Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Fernsehgelder: Für den FC Augsburg geht es um Millionen

Bundesliga

08.05.2018

Fernsehgelder: Für den FC Augsburg geht es um Millionen

Das Geld aus der TV-Vermarktung ist für die Bundesligisten die wichtigste Einnahmequelle. Davon profitiert auch der FC Augsburg.
Bild: Bernd Weißbrod, dpa

In der Rangliste der nationalen Fernsehgelder verbessert sich der FC Augsburg gegenüber der vergangenen Spielzeit. Wie die Verteilung der Gelder bestimmt wird.

Vor dem Start einer Bundesligasaison gibt die Hälfte aller Bundesligaklubs nur ein Ziel aus: den Klassenerhalt. Ist der erreicht, werden Vorgaben nach oben korrigiert. Trainer und Manager beschäftigen sich dann mit einstelligen Tabellenplätzen oder – sollte es noch besser laufen – mit einer Europapokal-Teilnahme. Dabei denken Verantwortliche nicht nur sportlich. Weil sich die nationalen Fernsehgelder an der Tabellenplatzierung orientieren, lohnt sich jeder bessere Platz im Endklassement, um vor der Saison 2018/19 mehr Geld zu bekommen.

Wie viel Geld erhält die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Vermarktung der Fernsehrechte?

Im Sommer 2016 erzielte die Dachorganisation ein Rekordergebnis. Die nationalen Medienerlöse stiegen für die vier Spielzeiten von 2017/18 bis 2020/21 auf 4,64 Milliarden Euro. Durchschnittlich bekommt die Liga also 1,16 Milliarden Euro pro Saison.

Fernsehgelder: Für den FC Augsburg geht es um Millionen

Nach welchen Kriterien werden die Gelder auf die Profiklubs verteilt?

Im November 2016 hat die DFL einen neuen Verteilerschlüssel beschlossen. Berücksichtigt werden vier Kriterien. Wie ein Verein in der jüngeren Vergangenheit abgeschnitten hat, schlägt sich am deutlichsten nieder. Über 70 Prozent der Ausschüttung entscheidet die Fünf-Jahres-Wertung, als „Bestand“ bezeichnet. Die 36 Profiklubs erhalten Punkte: der Deutsche Meister 36, der Tabellenletzte der 2. Liga einen. Gewichtet wird 5:4:3:2:1. Heißt: Die Saison 2017/18 wird fünffach gewertet, die Saison 2013/14 einfach.

Welche Kriterien finden noch Beachtung in der Verteilung?

Neben dem „Bestand“ besteht das Vier-Säulen-Modell aus „Wettbewerb“, „Sportliche Nachhaltigkeit“ und „Nachwuchs“. Im „Wettbewerb“, einer gewichteten Fünf-Jahres-Wertung, werden 23 Prozent der nationalen TV-Gelder ausgeschüttet. Im Vergleich zum „Bestand“ kommen hier andere Prozentsätze je Tabellenrang zum Tragen. Die ersten sechs Klubs erhalten den gleichen Betrag, rund 16,2 Millionen Euro (Quelle: fernsehgelder.de). Auf „Nachhaltigkeit“ und „Nachwuchsförderung“ entfallen fünf beziehungsweise zwei Prozent der Gelder. „Nachhaltigkeit“ umfasst eine 20-Jahres-Wertung mit gleicher Gewichtung, „Nachwuchsförderung“ bezieht sich auf Einsatzminuten von U23-Spielern.

Wie hat sich der FCA in den vergangenen Jahren in der Rangliste entwickelt?

Mit jedem Jahr Bundesliga-Zugehörigkeit verbessert sich grundsätzlich die Ausgangslage. So holt der FCA etwa in der Nachwuchsarbeit auf. Positiv bemerkbar machten sich zudem die guten Tabellenplatzierungen in den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15, als Augsburg die Saison als Achter und Fünfter abschloss. Entsprechend kletterte der Klub in der Rangliste des TV-Geldes, stand dort zwischenzeitlich auf Platz sieben und acht.

Wie viel Geld würde der FCA bekommen, wäre die Saison heute beendet?

Nach der vergangenen Saison nahm der FCA Platz elf im Gesamtranking der TV-Gelder ein, aktuell steht er auf dem neunten Platz. In der Summe würde der FCA rund 49,3 Millionen Euro aus dem nationalen Topf erhalten – das wären etwa sieben Millionen mehr als in der vergangenen Saison. Da etliche Faktoren einfließen, entspringen die Zahlen groben Berechnungen.

Wie kann sich der letzte Spieltag für den FCA auswirken?

Verliert Berlin gegen Leipzig und gewinnt der FC Augsburg in Freiburg, kann er sich sportlich auf den zehnten Platz verbessern. In der Fünf-Jahres-Wertung könnte der FCA so an Frankfurt vorbeiziehen. Das würde sich deutlich bemerkbar machen, der FCA würde in der Kategorie „Bestand“ rund 1,2 Millionen Euro mehr erhalten, in der Kategorie „Wettbewerb“ rund eine Million. Andererseits könnte der FCA noch einen Platz einbüßen: Wenn er in Freiburg verliert und Bremen in Mainz gewinnt. Die Bremer würden in der Bundesliga ebenso an den Augsburgern vorbeiziehen, wie in der TV-Geld-Rangliste. Bremen würde im „Wettbewerb“ rund eine Million Euro und im „Bestand“ rund 1,2 Millionen mehr erhalten als Augsburg.

Wie wird das internationale Fernsehgeld verteilt?

Zur Verfügung stehen der DFL rund 220 Millionen Euro. Auch hier verdient der FCA noch mit. Weil 25 Prozent des Geldes gleichmäßig auf alle 18 Bundesligavereine verteilt werden und der FCA nach seiner Europapokal-Teilnahme in der Saison 2015/16 in der Fünf-Jahres-Wertung Geld bekommt.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren