1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA verliert gegen Schalke: Turbulentes letztes Heimspiel für Hitz

FC Augsburg

05.05.2018

FCA verliert gegen Schalke: Turbulentes letztes Heimspiel für Hitz

Augsburgs Torwart Marwin Hitz (Mitte) kann den Ball zum 1:1 nicht halten.
Bild: Stefan Puchner, dpa

Der FC Augsburg verliert gegen den FC Schalke 04 mit 1:2. Das Team von Trainer Tedesco konnte sich in Augsburg die Königsklasse sichern.

In der vergangenen Saison mussten Spieler, Verantwortliche und Anhänger des FC Augsburg bis zum Schluss zittern, in der laufenden Runde hingegen blickten sie den beiden finalen Begegnungen entspannt entgegen. Im Augsburger Stadionkurier zog Präsident Klaus Hofmann bereits ein Fazit: „Auch wenn wir in bestimmten Phasen der Saison unsere Ziele übertroffen haben, müssen wir gierig und fokussiert sein. Mit 95 Prozent gewinnen wir in der ersten Liga nicht viel.“

Der Klassenerhalt ist längst geschafft, entsprechend blieb im abschließenden Heimspiel gegen den FC Schalke 04 Zeit, sich zu verabschieden. Einerseits wollte die Mannschaft nach nur drei Erfolgen in der Rückrunde die Fans mit einem positiven Gefühl aus dem ausverkauften Stadion entlassen; gelungen ist ihr dies mitnichten. Der FCA trat zwar engagiert auf, verlor aber 1:2 (1:2).

Marwin Hitz gibt heute seine Abschiedsvorstellung in Augsburg.
Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Andererseits steht bereits fest, dass Co-Trainer Florian Ernst, Gojko Kacar und Marwin Hitz den FCA verlassen werden. Vereinsboss Hofmann dankte Ernst, der in den Lehrerberuf zurückkehrt, und den Spielern vor dem Anpfiff, als Abschiedsgeschenk erhielten sie Blumensträuße und eine Räuber-Hotzenplotz-Marionette. Die Fans dankten Hitz mit einem Banner: „Fünf Jahre zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk - Danke Marwin!“

Während des Spiels sollte wieder Kapitän Daniel Baier die Fäden ziehen, der Spielgestalter kehrte in die Anfangsformation zurück. Ebenso Hitz, der wohl sein letztes Spiel für den FCA bestritt. Beim Saisonabschluss kommende Woche in Freiburg dürfte Ersatzmann Andreas Luthe im Tor stehen, der sich Hoffnungen macht, Hitz als Stammtorwart zu beerben.

FCA
7 Bilder
Alles Gute, Marwin Hitz!
Bild: Ulrich Wagner

Für einen ersten Aufreger sorgte allerdings nicht ein Augsburger Torwart, sondern der Gästekeeper. Nach einem Missverständnis zwischen Schalkes Keeper Ralf Fährmann und Abwehrspieler Thilo Kehrer schob FCA-Angreifer Alfred Finnbogason den Ball aus spitzem Winkel aufs Tor. Vom Innenpfosten prallte die Kugel zurück aufs Feld (4.).

Nicht nur wegen dieser Szene: Die Augsburger stellten in den ersten Minuten als die aktivere Mannschaft dar, während sich Schalke auf geordnete Defensive und schnelle Gegenangriffe beschränkte. Schmeichelhaft war daher die Führung der Schalker, als Kehrer mit der Hacke den Ball ins Tor zum 0:1 verlängerte (23.). Zuvor hatte Kehrer im Abseits gestanden, Schiedsrichter Robert Kampa wertete die Entstehung des Tores allerdings als neue Spielsituation.

Schalke und Augsburg liefern packendes Bundesligaspiel

Ebenso sorgte der Augsburger Ausgleich für Diskussionen, diesmal beschwerten sich die Gäste. Baier führte nach einem vermeintlichen Foulspiel einen Freistoß schnell aus und Abnehmer Philipp Max überwand Fährmann mit einem Flachschuss unter dessen Körper hindurch (27.). Die Partie hatte nun endgültig Fahrt aufgenommen, vor allem deshalb, weil Schalke fortan offensiver auftrat.

Yevhen Konoplyanka traf den Pfosten, Hitz schnappte sich auf der Torlinie den Ball (32.). Wenig später war der Schweizer Torwart indes chancenlos, als die Gäste aus dem Ruhrgebiet erneut in Führung gingen - unter Mithilfe eines Augsburgers. Nach einem Eckball köpfte Kehrer Richtung Tor, Finnbogason verlängerte den Ball mit der Hand ins eigene Gehäuse (34.). Die DFL schrieb den Treffer schließlich Thilo Kehrer zu.

Nach diesen turbulenten Minuten verabschiedeten sich die Spieler in die Pause.

FC Augsburg - FC Schalke 04
24 Bilder
Zum Hitz-Heimabschied: FCA unterliegt Schalke mit 1:2
Bild: AFP, dpa

Auch in den ersten Minuten nach der Unterbrechung sparten die Akteure auf dem Rasen nicht mit Torraumszenen. Finnbogason fehlte eine Fußlänge, um den Ball aussichtsreich zu kontrollieren (49.); Nationalspieler Leon Goretzka schoss den Ball ohne Druck in Hitz’ Arme (54.); und Augsburgs agiler Marco Richter jubelte zu früh, als Schiedsrichter Kampka seinen Treffer wegen einer Abseitsstellung verweigerte (56.). Hin und her wog die Begegnung, die nächste Gelegenheit bot sich wieder den Gästen, Hitz parierte gegen Konoplyanka (62.). In der Folge ließen es beide Mannschaften, erstmals in diesem Spiel, dann doch ruhiger angehen. Schalke verwaltete den knappen Vorsprung, Augsburg suchte nach Lücken im dichten Abwehrverbund der Gäste. Als sie eine fanden, forderten sie vergebens einen Handelfmeter. FCA-Spieler Jeffrey Gouweleeuw hatte Knoplyanka den Ball an die Hand geschossen (76.).

FCA-Trainer Manuel Baum wechselte, holte Baier vom Platz, schickte Offensivspieler Sergio Córdova dorthin. Einen entscheidenden Impuls setzte der Venezolaner nicht mehr, das letzte Heimspiel dieser Saison ging für Augsburg verloren. Mit einem Erfolg in Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr) kann der FCA bestenfalls die Runde auf Platz zehn abschließen.

Die FCA-Startelf auf einen Blick:

 

Die Startelf von Schalke 04 auf einen Blick:

(AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
FC Augsburg, Trainingslager Mals, Südtirol,
FC Augsburg

Auf Hitz war Verlass: Ein Abgang, der schmerzt

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket