Newsticker
40 Länder treffen sich zu Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA in der Einzelkritik: Überragender Bobadilla - doch auch andere überzeugten

FCA in der Einzelkritik
06.11.2015

Überragender Bobadilla - doch auch andere überzeugten

Raul Bobadilla, der hier von seinen Kollegen geherzt wird, war der überragende Spieler beim FCA.
Foto: Christof Stache/afp

Mit dem 4:1 gegen AZ Alkmaar zeigt der FC Augsburg in der Europa League eines seiner besten Spiele der Saison. Neben Raúl Bobadilla überzeugten auch andere. Die Einzelkritik:

Aus der Mannschaft des FC Augsburg ragte gegen AZ Alkmaar einer heraus: Raúl Bobadilla. Im ersten Europa-League-Heimspiel gegen Belgrad (1:3) hatte er die Chancen noch im Dutzend vergeben, gestern vollstreckte er eiskalt. Drei Treffer steuerte er zum 4:1-Sieg bei und war der Garant für einen aus Augsburger Sicht rundum gelungenen Fußballabend. Die Einzelkritik:

Marwin Hitz Bekam nach einer Viertelstunde erstmals Arbeit bei einem Schuss von Alkmaar-Star Henriksen. Erledigte diese wie alle anderen Aufgaben mit viel Geschick und Glück. Beim Gegentreffer aus kurzer Distanz ohne Chance. Note 2

Paul Verhaegh Der umtriebige Rechtsverteidiger holte bei einem seiner zahlreichen Ausflüge in die gegnerische Hälfte den Freistoß vor dem 1:0 heraus. War speziell in der ersten Hälfte in der Defensive wenig gefordert und nutzte seine Freiheiten aus. Nach der Pause blieb dafür keine Zeit mehr. Note 3

Christoph Janker In seinem vierten Einsatz für den FCA vertrat der 30-Jährige die verletzten Stammkräfte Hong und Callsen-Bracker als Innenverteidiger. Sah beim Gegentreffer zum 1:2 von Janssen schlecht aus. Hatte auch danach einige Szenen, in denen ihm die fehlende Spielpraxis anzumerken war. Note 4

Ragnar Klavan Unaufgeregter Auftritt im Abwehrzentrum. Hatte großen Anteil daran, dass Alkmaars vermeintlicher Star-Stürmer Henriksen nach etwas mehr als einer halben Stunde ausgewechselt wurde. Ließ sich zu Beginn der zweiten Spielhälfte von der allgemeinen Unsicherheit anstecken. Note 3

Lesen Sie dazu auch

Philipp Max Scheint endgültig in Augsburg angekommen. Guter Auftritt auf der linken Abwehrseite. Schnell und zweikampfstark. Note 3

Dominik Kohr Machte das, was ein Mann auf seiner Position im defensiven Mittelfeld machen muss: Abräumen. Trug zum Aufbau des eigenen Spiels eher wenig bei. Note 4

Daniel Baier Wie immer lauffreudig und zweikampfstark. Räumte im Duett mit Kohr im Mittelfeld ab. Öffnete mit seinen Pässen immer wieder das Spiel des FCA. Tauchte aber zunehmend ab. Note 3

Caiuby Ordentlicher Auftritt im Schatten des omnipräsenten Bobadilla. Suchte selbstbewusst das direkte Duell Mann gegen Mann. Vergab kurz vor der Pause das vorentscheidende 3:0. Note 3

Dong-Won Ji Sollte hinter dem Sturmtrio die Fäden ziehen. Sein Pech, dass sich dort immer auch Bobadilla herumtrieb und die Bälle forderte. Blieb deshalb eher unauffällig – bis zu seinem unwiderstehlichen Antritt mit dem umjubelten Tor zum 3:1. Note 3

Raúl Bobadilla Die Brennzelle des Augsburger Offensivspiels. Edle Technik im Körper eines spanischen Kampfstiers. Ständiger Unruheherd, wechselte munter die Seiten und strahlte ständige Torgefahr aus. Allein sein Freistoßtreffer zum 1:0 (24.) war das Eintrittsgeld wert. Legte das 2:0 mit einer entschlossenen Einzelleistung nach. Nach der Pause weniger dominant, für Tor Nummer drei reichte das aber dennoch. Machte zehn Minuten vor Ende völlig entkräftet Platz für Tobias Werner. Note 1

Tim Matavz Fand in der Sturmspitze wenig Bindung zum munteren Treiben seiner Kollegen. Ging weite Wege, oft aber weit entfernt vom Ball. Note 4

Ja-Cheol Koo Kam für den blassen Matavz (53.) und sollte helfen, gegen stärker aufkommende Gäste den Sieg abzusichern. Note 4

Markus Feulner Wurde in der Schlussphase für Baier eingewechselt und verlieh der Defensive die dringend benötigte Sicherheit.

Tobias Werner Durfte die letzten zehn Minuten der Siegesparty mitfeiern. Gelegenheit, sich auszuzeichnen, bekam er nicht mehr.

Benotet werden nur Spieler, die mindestens 30 Minuten gespielt haben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.11.2015

Zu loben ist der absolute Willen der Mannschaft.Nicht zu übersehen sind weiterhin die eklatanten Schwächen in der Abwehr.Verhaegh,Janker und Kohr boten eine schwache Leistung.Nicht zu vergessen die ALU-Treffer der Holländer.Gefreut habe ich mich über die aufsteigende Form von Caiuby und Ji,was allerdings die Aufstellung von Matavz rechtfertigt,erschliesst sich mir nicht,ebenso die Nichtberücksichtigung von Trochowski.

Permalink