Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Fäkalien-Geruch: Im Rosenaustadion stinkt es gewaltig

Augsburg

10.10.2020

Fäkalien-Geruch: Im Rosenaustadion stinkt es gewaltig

Der Erhalt des Rosenaustadions kostet dem Steuerzahler viel Geld.
Bild: Ulrich Wagner

Plus Bei Starkregen stehen in den Kabinen der denkmalgeschützten Sportstätte die Fäkalien. Die Sanierung der ehemaligen Heimstätte des FC Augsburg wird teuer.

Das Rosenaustadion ist die traditionsreichste Sportstätte der Stadt Augsburg und war Schauplatz vieler sportlicher Großereignisse der Stadt. Das Stadion am Wertachkanal ist allerdings schon 69 Jahre alt, es wurde 1951 eröffnet. Und genau darin liegt das Problem. Die Sanierung und Erhalt dieser maroden Anlage kostet Geld – sehr viel Geld. Jetzt muss die Stadt rund 700.000 Euro in die Hand nehmen, um ein neues Abwassersystem zu errichten.

Wenn es stark regnet, dann steht in den Kabinen das Abwasser und nicht nur das. Auch Fäkalien schwimmen dann durch die Katakomben des in die Jahre gekommenen Stadions. Der Grund ist der Verwaltung schon länger bekannt: Das Schmutz- und Niederschlagswasser wird zusammen über einen veralteten Grundstücksentwässerungskanal in einen Sammelkanal geleitet. Wenn es nun stark regnet, kommt es zu einen Rückstau, und das verdreckte Wasser überflutet den Kabinenbereich.

Die Sanierung des Rosenaustadions kostet wohl 700.000 Euro

Jetzt hat das Ingenieurbüro Steinbacher-Consult berechnet, dass die Sanierung beziehungsweise Trennung der Entwässerungsanlagen rund 700.000 Euro (netto) kosten wird. Denn eine Versickerung im Boden wäre unbezahlbar gewesen, da festgestellt wurde, was eigentlich schon jeder weiß. Der Boden, auf dem das Rosenaustadion errichtet wurde, ist durch Kriegsschutt in weiten Teilen schadstoffbelastet und hätte ausgetauscht werden müssen.

Darum hat man sich für eine andere Lösung entschieden, die fünf Punkte enthält: 1. Der Mischwasserkanal wird mittels dem Inline-Verfahren (dabei wird er von innen abgedichtet, ohne dass er ausgegraben werden muss) saniert und dann nur noch als Schmutzwasserkanal betrieben. 2. Es muss eine Fäkalienhebeanlage mit Pumpwerk errichtet werden 3. Der Waschplatz der städtischen Fahrzeuge muss erneuert, die Ölabscheideranlage ausgetauscht und die Tankanlage zurückgebaut werden. 4. Es muss ein neuer Regenwasserkanal erstellt werden, um das Niederschlagswasser in die Wertach leiten zu können.

Keine guten Nachrichten, doch das Geld ist im Haushalt vorhanden, sodass der Sportausschuss einstimmig ohne Diskussion zustimmte.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren