1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA entlässt Trainer Manuel Baum und Jens Lehmann - Reuter bleibt

FC Augsburg

09.04.2019

FCA entlässt Trainer Manuel Baum und Jens Lehmann - Reuter bleibt

FCA-Co-Trainer Jens Lehmann (l) und Chef-Coach Manuel Baum sind vom FC Augsburg entlassen worden.
Bild: Carmen Jaspersen, dpa

Der FC Augsburg trennt sich von seinem Trainerteam. Manuel Baum, Jens Lehmann und Stephan Schwarz müssen gehen. Der neue Trainer steht bereits fest.

Für Manuel Baum kam seine Beschäftigung als Bundesligatrainer immer einem Traum gleich. In jedem Interview beteuerte er, wie glücklich ihn sein Job als Trainer des FC Augsburg machte. Wer dürfe schon als Trainer Heimspiele gegen Borussia Dortmund austragen, erklärte er jüngst. Nichts Schöneres konnte er sich vorstellen. Seit Dienstagnachmittag ist dieser Traum zu Ende.

Zunächst erklärte der Fußball-Bundesligist in einer Pressemitteilung, nicht mehr mit Baum zusammenarbeiten zu wollen. Später begründeten Sportgeschäftsführer Stefan Reuter und Präsident Klaus Hofmann auf einer eiligst einberufenen Pressekonferenz die Trennung. Nicht nur Baum verliert seinen Job, ebenso stellte der Klub Co-Trainer Jens Lehmann und den Technischen Direktor Stephan Schwarz frei. Lehmann war erst Ende Januar verpflichtet worden.

FC Augsburg trennt sich von Manuel Baum und Jens Lehmann - Schmidt übernimmt

Bereits am Mittwochvormittag wird der neue Trainer die Mannschaft durch die Übungen leiten. Mit Martin Schmidt kommt ein hemdsärmeliger Typ zum FC Augsburg. Der 51-jährige Schweizer befehligte in der Bundesliga den FSV Mainz 05 und den VfL Wolfsburg. Schmidt ist als langfristige Lösung angedacht und soll über die Saison hinaus Augsburgs Trainer bleiben. Reuter führte aus: „Wenn etwas so verfahren ist und ein neuer Impuls kommt, dann setzt das Kräfte frei.“ Genau auf diesen Effekt setzen Reuter und Hofmann nun. Gegen Eintracht Frankfurt soll das erkennbar sein (Sonntag, 18 Uhr).

In acht Jahren Bundesliga zeichnete den FCA aus, selbst in der schwierigsten Phase an seinen Trainern festzuhalten. Markus Weinzierl durfte seinen Posten behalten, obwohl er in einer Vorrunde neun Pünktchen geholt hatte. Diesmal jedoch sahen die FCA-Macher ihre Ziele in Gefahr. Ein Abstieg in die zweite Liga soll tunlichst vermieden werden. Daher handelten sie untypisch. Reuter begründete: „Wir haben uns entschieden, zum jetzigen Zeitpunkt einen klaren Schnitt zu machen, um die Weichen für einen sportlich erfolgreichen Saisonendspurt und die weitere Zukunft des FCA zu stellen.“

Markus Weinzierls Wechsel zu Schalke 04 wird immer konkreter.
12 Bilder
Das waren die FCA-Trainer seit 2000
Bild: Andreas Gebert (dpa)

Stefan Reuter verlängert Vertrag beim FC Augsburg

Diesen Worten vorausgegangen war eine mehrstündige Sitzung der FCA-Bosse am Montag. Neben Reuter diskutierten Hofmann und Finanzgeschäftsführer Michael Ströll das Für und Wider einer Trainerentlassung. Zugleich intensivierten sie die Gespräche mit Martin Schmidt. Am Dienstagvormittag fand ein letzter Austausch mit Schmidt statt, im Anschluss teilten Reuter und Ströll Baum ihre Entscheidung mit.

Man habe in den letzten Wochen und Monaten alles dafür getan, die schwierige Situation gemeinsam zu meistern, so Reuter. „Nach dem 0:4 gegen Hoffenheim und den äußerst schwankenden Leistungen zuvor hat uns aber die Überzeugung gefehlt, dass wir dies auf Dauer in der bisherigen Konstellation schaffen werden“, so Reuter weiter. „Wenn der Glaube schwindet, ist es wichtig zu handeln. In der aktuellen Situation braucht es ein Signal und eine Veränderung.“

Reuter indes darf trotz der Kritik an seiner Person weiter beim FC Augsburg bleiben - und erhält sogar eine Vertragsverlängerung bis 2023, das gab Klubpräsident Klaus Hofmann auf der Pressekonferenz bekannt.

Dass Schwarz ebenso gehen musste, hatte sich über Wochen und Monate angedeutet. Der Technische Direktor, der das Scouting der Spieler verantwortete, trat kaum noch in Erscheinung. Reuter deutetet an, dass er mit der Arbeit von Schwarz nicht mehr zufrieden war. „Wir waren in den letzten Transferperioden nicht mehr ganz so glücklich. Das Vertrauen war nicht mehr gegeben.“ Reuter will zeitnah einen Ersatz für Schwarz präsentieren.

Martin Schmidt ist der neue Trainer des FC Augsburg und folgt damit auf Manuel Baum. Er trainierte schon Mainz 05 und den VfL Wolfsburg.
Bild: Carmen Jaspersen, dpa

Manuel Baum war seit Dezember 2016 Trainer des FC Augsburg

Manuel Baum hatte die Augsburger Mannschaft im Dezember 2016 übernommen, nachdem sich der FCA von Trainer Dirk Schuster getrennt hatte. Zuvor leitete Baum das Augsburger Nachwuchsleistungszentrum. Aus der Übergangslösung wurde eine Dauerlösung, nachdem Baum vier Punkte aus den Partien gegen Mönchengladbach und Dortmund geholt hatte. Baum zählte zur jungen Trainergeneration in der Bundesliga. Hatte Stallgeruch und war daher den Fans und dem Umfeld gut zu vermitteln.

In den vergangenen Wochen verdichteten sich jedoch die Anzeichen, dass Baum im Abstiegskampf der falsche Mann für den Posten sein könnte. Baum, ein anerkannter Fachmann und Taktik-Freak, hatte stets einen Plan. Doch entweder wurde dieser nicht umgesetzt. Oder er war von vornherein falsch gewählt. Baum büßte zusehends Vertrauen und Autorität ein. Führungsspieler kritisierten teils öffentlich den Trainer. So sagte Abwehrspieler Jeffrey Gouweleeuw nach der Hoffenheim-Pleite: „Wir hatten von Anfang an keine Ahnung, was wir machen. Ich hatte auf dem Platz nie das Gefühl, dass wir etwas erreichen können.“

Manuel Baum bedankt sich für "intensive Zeit" beim FC Augsburg

In den sozialen Netzwerken meldete sich Manuel Baum unmittelbar nach Bekanntwerden seiner Entlassung zu Wort. Via Instagram teilte der 39-Jährige mit: „Danke für die schöne und intensive Zeit. Ich drücke meinen Spielern, den Fans und dem ganzen Verein die Daumen, dass wir auch in der nächsten Saison wieder erste Bundesliga spielen.“

Reuter hatte den Mannschaftsrat über die Entlassung Baums informiert, über Kapitän Daniel Baier drang die Nachricht zu den Mitspielern vor. Reuter erklärte, die Spieler hätten die Entscheidung akzeptiert. Sie würden sich auf die kommenden Spiele freuen, so Reuter wörtlich.

Trotz Baums Scheitern will Reuter nicht ausschließen, nochmals mit Baum zusammenzuarbeiten. „Wenn Zeit ins Land zieht und er sich das vorstellen kann, sind wir gesprächsbereit.“ Fraglich scheint jedoch, ob Baum dieses Angebot annehmen würde. Einerseits könnte er in seinen alten Beruf als Realschullehrer zurückkehren, andererseits will er vielleicht weiter seinen Traum leben.

Die Pressekonferenz zur Entlassung des Trainerteams des FC Augsburg können Sie sich bei uns im Video ansehen.

Trainer-Entlassung: Pressekonferenz des FC Augsburg im Video

Der FC Augsburg entlässt die Trainer Manuel Baum und Jens Lehmann. In einer Pressekonferenz begründet der Verein die Entscheidung.

Falls der Stream auf ihrem Gerät nicht richtig angezeigt wird, können Sie die Pressekonferenz des FC Augsburg hier direkt auf Youtube ansehen.

Schmidt soll beim FC Augsburg einen Vertrag bis mindestens Ende der Saison 2020 erhalten, teilte Stefan Reuter auf der PK mit. Hält der FC Augsburg die Klasse, soll der Trainer bis 2021 in Augsburg bleiben. Am Mittwoch soll es eine weitere Pressekonferenz mit dem neuen Trainer des FC Augsburg, Martin Schmidt, geben. (mit lare)

Lesen Sie dazu auch unseren Kommentar: Baum-Entlassung: Der FCA handelt untypisch, aber richtig

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.04.2019

(edit/bitte bleiben Sie sachlich)

Permalink
10.04.2019

@Winfried Z. Zitat: ....und die Mannschaft in die Abstiegsränge "gemanaged" hat...
Die Fakten:
Saison 15/16 wurde Schalke 04 unter Herrn Heidel Tabellen 5.in der Saison 16/17 Tabellen 10. Saison 17/18 Tabellen 2.(Vizemeister) Saison 18/19 zur Zeit Tabellenplatz 16. Soviel zum von Ihnen angesprochenem Thema "Heidel hat Schalke in seiner Amtszeit in die Abstiegsränge gemanagt"

Permalink
10.04.2019

Ist Schalke 04, trotz 160 Mio € Spielerneuverpflichtungen, derzeit nahe den Abstiegsrängen oder nicht?
Von was redest du eigentlich?

PS: https://www.wa.de/sport/schalke-04/paukenschlag-schalke-tritt-manager-heidel-heute-zurueck-11795070.html

Permalink
10.04.2019

@Winfried Z. Zitat: Heidel ist bekanntlich eben mal bei Schalke 04 krachend gescheitert, wo er während seiner Amtszeit für 150 Mio € neue Spieler eingekauft und die Mannschaft in die Abstiegsränge "gemanaged" hat...
Hier die Fakten: Saison 15/16 Transferbilanz Spieler ( Einnahme minus Ausgaben) ein Plus von 20,10 Millionen Euro, Saison 16,17 ein Plus von 16,50 Millionen Euro, Saison 17/18 ein Minus von 42,20 Millionen Euro, Saison 18/19 ein Minus von 16,05 Millionen Euro
Macht nach Adam Riese ein Minus von 21,65 Millionen Euro. Quellennachweis Transfermarkt.de

Permalink
10.04.2019

(edit/mod/bitte bleiben Sie sachlich)

"...Spieler eingekauft" sagt dir was!? "Transferbilanz" ist was anderes...

PS: https://www.wa.de/sport/schalke-04/paukenschlag-schalke-tritt-manager-heidel-heute-zurueck-11795070.html

Permalink
10.04.2019

Herr Reuter hat in der Eigenschaft Geschäftsführer Sport alle (negativen) personelle Entscheidungen in Bezug Spieler, Trainerstab usw.mitgetragen bzw. zu verantworten. Das er jetzt gar noch mit einer Vertragsverlängerung belohnt wird erschließt sich mir nicht. Handelt es sich dabei um eine Abfindung? Ich kann mir eine Kombination Christian Heidel / Martin Schmidt beim FCA sehr gut vorstellen. Beide haben beim 1. FSV Mainz 05 schon zusammen gearbeitet.

Permalink
10.04.2019

Heidel ist bekanntlich eben mal bei Schalke 04 krachend gescheitert, wo er während seiner Amtszeit für 150 Mio € neue Spieler eingekauft und die Mannschaft in die Abstiegsränge "gemanaged" hat...

Unbedingt verpflichten, den Mann...unbedingt! Der Mann kann was....!

Mei oh mei...

.

Permalink
10.04.2019

Interessant das Statement des Präsidenten für Reuter. Mit wem hat er denn den verwechselt?!? Reuter war gut in den Anfangszeiten und bis vor gut 1 1/2 Jahren, dann gings Bergab. Fehlentscheidungen, zögerliche Entscheidungen, mal gar keine Entscheidungen. Ihn jetzt mit einer Vertragsverlängerung zu "belohnen" ist schon sehr merkwürdig, so wie auch das Verhalten des Präsidenten bei der Pressekonferenz.

Permalink
09.04.2019

Nagelprobe am kommenden Sonntag ab 18 Uhr gegen Eintracht Frankfurt.
Schau'n mer mal!

Permalink
09.04.2019

Spätestens die Verpflichtung von Lehmann war der Anfang vom Ende des Herrn Baum. Wenn ein neuer Co-Trainer "neue Impulse setzen" soll, ist der Chef doch geliefert. Dumm nur, dass irgendjemand vergessen hat, noch eine vierte Kündigung auszusprechen...

Permalink
09.04.2019

Nicht überall läuft es mit einem neuen Trainer besser. Aber bei Martin Schmidt habe ich irgendwie das Gefühl. Wenn der die Jungs motiveren kann (und dafür ist er bekannt) und mutiger aufstellt (und auch den Jüngeren eine Chance gibt) und dann noch das FCA-Spielerkollektiv mit seinem ganzen Einsatzwillen zeigen will, dass es nicht so schlecht ist, wie manches Ergebnis vermuten lässt, dann könnte es doch noch was werden. Spät genug ist es, aber eben vielleicht noch nicht zu spät.

Permalink
09.04.2019

Vertragsverlängerung für Herrn Reuter ist eine vorgezogene monetäre Abfindung. Ich erwarte seinen Rückzug formal aus gesundheitlichen bzw. privaten Gründen nach Saisonende.

Permalink
09.04.2019

.. maximal 4 Wochen... dann kommt die nächste Rechtfertingung des FCA warum man sich ...
von Reuter getrennt, keine Punkte geholt, alles richtig gemacht hat, und überhaupt ....

Permalink
09.04.2019

Die 4. fällige Kündigung hat wohl jemand vergessen...

Permalink
09.04.2019

Die Verpflichtung von Martin Schmidt ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Der passt super zu uns Augschburgern !! Herzlich Willkommen!

Permalink
09.04.2019

Endlich ein Hoffnung.....nur ist die Frage was Lehmann uns noch kostet....er wahr unnötig wie ein Krampf...die fehl entscheidunen gehen auch auf Herr Reuters Kappe....jetz ein neu Anfang....das mit EINANDER Gefühl wieder erwachen lassen...kämpfen..für einander...mit ein ander....junge ehrgeizige spieler hölen...nicht die was krank sind Wenn's kommen....Hinti zurück holen weil sein fehler wahr nur die art das er es gesägt hatte.....andere Spieler haben das gleiche gesagt...nur mehr schonend...erste Ziel klassen erhält.....dann Mannschaft neu formieren....dann neu angreifen...Herr Reuter muss auch lehrnen....weil sein Fehler war auch tragende Gründe für die Lage....klügere hand mit neu Verpflichtung....unsw...es LEBE Der FCA

Permalink
09.04.2019

So einfach wie Sie es sich denken, soll es für den FCA nicht werden dürfen. Verpflichtungen, und sei es auch nur für einen Zeitraum von einem Jahr, die sich nach 2 Monaten als "Sch..lecht" rausstellen, müssen vom FCA auch Vertraglich erfüllt werden.
Was nichts anderes bedeutet als vertragliche Verpflichtungen auch erfüllen zu müssen. Egal ob "ein neuer" kommt oder nicht.
Finanziell ist es ein mittelschwerer Verlust an Geldern die nicht mehr für Verpflichtungen von neuen Spielern zur Verfügung stehen. Wesentlich schwerer wiegt der Vertrauensverlust an die Kompetenz der Führungsetage, wenn man diese überhaupt
so bezeichnen kann. Ein Wirtschaftsbetrieb wie ihn der Vorstand als Privatunternehmen führt hat Unterschiede
die sich besonders der Herr Vorstand vergegenwärtigen muss. Einerseits zig-Millionen rausschmeissen, anderer seit seine
eigenen Mitarbeiter dafür bluten lassen!?
Geltungssucht würde nicht zum ersten mal nach hinten los gehen. Das betrifft alle Funktionäre beim FCA, die sich
für ach so toll halten.
Es ist nur Peinlich zu sehen wie sich der FCA selbst zerlegt.

Permalink
09.04.2019

Reuter wollte sowohl Baum als auch speziell Lehmann. Sogar als Baum in einem Interview sagte dass er Lehmann auf den Posten in Augsburg angesprochen und dessen Verpflichtung in die Wege geleitet hat, widersprach Reuter und behauptete ER sei es gewesen.
Diese Aussage wird zu einem Boomerang für Reuter werden. Der Verlust seines Monitären-Postens wird ihm nicht so sehr schmerzen.
Eher die Reputation die gelitten hat. Auch Lehmann wird, dank Verträge die nur "Promis" bekommen dem FCA keine Träne
nachweinen müssen. Wenn man die Ehrenamtlichen und Freiwilligen Helfer betrachtet die für ihren Einsatz weder bedacht noch
persönlich gewürdigt werden, ist es, nicht nur für den FCA, beschämend mit welcher Arroganz und Überheblichkeit
sich Vereine und deren Vorstände und Personen die nix mit Fussball am Hut haben sich die Taschen auf Kosten der
Wirklichen Fans die Taschen füllen.

Permalink
09.04.2019

Amtsantritt von Jens Lehmann am 28.01.19.
Nach 2 Monaten und ein paar Tagen die Entlassung!!!
Diejenigen die die Verpflichtung von Jens Lehmann zu verantworten haben und damals diese Verpflichtung positiv begründet haben müssen, ja die müssen nun gehen. Und zwar sofort!!!

Permalink
09.04.2019

Hab mich soeben aus der PK-live-Übertragung ausgeklinkt. Muss verdauen, dass der Präsident Reuter so das Vertrauen ausspricht, dass sein Vertrag bis 2023 verlängert wurde.
Der Hauptverursacher sitzt im bequemen Sessel - unvorstellbar. Der eloquente Präsident ist schlicht und einfach SCHWACH!
Reuter gelang es, den spielerischen Offenbarungseid ausschliesslich an Baum festzumachen und saein Transferdesaster allein in die Verantwortung Schwarz zu schieben. Eine führungsschwache Bazille - würde ich sagen!

Permalink
10.04.2019

WAS genau hat der "Technische Direktor Stephan Schwarz" während seiner -sicherlich gutbezahlten-
Amtszeit beim FCA so den ganzen Tag zu -arbeiten-???

Ich sags Ihnen: SICH NACH NEUEN SPIELERN umschauen, diese zu beurteilen und dem Management/Trainer zur Verpflichtung vorschlagen....NICHTS ANDERES!!!

Wem genau wollen Sie also das Transgebaren der letzen Jahre beim FCA -überwiegend- zuschreiben - der Putzfrau?

Permalink
09.04.2019

Also, ich bin mit Ergebnis vorerst zufrieden. Mich freut es zudem, dass Lehmann ebenfalls in die Wüste geschickt wurde. Seinen Mehrwert für den FCA habe ich nie erkennen können. Dann dürfte die Hoffnung bestehen, dass Hinteregger zum FCA zurückkehren wird. Ein verdammt guter Anfang. Der neue Trainer kann es nicht schlechter machen als Manuel Baum. Das ist fast unmöglich. :-)

Permalink
10.04.2019

Wie lange es wohl dauert, bis du auf den -neuen- Trainer einprügelst, werter Athanassios....!?

Permalink
12.04.2019

@Winfried Z.

Da musst Du keine Angst haben. Ich habe gesagt, dass ich dem neuen Trainer eine Chance gebe und dabei bleibe ich auch. Selbst wenn der FCA absteigen würde, wäre es kein Problem für mich. Dann kam der Trainerwechsel einfach zu spät.
Bei einem Abstieg würde ich nur noch den Rücktritt von Stefan Reuter fordern, was in meinen Augen auch konsequent wäre. Aber der neue Trainer soll in Ruhe arbeiten.

Warum ich gegen Baum und Lehmann war, habe ich hinreichend dargelegt, aber so exklusiv kann meine Meinung gar nicht gewesen sein, wenn ich mir die anderen Kommentare so durchlese. :-)

In diesem Sinne

Permalink
09.04.2019

Waswar das für ein Jubel als Lehmann damals kam. Ich ahnte schon damals -> nix wirds und nix ist es geworden. Und nun Martin Schmidt - gibt es eine Steigerung von "Notlösung"? Dann trifft sie auf MS zu.
Erinnert mich ein wenig an Ancelotti und den FCB. Was Heynckes anschliessend noch zusammenbrachte hätte Ancelotti locker auch geschafft.

Permalink
09.04.2019

Werte AZ-Reporter,
bei der anstehenden Pressekonferenz wäre an den Präsidenten die Frage vonnöten, warum der Hauptverantwortliche, Geschäftsführer Sport Stefan Reuter, nicht auch sofort freigestellt wurde.
Bitte, stellen Sie doch diese Frage!

Permalink
09.04.2019

oh auf einem Tauben folgt ein Blinder !!! der neue ist der richtige für den Totalen absturz !!! es gibt so viele Fußball Rentner die es besser Können wie der Hippie

Permalink
09.04.2019

Eine längst überfällige Entscheidung. Aber noch haben wir dadurch keinen einzigen Zähler dazu gewonnen, nun ist die Mannschaft ohne Wenn und Aber, ebenfalls in der Pflicht, sowie alle Verantwortlichen und Fans, um diese bisher so ernüchternde Saison noch zu einem versöhnlichen Ende zu führen. Martin Schmidt war schon im Winter mein persönlicher Favorit und ich glaube, die Wahl ist gut, zumindest hat er speziell bei Mainz 05 schon bewiesen, wie man eine derartig prekäre Situation meistern kann....auch hat er, als er noch unser "Gegner" war, taktisch oft die Grenzen aufgezeigt. Viel Erfolg Herr Schmidt und viel Glück bei der nun mit Volldampf anlaufenden "FCA-Mission".

Nobby - Die Stimme der Rosenau

Permalink
09.04.2019

Das sehe ich auch so. Schade nur, dass man Hinteregger verloren hat. Letztlich war er der erste Spieler, der seine Sichtweise offenbarte. Dafür wurde der starke Innenverteidiger vertrieben; was für ein Eigentor!

Permalink
10.04.2019

Sehe ich genauso Nobby, glaube auch das Schmidt zu Augsburg passt. Aber auch der wird bei der ersten Niederlage von den teils hier unsäglichen und inkompetenten Kommentatoren niedergeschrieben werden. Von den meisten negativ kommentierenden Herren habe ich nach der letzten 7 Punkte Serie nichts Positives gelesen. Für mich das typische Augschburger Grantlerverhalten. Wenn es nach diesen Typen geht, dann würden diese beim FCA die komplette Struktur einreissen die in den letzten Jahren mit viel Verstand und Herzblut aufgebaut wurde. Ich frage mich nur immer wo waren diese Herrschaften vor 15 Jahren.

Permalink
09.04.2019

@Alfred W.
Die Vereinsführung hatte lange genug Zeit zum "planen". Würde mich wundern, wenn das jetzige Ergebnis auf Reuters "Mist" gewachsen wäre. Denke aber auch , dass da ein Wechsel in naher Zukunft erfolgt.

Permalink
09.04.2019

Mir fehlt in dieser Mitteilung:

Die Gesamtverantwortung für die desaströse Saison lag und liegt eindeutig beim Geschäftsführer Sport, Stefan Reuter. Deshalb wird dieser mit Ende der laufenden Saison ebenfalls von seinen Aufgaben entbunden.

Permalink
09.04.2019

Ein Name fehlt: Stefan Reuter!
Hätte nicht gedacht, dass sich der FCA dazu noch aufrappelt. Auf geht's, jetzt gilt's. Jetzt kann die Mannschaft zeigen, was in Ihr steckt!

Permalink
09.04.2019

"Ein Name fehlt: Stefan Reuter!" Vielleicht erst der Anfang! Eine Geschäftsübergabe muss sorgfältig geplant werden und erfolgen.

Permalink
09.04.2019

Leider zu spät und warum nicht auch unseren supereinkäufer Herrn Reuter?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren