose Angelegenheit. Optisch dominierte der FCA von Beginn an und setzte sich in der Hälfte der Schweizer fest. Nach einem Foul an Niederlechner scheiterte Finnbogasons mit einem Freistoß an Torhüter Heim. Trotz gefühlten 80 Prozent Ballbesitz für Augsburg blieben die Chancen rar. Nach 30 Minuten verpasste erneut Finnbogason die Führung. Stattdessen trafen die Gäste. Zunächst scheiterte Sessolo freistehend an Luthe (44.), doch nach dem anschließenden Eckball war es Correia, der für Schaffhausen zum 0:1 traf. Unter Mithilfe von Oxford, der den Ball per Kopf ins eigene Tor abfälschte.

FCA
34 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2019/20
Bild: Urich Wagner

Die dickste Gelegenheit hatten dann zunächst die Gäste. Zunächst scheiterte Sessolo (44.) freistehend an Luthe, doch nach dem anschließenden Eckball war es Correia, der für Schaffhausen zum 0:1 ins Netz traf. Mit freundlicher Unterstützung von Oxford, der den Ball per Kopf ins eigene Tor abfälschte. Erstmals nach langer Verletzungspause kam dann Raphael Framberger wieder auf den Platz. Der Verteidiger hatte sich im Januar dieses Jahres einen Kreuzbandriss zugezogen und dem FCA acht Monate gefehlt.

Noah Sarenren Bazee debütiert

Erstmals nach langer Verletzungspause wirkte dann Framberger wieder in einem Spiel mit. Der Verteidiger hatte sich im Januar einen Kreuzbandriss zugezogen und fehlte acht Monate. Am Augsburger Treffer war Framberger nicht beteiligt. Erst scheiterte Julian Schieber per Kopfball an Heim, wenig später traf er nach einem Torwartfehler zum 1:1 (60.).

Ein Comeback feierte noch Cordova, der nach 75 Minuten in die Partie kam. Beinahe hätte er kurz nach seiner Einwechslung die Führung erzielt, allerdings brachte er den Ball nicht unter Kontrolle. Schließlich debütierte noch Sarenren Bazee. Erstmals seit seiner Verpflichtung lief der ehemalige Hannoveraner im FCA-Trikot auf.

Aufstellung: Luthe (46. Giefer); Lichtsteiner (46. Framberger), Oxford, Uduokhai, Max (46. Teigl), Khedira (46. Gruezo), Baier (46. Moravek), Hahn (80. Sarenren Bazee), Finnbogason (75. Cordova), Pedersen, Niederlechner (46. Schieber)

Lesen Sie zum FC Augsburg auch: FCA-Neuzugang Uduokhai könnte den Münchner Löwen viel Geld einbringen

 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.09.2019

Schlagzeile wird von Enttäuschende Leistung des Fca gegen Zweitligisten umgeändert auf Trainer Schmidt verschafft etlichen Profils Spielpraxis.

Wahrscheinlich bat Herr Reuter S. darum, die Schlagzeile zu entschärfen. Lustig. Zeigt aber auch wo der Fca im Moment steht.

Permalink
06.09.2019

Es handelt sich hier um ein Testspiel. Das dient i. d. R. dazu, neue Dinge, wie beispielsweise die Doppelspitze, zu testen oder potentielle Mechanismen praktisch zu trainieren. Das Ergebnis ist völlig irrelevant. Jeder, der Fußball spielt, weiß so etwas und bewertet ein Testspiel dementsprechend.

Permalink
05.09.2019

(edit/mod)

Permalink
06.09.2019

W. Langner, der diesen stilistisch etwas eigenwilligen Text "verbrochen" hat, geht wohl demnächst in Rente...

Permalink
06.09.2019

Wer das Spiel im Internet als Stream verfolgt hat, weiß wie Recht die AZ mit Ihrer Bewertung hat.Da gibt es medial nichts zu beschönigen. Mit der gezeigten Leistung gibt es eine "Klatsche" gegen Eintracht Frankfurt am nächsten Spieltag.

Permalink
05.09.2019

Nur Unentschieden Zuhause gegen einen schweizerischen Zweitligist! Das lässt erahnen wo die Reise in der Bundesliga für den FCA hinführt.

Permalink
05.09.2019

Bitte Reuter S. und Schmidt M. setzen sie dieser Tragödie endlich ein Ende und verlassen Sie den FcA selbst.

Wie kann man nur so etwas seinen Fans und Angehörigen bieten?

Selbst in einem Testspiel gegen eine zweit Liga Mannschaft aus einer schwächeren Liga schafft es unser Fca nicht spielerisch Akzente zu setzen.

Bitte reagiert doch endlich!!!! Wir brauchen einen neuen Trainer und einen neuen Manager Sport bevor wir am Ende der Hinrunde mit 9 - 10 Punkten da stehen.

Es ist immer noch kein Konzept zu erkennen. Es macht mich sehr traurig.

Permalink
06.09.2019

(edit/mod)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren