Newsticker

Börsengang des Tübinger Biotechunternehmens CureVac erwartet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Für den FCA geht es am letzten Spieltag um Millionen-Einnahmen

FC Augsburg

24.06.2020

Für den FCA geht es am letzten Spieltag um Millionen-Einnahmen

Philipp Max trägt das T-Shirt, mit dem der FCA am letzten Wochenende in aller Bescheidenheit den Klassenerhalt feierte. Dennoch ist das Spiel gegen Leipzig nicht ohne Bedeutung.
Bild: Meuter/nordphoto/anke Waelischmiller/sven Simon

Plus Mit dem Klassenerhalt hat der FCA sein vorrangiges Saisonziel erreicht. Bedeutungslos ist die finale Partie gegen Leipzig aber nicht – wegen der TV-Gelder.

Das vorrangige Saisonziel hat der FC Augsburg erreicht. Ein Punkt gegen Fortuna Düsseldorf genügte, um vorzeitig den Ligaverbleib zu sichern. Bedeutungslos ist der letzte Spieltag für den Fußball-Bundesligisten dennoch nicht. Grund dafür: die Verteilung der Fernsehgelder. Weil sich die nationalen Erlöse der TV-Rechte an der sportlichen Tabellenplatzierung orientieren, kann sich jeder bessere Rang im Endklassement im Wortsinn bezahlt machen. Weil in der Corona-Zeit Einnahmen aus anderen Bereichen geringer ausfallen, sind die Klubs noch stärker auf Fernsehgeld angewiesen.

Wie viel Geld erhält die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Vermarktung der Fernsehrechte?

Im Sommer 2016 erzielte die Dachorganisation der Liga ein Rekordergebnis. Die nationalen Medienerlöse stiegen für die vier Spielzeiten von 2017/18 bis 2020/21 auf 4,64 Milliarden Euro. Ab der Saison 2021/22 werden durchschnittlich 1,1 Milliarden ausgeschüttet, in Summe also 4,4 Milliarden für vier Spielzeiten.

Nach welchen Kriterien werden die Gelder auf die Profiklubs verteilt?

Vier Kriterien geben den Ausschlag. Wie ein Verein in der jüngeren Vergangenheit abgeschnitten hat, schlägt sich am deutlichsten nieder. Über 70 Prozent der Ausschüttung entscheidet die Fünf-Jahres-Wertung, als „Bestand“ bezeichnet. Die 36 Profiklubs erhalten Punkte: der Deutsche Meister 36, der Tabellenletzte der 2. Liga einen. Gewichtet wird 5:4:3:2:1. Heißt: Die Saison 2019/20 wird fünffach gewertet, die Saison 2015/16 einfach.

Für den FCA geht es am letzten Spieltag um Millionen-Einnahmen

Welche Kriterien finden noch Beachtung in der Verteilung?

Neben dem „Bestand“ besteht das Vier-Säulen-Modell aus „Wettbewerb“, „Sportliche Nachhaltigkeit“ und „Nachwuchs“. Im „Wettbewerb“, einer gewichteten Fünf-Jahres-Wertung, werden 23 Prozent der nationalen TV-Gelder ausgeschüttet. Im Vergleich zum „Bestand“ kommen hier andere Prozentsätze je Tabellenrang zum Tragen. Die ersten sechs Klubs erhalten den gleichen Betrag, jeder rund 21 Millionen Euro (Quelle: fernsehgelder.de). Auf „Nachhaltigkeit“ und „Nachwuchsförderung“ entfallen fünf beziehungsweise zwei Prozent der Gelder. „Nachhaltigkeit“ umfasst eine 20-Jahres-Wertung mit gleicher Gewichtung, „Nachwuchsförderung“ bezieht sich auf Einsatzminuten von U23-Spielern.

Wie hat sich der FCA in den vergangenen Jahren in der Rangliste entwickelt?

Grundsätzlich verbessert sich mit jedem Jahr Bundesliga-Zugehörigkeit die Ausgangslage. Der positive Effekt der guten Tabellenplatzierungen in den Spielzeiten 2013/14 (8.) und 2014/15 (5.) verpufft aber zusehends. Zwischenzeitlich kletterte der Klub in der Rangliste des TV-Geldes auf Platz sieben, durch schlechtere Platzierungen in jüngerer Vergangenheit rutscht er tendenziell ab.

Wie viel Geld würde der FCA bekommen, wäre die Saison jetzt beendet?

Nach der vergangenen Saison nahm der FCA Platz 13 im Gesamtranking der TV-Gelder ein, aktuell behält er diese Position. In der Summe würde der FCA rund 51 Millionen Euro aus dem nationalen Topf erhalten – das wären wegen der jährlichen Steigerung der Gesamtsumme rund acht Millionen mehr als in der vergangenen Saison. Da etliche Faktoren einfließen, entspringen die Zahlen groben Berechnungen.

Wie kann sich der letzte Bundesliga-Spieltag für den FCA auswirken?

Im günstigsten Fall kann der FC Augsburg mit einem Sieg gegen RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) noch Tabellenelfter werden. Mittelfristig macht sich jede bessere Tabellenplatzierung bemerkbar; kurzfristig wirkt sich aus, ob Augsburg noch Mainz überholt. Landet der FCA in der sportlichen Abschlusstabelle vor Mainz, würde er in den Bereichen „Wettbewerb“ und „Bestand“ punktemäßig vorbeiziehen. Die Klubs würden in der TV-Geld-Tabelle die Plätze tauschen, was finanziell einem Unterschied von knapp fünf Millionen Euro entspricht.

Könnte der FCA in der TV-Geldrangliste noch abrutschen?

Ja. Aktuell steht der 1. FC Köln in der Bundesligatabelle einen Platz vor den Augsburgern. Bauen die Kölner diesen Vorsprung am letzten Spieltag aus und stehen drei Ränge vor dem FCA, würden sie die Augsburger in der Geldrangliste überholen. Der nicht unwesentliche finanzielle Unterschied: rund 2,5 Millionen Euro.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren