Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Fredrik Jensen ist ein "positiv Verrückter" beim FCA

FC Augsburg

15.12.2019

Fredrik Jensen ist ein "positiv Verrückter" beim FCA

Fredrik Jensen jubelt über sein Tor für den FC Augsburg gegen Hoffenheim.
Bild: Uwe Anspach, dpa (Archiv)

Plus Fredrik Jensen warfen beim FC Augsburg wiederholt Verletzungen zurück. In seiner zweiten Saison scheint er den Zugang zur Mannschaft zu finden.

Womöglich hat Michael Gregoritsch unfreiwillig seinen Teil beigetragen. Nach dem Ausfall des etatmäßigen Angreifers Alfred Finnbogason galt der Österreicher als aussichtsreicher Kandidat, diese Lücke in der Startformation zu füllen. Doch Gregoritsch hatte zuvor öffentlich gemault, hatte seine "beschissene" Situation beklagt, hatte erklärt, er wolle unbedingt im Winter weg, und handelte sich eine vorübergehende Suspendierung ein.

Statt seiner rückten plötzlich Offensivspieler des FCA in den Fokus, die sich lange auf der Ersatzbank gedulden mussten. Erst durfte sich Sergio Córdova an der Seite von Stammkraft Florian Niederlechner versuchen, seit der Partie gegen Mainz 05 wird Fredrik Jensen in der Startaufstellung geführt.

Vergangene Saison hatte Fredrik Jensen nur sechs Einsätze für den FC Augsburg

Mit reichlich Verzögerung scheint der wuchtige Finne beim Fußball-Bundesligisten anzukommen. Vor eineinhalb Jahren wechselte er vom niederländischen Erstligisten Twente Enschede in die Bundesliga, seitdem warfen ihn wiederholt Verletzungen zurück. Zweimal war in der vergangenen Spielzeit das Sprunggelenk betroffen, letztlich kam er auf sechs Einsätze, zwei von Beginn an.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wozu der 22-Jährige fähig ist, konnte er folglich lediglich andeuten. In der Auswärtspartie bei der TSG Hoffenheim hat er nun erstmals in harter Währung bezahlt. In der 56. Minute gelang ihm das bedeutungsvolle 3:1, das einer Vorentscheidung gleichkam. Nach perfektem Pass Niederlechners stupste er den Ball durch die Beine von TSG-Torwart Baumann hindurch ins Netz. Jensens erster Bundesligatreffer, den er entsprechend gelöst vor Augsburgs Fanblock bejubelte.

Trainer Martin Schmidt stellte später Jensens Qualitäten als aggressiver Anläufer der gegnerischen Abwehr heraus. Im Spiel hätte der Finne seine Trainingseindrücke bestätigt, so Schmidt. "Der läuft jedes Training einen halben Kilometer mehr als alle anderen Spieler." Ein "positiv Verrückter" sei der Finne, ein "Mentalitätsspieler", meinte der Schweizer.

In der ersten Hälfte wollte Jensen nicht alles gelingen. Nicht jeder Pass fand den Mitspieler, manchmal lief er sich am Gegenspieler fest. Andererseits inszenierte Jensen in Hälfte zwei den Strafstoß, indem er Niederlechner freispielte, und traf selbst.

FCA-Spieler Jensen hat sich mit der finnischen Nationalmannschaft für die EM qualifiziert

Mit der finnischen Nationalmannschaft hat sich Jensen jüngst für die Europameisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert. Mitte Oktober traf er dort letztmals, erzielte gegen Armenien im siebten Länderspiel seinen zweiten Treffer. Nun war er auch erstmals für den FCA erfolgreich.

Ein Tor vor eigenem Publikum fehlt Jensen noch. Am Dienstag bekommt er gegen Fortuna Düsseldorf Gelegenheit, dies nachzuholen (20.30 Uhr). Vorausgesetzt, er bleibt gesund. Und der Trainer stellt ihn auf. Wobei nach dem Spiel in Hoffenheim alles andere überraschend wäre.

Lesen Sie auch: Philipp Max steht sinnbildlich für den Aufschwung des FC Augsburg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren