Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA in der Einzelkritik: Abwehr macht beim 1:3 gegen Hoffenheim keine gute Figur

Fußball

08.12.2020

FCA in der Einzelkritik: Abwehr macht beim 1:3 gegen Hoffenheim keine gute Figur

Zu spät gekommen: Jeffrey Gouweleeuw ließ sich hier vom Hoffenheimer Doppeltorschützen Florian Grillitsch düpieren. Der Niederländer erwischte nicht seinen besten Tag im FCA-Trikot.
Bild: Jan Huebner, Meiser

Plus Bei der 1:3-Niederlage des FC Augsburg gegen die TSG Hoffenheim entscheiden individuelle Fehler das Spiel. Vor allem die Abwehrreihe des FCA patzt in einigen Szenen.

Im Spiel am Montagabend hatte der FC Augsburg der TSG 1899 Hoffenheim kaum etwas entgegenzusetzen. Die Kraichgauer siegten am Montag mit 3:1 (1:1). Florian Grillitsch erzielte gleich zwei Treffer (17. Minute und 46.), auch Ihlas Bebou (50.) traf für die Gastgeber, die in der Tabelle den Rückstand auf die Europapokalplätze auf vier Punkte verkürzten. Daniel Caligiuri schoss den FC Augsburg zwischenzeitlichen zum Ausgleich (31.). Hier die Einzelkritik.

Rafal Gikiewicz Eigentlich eine starke Leistung des Torhüters. Fast ein halbes Dutzend Bälle parierte der Pole schon in der ersten Hälfte. Damit gab er seinem Team den nötigen Rückhalt. Dachte man. Doch dann ließen ihn seine Kollegen kurz nach der Pause zweimal kläglich im Stich. Note 2,5

Marek Suchy Bei seinem Startelf-Debüt in dieser Saison spielte der tschechische Innenverteidiger eine routinierte erste Hälfte, doch dann patzte er bei den schnellen Gegentreffern zweimal. Das darf so einem Spieler nicht passieren. Note 5,0

FC Augsburg unterliegt TSG Hoffenheim: FCA-Kapitän wird düpiert wie ein Schuljunge

Jeffrey Guweleeuw Für den Kapitän gilt das Gleiche wie für Suchy. Solide erste Halbzeit, doch bei den Gegentreffern zwei und drei ließ er sich mit ein paar Körpertäuschungen düpieren wie ein Schuljunge. Note 5,0

Felix Uduokhai Musste auf die für ihn doch ungewohnte Linksverteidiger-Position ausweichen. Als Iago-Ersatz hatte er gute Momente, sicherte seine Seite meistens gut ab. Verlor aber beim 0:1 den Kontakt zum Torschützen Grillitsch, der sich in seinem Rücken weggeschlichen hatte. Note 3,5

Hoffenheim siegt 3:1 gegen FCA - zu oft die falschen Entscheidungen

Raphael Framberger Wie immer mit viel Engagement. Aber das Augsburger Eigengewächs erwischte keinen guten Tag bei seiner Rückkehr in die Startelf nach der Gelb-Rot-Sperre. Beim 0:1 machte er gegen Baumgartner keine gute Figur. Traf auch bei viel eigenem Ballbesitz zu oft die falschen Entscheidungen. In der 72. Minute war für ihn Schluss. Note 5,0

Daniel Caligiuri Der frischgebackene Vater entwickelt sich beim FCA noch zum Torjäger. Mit seinem vierten Saisontreffer nährte er die Hoffnung auf einen Punktgewinn. War offensiv sehr präsent, übersah nach einer guten Stunde den besser postierten Marco Richter. Note 3,0

Carlos Gruezo Ersetzte im defensiven Mittelfeld Khedira. Aber auch ihm gelang es nicht, die Anspiele in die freien Räume vor der eigenen Abwehr zu unterbinden oder die Räume zu schließen. Note 4,0

Redebedarf: Auch Tobias Strobl schaffte es nicht, der Defensive die nötige Stabilität zu verleihen.
Bild: Jan Huebner, Meiser


Tobias Strobl Beim 0:1 ermöglichte er TSG-Torschütze Florian Grillitsch, seinen Treffer im Mittelfeld selbst einzuleiten, indem er viel zu weit weg stand. Der Ex-Hoffenheimer fiel gegen seinen Ex-Klub jetzt nicht mit großen Patzern auf. Aber auch nicht mit viel Beitrag zum Spielaufbau. Note 4,5

Niederlage gegen TSG Hoffenheim: FCA-Profi Vargas als ständiger Unruheherd

Ruben Vargas Der Schweizer war in der Offensive immer ein Unruheherd. Aber manchmal fehlt ihm der Überblick, die Ruhe und auch etwas das Spielglück der Vorsaison. Note 3,5

Michael Gregoritsch Der Österreicher hatte seine beste Phase, als er Mitte der ersten Halbzeit nach einer taktischen Umstellung tiefer agierte und das FCA-Spiel mit guten Vertikalpässen eröffnete. Toll seine Flanke zum zwischenzeitlichen 1:1. Aber ein, zwei geniale Momente sind etwas zu wenig. Note 4,0

Es läuft nicht für FCA-Stürmer Niederlechner

Florian Niederlechner Der Stürmer arbeitete, versuchte viel, aber derzeit läuft es bei ihm einfach nicht. Ihm fehlt einfach ein Erfolgserlebnis. Note 4,5

Marco Richter Kam in der 61. Minute für Michael Gregoritsch. Veranstaltete einigen Wirbel. Er hat eigentlich die Kreativität, die dem FCA im Spiel im letzten Drittel vor dem gegnerischen Tor fehlt. Hätte in der 86. Minute eigentlich einen Handelfmeter zugesprochen bekommen müssen.

Robert Gumny Er kam in der 72. Minute für Framberger, um die rechte Abwehrseite zu stabilisieren.

Es werden nur Spieler benotet, die mindestens 30 Minuten im Einsatz waren.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.12.2020

Bis auf unseren Goalie und Uduokhai spielen alle andere im Defensivverbund von Woche zu Woche liderlichen und teils mit haarsträubenden Aussetztern on Top. Auch der Kapitän überrascht negativ, Framberger bleibt sehr schwankend in seinem Leistungsvermögen, Gumny ist noch nicht so weit. Leider sieht es Links auch nicht besser aus....Iago baute zusehends ab und alternativ ist zum allem Übel kein guter Linksfuß in der Pipeline. Fairerweise muss man sagen, dass es in allen Mannschaftsteilen eine an und für sich schon vergessen geglaubte Mängelliste offensichtlich wird. Dazu die Null-Tore Bilanz von Niederlechner...nach 10 Spieltagen :-(...und weitgehend schlechte Performance von Finnbogason. Da wartet sehr viel Arbeit auf unseren manchmal zu ruhig erscheinenden Coach.

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
08.12.2020

Die Abwehrleistung entspricht nicht einmal dem Niveau der 2. Bundesliga. Scheunentor weite Löcher in der Abwehr. Alle FCA-Spieler zu weit weg vom Gegenspieler. So wird es auch gegen Schalke nichts.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren