1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Für FCA-Trainer Schmidt ist Neuzugang Bazee "der Dembélé Deutschlands"

FC Augsburg

30.06.2019

Für FCA-Trainer Schmidt ist Neuzugang Bazee "der Dembélé Deutschlands"

FCA-Trainer Martin Schmidt sprach auf der FCA-Bühne der Augsburger Sommernächte über den Kader der neuen Saison.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Plus Schmidt spricht über die Neuzugänge des FCA - der Flügelstürmer Bazee und Vargas haben es ihm angetan. Oxford kommt wohl nicht zurück.

Im Rahmen der Augsburger Sommernächte tauchte jetzt auch Martin Schmidt, der Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg, wieder auf. Der Coach hatte am Stand gleich alle Hände voll zu tun, denn Autogramme und Selfies mit ihm waren natürlich gefragt. Dabei spürte man auch, dass Schmidt wieder heiß ist auf Fußball. Er nahm zu vielen Themen Stellung - unter anderem sprach er über die Neuzugänge, die der FC Augsburg verpflichtete.

Große Stücke hält der Schweizer auf seinen Landsmann Ruben Vargas und Ruben Sarenren Bazee. Zum Flügelstürmer, der aus Hannover kam, wagt Schmidt einen Vergleich: Bazee ist für ihn aufgrund seiner Spielweise "der deutsche Dembélé". Der Franzose, der vor zwei Jahren für 125 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Barcelona gewechselt war, wird aktuell auch wieder als Neuzugang beim FC Bayern gehandelt.

Noah Sarenren Bazee gilt als großes Talent, hatte in den vergangenen Jahren aber immer wieder Probleme mit Verletzungen. Aktuell will er nach einem auskurierten Syndesmosebanderiss wieder Anschluss finden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg
Ousmane Dembele wechselte 2017 für die Rekordablöse von 125 Millionen Euro von Dortmund zum FC Barcelona.
Bild: Ion Alcoba Beitia/gtres/dpa

Schmidt zu seiner Sommerpause: "Urlaub ist bei mir daheim im Walis. Ich bin in die Berge zu meinem Vater und meinen sechs Geschwistern gefahren. Ich wohne ja in der Schweiz ganz im Süden und nur ein paar Stunden vom Mittelmeer entfernt. Da bin ich auch ein paar Tage hingefahren. Aber es gab auch viel Arbeit in der Sommerpause. Einen Tag ganz ohne Arbeit gab es nicht."

Schmidt zu der Präsenz des Fußballs in der Sommerpause: "Der war sehr präsent. Vor allem durch den Umbruch, den wir gemacht haben. Der war ja teils gewollt, teils haben uns auch Spieler verlassen, deren Verträge ausgelaufen sind. Aber jetzt kommen viele junge, hungrige Spieler. Das Alterslevel wurde runtergebrochen. Spieler wie Michael Gregoritsch, Andre Hahn, Rani Khedira, Jeffrey Gouweleeuw oder Daniel Baier sind jetzt die Älteren und dann kommt eine Armee von U-21-Spieler hinterher."

Martin Schmidt setzt große Stücke auf Ruben Vargas.
Bild: dpa

Zum Neuzugang Ruben Vargas, der wie Schmidt Schweizer ist: "Ich kenne Ruben sehr gut und habe ihn eigentlich im Kopf schon mit her gebracht. Er hat in der Schweiz einen ähnlichen Weg gemacht, wie unser Marco Richter. Der war zunächst in Luzern auf der Reservebank und hat dann im Herbst ein bisschen reingeschnuppert in die Liga. Er wurde dann schnell Stammspieler und hatte eine Bilanz von acht Toren und acht Assists. Mittlerweile hat er auch schon eine Einladung von der Nationalmannschaft bekommen. Wir mussten bei ihm jetzt handeln, denn in einem Jahr können wir den nicht mehr bezahlen. Ich kann mir vorstellen, dass Ruben hier eine große Überraschung werden könnte."

Bazee ist für Schmidt "der Dembélé Deutschlands"

Wechselt von Hannover nach Augsburg: Spieler Noah Joel Sarenren Bazee.
Bild: Peter Steffen (dpa)

 

Zu den Neuzugängen Noah Sarenren Bazee und Florian Niederlechner: "Bei Sarenren Bazee habe ich mir früher schon oft gedacht: Wow - was ist das für ein Spieler. Das ist für mich der Dembélé Deutschlands.  Der ist unheimlich schnell, stark in eins zu eins Situationen, sehr willig und er hat eine gute Mentalität. Allerdings verteidigen müssen beide lernen. Der Sarenren Bazee und der Dembélé (Schmidt lacht). Aber das bringen wir ihm noch bei. Das könnte für uns ein ganz wichtiger Spieler werden. Florian Niederlechner habe ich ja schon vor vier Jahren nach Mainz geholt. Er hat dann den Umweg über Freiburg gemacht, hat sich dort etabliert. Das ist ein Mentalitätsmonster. So einen brauchen wir. Das ist ein Renner und ein Läufer, der nie müde wird. An ihm werden wir hier in der Stadt viel Freude haben."

Zum Auftritt von Marco Richter bei der U-21-EM: "Grundlegend ist das ein Spieler, der jetzt gerade in Form ist. Im vergangenen Herbst hat er ja nicht so oft gespielt, aber die letzten acht Bundesligaspiele war er dann auf dem Platz. Ein Spieler, der alle 34 Spiele macht, ist irgendwann einmal platt. Ich habe aber schon zu ihm gesagt, mach langsam, sonst du uns zu teuer. Nein, Spaß beiseite. Wir freuen uns riesig wenn er zurückkommt und mit seinem Flow unseren Sturm befeuert."

Zum Finale Deutschland gegen Spanien: "Deutschland gewinnt 3:1. Luca Waldschmidt schießt zwei Tore und Marco Richter eines."

Zu Kevin Danso bei der U-21-EM: "Kevin hat drei Spiele über 90 Minuten sehr gut gespielt. Die Spiele bei dieser EM waren ja für uns Trainer oder für die Scouts enorm wichtig. Das war ja eine Schau der Talente. Viele dieser Talente haben ja auch vor dem Turnier noch nicht ihre Verträge bei ihrem jeweiligen Verein verlängert. Die warten dann doch, ob noch etwas Besonderes kommt. Da waren wir schon froh, dass wir Kevin unter Vertrag haben und er hat ein sehr solides Turnier gespielt. Er wird sicher auch mit einem sehr positiven Gefühl zurückkommen."

Verlassen Gregoritsch und Max noch den Verein?

Zu Reece Oxford: "Das könnte schwierig werden, dass er kommt. Derzeit sieht es jedenfalls danach aus, dass er nicht zu uns kommt. Aber wir werden auf der Position des Innenverteidigers sicher noch etwas tun."

Zum Auftakt im DFB-Pokal und in der Bundesliga: "Der SC Verl wird auf jeden Fall eine Herausfordeung und gegen Dortmund werden wir auch nicht hoch gewinnen (lacht). Aber ich finde Dortmund am 1. Spieltag nicht schlecht. Wenn ich mir einen Gegner wünschen hätte dürfen, dann wäre es eine von den Top Fünf der Liga gewesen. Der Fokus in der Vorbereitung ist viel höher, wenn du weißt, man muss nach Dortmund. Das ist ein Ziel, da müssen wir bereit sein. Wir werden dann vor 80000 Zuschauer spielen und vielleicht bei 35 Grad Hitze. Das wird die Freude bei allen noch steigern."  

Zu Martin Hinteregger und Caiuby: "Dazu will ich nicht viel sagen. Ich rede lieber über Spieler, die hier sind. Martin hat ja aufgrund der Länderspiele zum Saisonende noch Urlaub. Er wird am 8. Juli hier sein und dann werden wir das Thema angehen."

Zur Torhüterfrage: "Ich sehe da keine Baustelle. Das mit Gregor Kobel hat nicht geklappt, aber wir haben ja drei Torhüter. Da mache ich mir auch keine großen Sorgen."

Zu Leistungsträger, die eventuell noch den Verein verlassen könnten, wie die umworbenen Michael Gregoritsch und Philipp Max: "Stand jetzt haben beide noch Verträge bei uns. Allerdings, sie wissen ja im Fußball kann es immer schnell gehen. Da muss man immer damit rechnen, dass noch einer kurzfristig den Verein verlässt."  

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren