1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA kassiert eine böse 1:5-Klatsche in Mönchengladbach

FC Augsburg

06.10.2019

FCA kassiert eine böse 1:5-Klatsche in Mönchengladbach

Gladbachs Denis Zakaria jubelt nach seinem 1:0 gegen den FC Augsburg.
Bild: Marius Becker, dpa

Gegen den neuen Tabellenführer zeigt der FC Augsburg eine katastrophale Leistung. Bereits nach einer Viertelstunde liegt der FCA aussichtslos zurück.

Wer glaubte, der FC Augsburg würde nach dem enttäuschenden 0:3 gegen Bayer Leverkusen in Mönchengladbach ein anderes Gesicht zeigen, sah sich getäuscht. Statt Wiedergutmachung zu betreiben, bot die Mannschaft ein weiteres Mal eine schwache Leistung. 1:5 (0:3) unterlag der Fußball-Bundesligist und rutschte noch tiefer in die Abstiegszone. Fünf Punkte nach sieben Spieltagen sind eine ernüchternde Bilanz, die Trainer Schmidt unter Druck setzt.

Gegenüber der Niederlage gegen Bayer Leverkusen hatte Trainer Schmidt seine Anfangsformation umgebaut. Kapitän Daniel Baier fiel weiterhin wegen einer Wadenverletzung aus, auf die Dienste von Reece Oxford, Iago und Alfred Finnbogason verzichtete der Trainer freiwillig. Stattdessen beorderte er Michael Gregoritsch, Jan Moravek und André Hahn in die Startelf. Damit einhergehend veränderte sich die Statik, Schmidts Umschaltspiel fußte auf einer 4-2-3-1-Grundordnung. Seine Umstellungen erklärte Schmidt vor dem Spiel so: "Wir müssen mit Ball mehr Ertrag haben. Deshalb haben wir das Zentrum anders zusammengestellt, um mit Ball bessere Lösungen zu haben."

FC Augsburg ist in der Abwehr unsortiert und überfordert

Zunächst jedoch wären Lösungen ohne Ball nötig gewesen, denn innerhalb der ersten Viertelstunde nutzen die Gastgeber die löchrige Abwehr der Augsburger zu drei Treffern, die einer Vorentscheidung gleichkamen. Keine zwei Minuten waren gespielt, als FCA-Torwart Tomas Koubek erstmals den Ball aus dem Netz holte. Hahn unterlief ein Fehlpass im Mittelfeld, in der Folge ließ sich Tin Jedvaj von Thuram überlaufen und Zakaria verwertete den Querpass zum 1:0. Von diesem Treffer hatten sich die Augsburger noch gar nicht erholt, da überrannte Plea auf der rechten Angriffsseite Stephan Lichtsteiner, passte nach innen und bediente Patrick Herrmann, der zum 2:0 traf (8.). FCA-Trainer Schmidt versuchte an der Seitenlinie einzuwirken, doch statt Ruhe vermittelten die Spieler auf dem Rasen weiterhin einen unsortierten und überforderten Eindruck.

Diesmal gewährte der FCA auf seiner linken Seite Raum und zeit, den die Gladbacher erneut zu nutzen wussten. Herrmann und Plea schubsten sich im Doppelpass den Ball zu, den Herrmann letztlich ins kurze Eck drückte (12.). Keine Viertelstunde war gespielt, als die Begegnung prinzipiell vorbei war. Dass der FCA keine weiteren Gegentreffer kassierte, lag am nachlassenden Tempo der Gladbacher. Offensive Momente verbuchte der FCA deshalb aber nicht, nach einer halben Stunde näherte sich Ersatzkapitän Rani Khedira mit einem Torschuss lediglich an.

Augsburgs Torhüter Tomas Koubek patzte vor dem 0:4 schwer.
Bild: Marius Becker, dpa

Wie das 0:4 durch Plea (39.) zustande kam, passte zum desaströsen Auftritt der Augsburger. Statt den Ball auf dem nassen Geläuf kompromisslos auf die Tribüne zu jagen, versuchte sich der Torwart mit einem Hackentrick. In Slapstick-Manier verstolperte Koubek den Ball und gab auch beim Rettungsversuch keine gute Figur ab. Mit hängenden Köpfen und einem schier uneinholbaren Rückstand schlichen die Augsburger vom Rasen.

FCA-Trainer Schmidt reagiert in der Halbzeitpause

Augsburgs Trainer Schmidt nahm den Gelb-Rot gefährdeten Khedira und den völlig indisponierten Lichtsteiner vom Platz, die beiden ersetzten Oxford und Raphael Framberger. Mönchengladbach, das erstmals seit acht Jahren die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen hat, beschränkte sich nach einer anstrengenden Europapokal-Woche auf das Verwalten des komfortablen Vorsprungs. Dies genügte für einen ungefährdeten Erfolg, weil den Augsburgern im Angriff nichts einfiel, um Torgefahr hervorzurufen.

Das Ergebnis beeinflusst hätten beinahe noch Zakaria, dessen Schuss Framberger auf der Torlinie abwehrte (74.). Andere Spieler holten diese Korrektur nach. Für einen Lichtblick sorgte Florian Niederlechner, der zunächst mit einem abgefälschten Schuss am Pfosten scheiterte (75.), dann aber zum 1:4 traf (80.). Den Schlusspunkte setzte Embolo, der den Ball über Koubek hinweg zum Endstand ins Netz setzte (83.).

Nach dem 0:3 gegen Leverkusen und dem 1:5 gegen Mönchengladbach wächst der Druck auf die Augsburger Mannschaft, vor allem aber auch auf Trainer Schmidt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.10.2019

Sehe leider den FCA nicht Reif für die Bundesliga. Weder in der 1. noch 2. Liga. Es muss daher gehandelt werden. Sofort!

Permalink
06.10.2019

Betriebsame Hektik ersetzt geistige Windstille.....
grundsätzlich

Permalink
06.10.2019

Zu Stephan R

Nach seinen teilweisen schlechten Vorstellungen beim Fca, kann ich mir nicht vorstellen das irgendwer Koubek kaufen will!
Es sei denn zu einem Schnäppchenpreis...

Außerdem würde Reuter ebenfalls zur Lachnummer so wie heute sein Königstransfer..

Deshalb bleibt er unsere Nr 1 im Tor u ich wünsche ihm vom ganzen Herzen viel Glück dabei!

Permalink
06.10.2019

1:5 gegen Dortmund, 1:5 gegen M.-Gladbach, 0:3 gegen Leverkusen; fehlt jetzt noch Schalke und Köln um das "Ruhrgebiet Debakel" zu "krönen"!

Permalink
06.10.2019

Was mich bei diesem Verein am meisten irritiert ist, dass der FCA sage und schreibe 35 Spieler im Kader hat! Mein Appell: So schnell wie möglich die schlechtesten 10 der übergroßen Anzahl mittelmäßiger Spieler abgeben und dafür endlich einmal zwei wirklich Gute holen.

Permalink
06.10.2019

...ähm wer soll die verpflichten? Nicht jeder Verein hat einen so fähigen Sportdirektor wie der FCA. LOL.


Permalink
06.10.2019

Ja. Das ist genau richtig!
....

Permalink
06.10.2019

...vielleicht wird umgekehrt ein Schuh draus: ca. 10 haben (momentan) die Klasse, um in der 1.BL zu spielen!

Permalink
06.10.2019

Unser Motto muss trotzdem lauten: Wir stehen treu zu unserem Team !!! In guten wie in schlechten Zeiten!

Permalink
07.10.2019

Man kann ja zu dem Team (Mannschaft) stehen, es brauch halt jemanden, der die Mannschaft formen und richtig einstellen kann!

Permalink
06.10.2019

Wenn die Vereinsführung nur einen Hauch von Kritikfähigkeit und Einsicht besitzt, müsste beim Heimspiel gegen den FCB eigentlich Luthe wieder im Tor stehen !!
Zumal es Luthe gegen den FCB schon einmal grandios gerichtet hat !!

Und der FCA müsste versuchen, Koubek im Winterschlußverkauf zu einem noch halbwegs erträglichen Preis loszuwerden.

Permalink
06.10.2019

Ich wollte nicht gleich loslegen, nach diesem absolut unterirdischen, vollkommen indiskutablen und total sinn-und planlosen Auftreten einer Ansammlung von elf Fußballern, die fast ohne Ausnahme dem FCA einen weiteren Imageschaden zugefügt haben und es nicht verdient haben, immer noch als FCA bezeichnet zu werden. Dazu gesellt sich ein Trainer, der nach anfänglichen Motivationserfolgen, vollkommen jegliche Linie verloren hat und zudem das Leistungsprinzip immer mehr ad absurdum führt.....Lichtsteiner, Jedvaij und Koubek haben in einer Bundesliga-Anfangsformation nichts zu suchen....aber hier wird wohl nach entsprechender Gunst (Landsmann), Ablösesumme (Koubek) oder Leihvertragsklausel (Jedvaij.....Kobel lässt grüßen) der Spielberichtsbogen ausgefüllt wird. Auch der Präsident und Herr Reuter geben schon wieder eine sehr unglückliche Figut ab. Man hätte wohl besser in einen sehr renommierten Trainer ( z. B. Dieter Hecking) investiert, als (Ausnahmen Niederlechner und Vargas) in einen, vor allen zu Ende der Transferperiode, als es eng wurde, wahllos zusammengeflickten Kader einen hohen zweistelligen Millionenbetrag zu investieren... das Resultat: Wir stehen exakt da, wo wir Ende der letzten Saison aufgehört haben....Leidenschaftslos und blutleer, sich dem Schicksal ergebend....ich schäme mich für meinen FCA!

Permalink
06.10.2019

Treffender kann man es nicht formulieren. Leider.....

Permalink
07.10.2019

Zu N. Huebner,
total zutreffend und wichtig ist der Hinweis, dass das Leistungsprinzip "ad absurdum" geführt wird. Nur, bei dem sog. rechten Außenverteidiger mag ja Schmidt der Verantwortliche sein, was jedoch Jedvay und Koubek angeht, ist der Schuldige doch wohl eher der Sportdirektor - und da erscheint mir die Bewertung "unglückliche Figur" doch stark untertrieben.

Permalink
06.10.2019

Unglaublich wieviel Geduld man mit manchen Spielern hat. Würde Luthe oder Giefer solche scheiße spielen wie Koubek wäre die Hölle los - aber klar, hat auch 7 Millionen gekostet, der hat einfach gut zu sein. Spieler wie Lichtsteiner oder Jedvaj haben in der ersten Liga definitiv nichts zu suchen.

Permalink
06.10.2019

Der FcA ist ein Schatten seiner selbst. Es fehlt an jeglichen Ideen im Spielaufbau. Defensiv Fehlverhalten. Körpersprache spricht Bände.

Ein Luthe der letztes Jahr ein zwei Fehler gemacht hat, wird verbannt. Ein Koubek darf patzen ohne Ende. Lichtsteiner zu langsam in den Schlüsselmomenten.

Jedvaj passend zum Rest der Mannschaft ohne Lust und Wille. Wahnsinn wie sich eine Mannschaft nach dem Manuel Baum Abgang so deutlich verschlechtern kann.

Permalink
06.10.2019

Wie kann ein Herr Hoffmann einen Herr Reuter bis 2023 verlängern, ich kanns einfach nicht glauben. Die Personalpolitik war schon immer bescheiden, aber was dieses Jahr eingekauft wurde ist absolut Wahnsinn. Der Koubek und viele weitere Spieler sind absolut keine
Verstärkungen für den FC Augsburg. Ich weiß nicht wer solche Spieler entdeckt wo ein paar Millionen kosten und Null bringen.
Über einen Giefer und Lute hat man ständig diskutiert, aber bei einem Herr Koubek ist es anscheinend normal das er sich in fast jedem Spiel katastrophale Fehler leisten darf. Die Millionen hätte man sich meiner Meinung deutlich sparen können.
Ich verstehe auch vom Trainer nicht, das man gegen die schnellen Gladbacher Angreifer den Lichtsteiner und nicht gleich einen Framberger
bringt.
Bin ja mal gespannt wie es weiter geht, es wäre vielleicht ganz gut, wenn manch einer sieht das er dem Verein nur schadet und vielleicht
freiwillig den Verein verlässt.

Permalink
06.10.2019

War das - zumindest von Einigen - schon ein Spiel gegen den Trainer? So kann der FCA jedenfalls nicht auftreten.
Welcher Trainer ist denn gerade frei? Bin mal gespannt, ab wann der Name Weinzierl gehandelt wird.

Permalink
06.10.2019

Vielleicht ist der Kader doch nicht so gut ,zusammengestellt , wie fast alle meinen! Sollte er es dennoch sein..dann muss sofort der Trainer ausgetauscht werden!
Leider erkenne ich die Handschrift von Trainer Schmid hinten u vorne nicht!
Besser er hält vor und nach dem Spiel seinen Mund , weil das kennen wir zur Genüge von Coach Baum! Das nervt wirklich!
Ich bleibe dabei..Dirk Schuster war der beste!Der Fca pfiff zu seiner Amtszeit personell aus dem letzten Loch u trotzdem konnten wir mit Einsatz u Kampf jedem Gegner Paroli bieten!Lustlose Millionäre auf dem Spielfeld habe ich bei ihm nie gesehen! Er war nicht umsonst Trainer des Jahres! Wenn man sieht, wie er jetzt mit dem mittelmäßigen Kader von Aue um den Bundesliga Aufstieg mitspielt , dann hätte man damals besser Reuter u Schwarz vor die Türe setzten sollen!

Permalink
06.10.2019

Zu Josef R., Meine Rede seit drei Jahren

Permalink
06.10.2019

"Tor des Monats" dank unserem 7 Millionen Torwart Schnäppchen. Herr Reuter, gesellen Sie sich doch einfach zu Ihrem Lieblings - Trainer beim DFB und verschonen Sie uns mit Ihrem "Management". Bitte!

Permalink
06.10.2019

Was für ein katastrophaler Hühnerhaufen.....

Permalink
06.10.2019

Gute Nacht Augsburg. Ihr seit ein Sinnbild zum heutigen Wetter.

Permalink
06.10.2019

Die heute Niederlage soll ein Weckruf auf sein....kein Verbesserung zu sehen...Leistung ist so schlecht wie noch nie....außer letze Spiel von letze Saison....Abwehr null....Torwart nicht der Geld wert das er verdient orda kostet hatte....außerdem wahr Luthe nicht schuld am was letzte Saison wahr....er hatte sein Job gemacht.....hatte es nicht verdient so von sein Posten weg genommen zu werden......wo ist der sichere Abwehr...die schnelle spiel nach vorne.....Gregoritsch soll auf der Tribüne schmoren bis er bereit ist sein Leistung zu bringen....ohne spiel Praxis keine national Mannschaft mehr...werked wundern....kein Sprüche mehr wie wir schießen uns ein.....sie sollen gefasst sein auf ein hartes Spiel.....jeder Woche ein dumme Sprüche...und ein scheiss Spiel....Trainer soll konzentrieren die Mannschaft Leistung zum steigern....das sie spielen wie sie können...was ihn ihnen steckt...wer nicht will....soll nicht...wir haben genug andere....und auch junge spieler von unsere Jugend...die brennen drauf auf ein Chance.....jetz kommt Bayern nach der pause...weg wissende spiel.....genauso schlechte Leistung.....planen wir 2liga....die Mannschaft sollte die Tugend von FCA bei gebracht werden.....kämpfen bis zum Schluss....laufen bis nicht mehr geht.....jeder vor jedem....11 Männer..ein Geist....ein Seele....

Permalink
06.10.2019

So ein Auftritt muss eigentlich Konsequenzen nach sich ziehen. Der Abwehrverbund in desolaten Zustand, er war vorher nicht mehr das Problem, sondern das Offensivspiel. Es passt nichts mehr. Lichtsteiner erneut ein Schwachpunkt. Spielerisch geht es eher abwärts, da sollten doch die Alarmglocken schrillen.

Permalink
06.10.2019

Keinerlei Fortschritt, wie ich schon vor Wochen geschrieben habe. Aufbau Fehlanzeige, Abwehr Fehlanzeige , Torwart Fehlanzeige.

Kann mich noch an die Kommentare erinnern, die gegen meine Kommentare gerichtet waren.

Schmidt wirft nur leere Phrasen in den Raum. Führung FcA unbefriedigend.

Sorry FcA, aber auch als treuer Fan 10 Jahre Dauerkarte, muss ich sagen, dass nach 15 Spielen und ca. 40 Gegentoren zu 13 Angriffstoren irgendwas nicht stimmt unter dem neuen Trainer.

Permalink
06.10.2019

???
Augsburg ist Tabellenerster, im Sprüche-klopfen!
Mal sehen wer zuerst das Handtuch wirft: der Trainer oder der sportliche Leiter.
Normalerweise sieht man nach den ersten 5 Spielen, wo's lang geht und ist dann mehr oder weniger gefestigt.
Aber was der FCA da abliefert, ist Schwachsinn! 4 Tore in weniger als 40 min ist der Hammer.
Wenn da keine zeitnahe Aktion Reaktion seitens des Vereis folgt, ist der Abstieg besiegelt. Entweder versteht der Trainer die Mannschaft nicht oder umgekehrt. So kanns nicht weitergehen Man kann verlieren, aber nicht so!

Permalink
06.10.2019

Was auffiel: Jedvaj mit katastrophalem Abwehrverhalten, absolut körperloses Spiel. Und Lichtsteiner war gegen die pfeilschnellen Gladbacher viel zu langsam.

Permalink
06.10.2019

Wer im Ernst kann denn von einem fast 36 jährigen Außenverteidiger Geschwindigkeit erwarten?

Es war nicht das erste Spiel, in dem Lichtsteiner "alt" aussah und von seinen Gegenspielern überlaufen worden ist. Routine alleine reicht nicht...

Permalink
06.10.2019

"Wer im Ernst kann denn von einem fast 36 jährigen Außenverteidiger Geschwindigkeit erwarten?"
.
Ich glaube auch, für diesen Gegner war Lichtsteiner die falsche Wahl von Schmidt.
Nichtsdestotrotz bin ich von Martin Schmidt schon überzeugt!

Permalink
06.10.2019

Seit heute besitzt der FCA, wie schon letzte Saison, die schlechteste Abwehr der Liga !!

Und den drittschlechtesten BL-Sturm !!

Permalink
06.10.2019

Den Schmidt ( Schwätzer) hätta ich schon in der Halbzeit entlassen.
Wenn wir den Ball haben dann knallts :) immer nur bei uns.
Jedes Jahr wird das Spiel schneller, und Gregoritsch, Moravek und Khedira sind Zu langsam für die 1. Liga.
Finnbogason ist laufstark darf man niemals gegen Gregoritsch tauschen.
Und der Torwart ist leider ein Fehleinkauf.

Permalink
06.10.2019

Den Trainer in der Halbzeitpause entlassen, sowas gab's ja schon mal bei Fortuna Köln:

Fortunas Präsident und allmächtiger Geldgeber Jean Löring tauchte wutentbrannt in der Kabine auf und sagte zu Toni Schumacher: "Raus hier! Du hast hier nichts mehr zu sagen."

Permalink
06.10.2019

Wenn wir den aktuellen Punkteschnitt pro Spiel nach der heutigen Niederlage in Gladbach bis zum Saisonende fortschreiben, schafft es der FCA immerhin auf 24 Punkte in dieser Saison !!

Das sollten auch in der Chefetage langsam mal die Alarmglocken etwas lauter schrillen...

Permalink
06.10.2019

Wir haben aus der jüngsten Niederlage gelernt, und wollen das Gelernte zeigen. So die Worte des Trainers. Ha ha ha ha ha. Ich lach mich schlapp. Ich finds lustig!

Permalink
06.10.2019

@Stephan R.
Bis der Abstieg feststeht. Man kann ja auch nicht 7 Millionen auf die Bank setzen. Und so wie es aussieht, traut sich der Trainer das auch nicht.

Ob der Schmidt hier der richtige Trainer ist? Will ich von außen nicht beurteilen, aber einen Fortschritt kann man nicht ausmachen.

Und unser Präsident hüllt sich in Schweigen oder wettert gegen den "Dosenverein". Seinsch fehlt hinten und vorne, alles was dieser zum Laufen gebracht hat, wird systematisch zu Grabe getragen.

Permalink
06.10.2019

Wie oft darf Koubek noch patzen, bis Reuter sich eingesteht, dass er 7.5 Millionen in den Sand gesetzt hat ??

Permalink
06.10.2019

Der Geschäftsführer Sport genießt Narrenfreiheit. Seine Fehleinkäufe haben keine Konsequenzen für seine Person. Er darf machen was und wie er will.Leider!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren