Newsticker

Corona-Folgen: Lufthansa bereitet Mitarbeiter auf Einschnitte vor
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Gewinner, Verlierer und ein Mega-Talent: Die FCA-Werte bei FIFA 20

FC Augsburg

23.09.2019

Gewinner, Verlierer und ein Mega-Talent: Die FCA-Werte bei FIFA 20

Marco Richter machte im neuen "FIFA20" einen großen Sprung. Der FCA-Spieler profitierte von der U21-EM.
Bild: Ulrich Wagner

Ende September erscheint die neue Version des Klassikers "FIFA" - die Spielerwerte sind jetzt schon da. Beim FCA gibt es einen großen Gewinner - und einen Verlierer.

Es ist längst etwas mehr als nur ein Computerspiel: "FIFA", die Fußballsimulation für PC und Spielkonsole, wird auch von den Profis intensiv gezockt. Ein wichtiges Thema sind die Stärken der Spieler. Diese werden vor jeder Saison neu berechnet. Wie die Entwickler von EA Sports betonen, wird dabei nichts dem Zufall überlassen - vielmehr sollen die einzelnen Werte auch den realen Vorbildern angepasst werden. (Lesen Sie hier: "FIFA 20": Release, Gameplay und Trailer)

Beim FC Augsburg dürfte es auch einige Spieler geben, die dem Release-Datum von "FIFA 20" am Freitag, 27. September, entgegen fiebern - nicht zuletzt deshalb, weil sie gespannt sind, wie gut sie von den Programmieren eingeschätzt werden. Auf der Plattform "Futhead" sind bereits alle Werte der einzelnen Klubs aufgelistet worden - so auch die der FCA-Spieler.

Dabei fällt auf: Im Zweifelsfall wurden die FCA-Kicker bei "FIFA20" eher ab- als aufgewertet. Das ist anhand der schwachen Vorsaison nachvollziehbar. Waren die damals besten drei Spieler der Augsburger - Jeffrey Gouweleeuw, Michael Gregoritsch und Daniel Baier - in der Vorjahresauflage "FIFA 19" noch allesamt mit einer Stärke von 79 Punkten eingestuft, wurden alle drei vor dieser Saison etwas schlechter gesehen: Gouweleeuw und Gregoritsch haben nun einen Wert von 78, für Baier ging es sogar runter auf 77.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Finnbogason, Gregoritsch und Gouweleeuw sind die besten FCA-Spieler

Damit sind Gregoritsch und Gouweleeuw zusammen mit Alfred Finnbogason, der seine 78er-Stärke behalten durfte, die besten FCA-Spieler in der neuen FIFA-Version. Gleich dahinter folgen Daniel Baier, Marek Suchy, Philipp Max und Torwart Tomas Koubek mit einer Wertung von 77.

Die heftigste Abwertung gab es - wenig verwunderlich - für einen, der nur noch formell dem Kader des FC Augsburg angehört: Caiuby. Der Brasilianer, der nach mehreren Verfehlungen freigestellt ist und kein Gehalt mehr vom FCA erhält, war bei "FIFA19" noch mit einer 77-Bewertung bei den besten Spielern dabei. Nach einer desaströsen vergangenen Saison mit Suspendierung und vermasselter Leihe nach Zürich ist Caiuby nun bei 73 angekommen. Statt einer Goldwertung ist der Brasilianer zudem nur noch ein Silberspieler. Leicht abgewertet wurden hingegen Reece Oxford (von 68 auf 67), Georg Teigl (von 69 auf 68) oder Philipp Max (von 78 auf 77). Drei nach oben ging es für Felix Götze (63 auf 66), Sergio Cordova (von 67 auf 70) oder Rani Khedira (73 auf 76), André Hahn verbesserte sich von 73 auf 74.

Der 35-jährige Stephan Lichtsteiner kommt mit der Empfehlung von 105 Länderspielen für die Schweiz und sieben Serie-A-Titeln zum FCA. Er unterschrieb bis 2020.
34 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2019/20
Bild: Urich Wagner

FCA: Verlierer Caiuby, Gewinner Richter, Mega-Talent Vargas

Der große Gewinner beim FC Augsburg ist hingegen Marco Richter. Hatte der Stürmer aus dem eigenen Nachwuchs in der vergangenen Version des Konsolenklassikers noch einen Wert von 66, macht er nach einer ordentlichen Bundesligasaison und vor allem nach einer starken U21-Europameisterschaft einen gewaltigen Sprung: Gleich um sieben Punkte ging es für ihn nach oben. Richter ist jetzt bei einer Stärke von 73 angekommen und überzeugt vor allem im Sprint: Hier hat der Hier hat er eine Stärke von 82, bei der Beschleunigung sogar 86 Punkte.

Ruben Vargas ist einer der Überraschungen des FCA bei FIFA 20.

Ingesamt kann Richter in der aktuellen Version des Spiels sogar einen Wert von 82 Gesamtpunkten erreichen. In dieser Kategorie ist er einer der besten Spieler beim FC Augsburg. Einer toppt ihn aber deutlich: Ruben Vargas. Der 20-jährige Schweizer hat zwar aktuell nur eine Gesamtstärke von 70, kann aber bei regelmäßigen Einsätzen auf bis zu 85 kommen - ein Wert, mit er auch bei einem Top-Klub spielen könnte. Offenbar hatten die EA-Macher in dieser Hinsicht ein gutes Näschen. Denn ähnlich wie in der digitalen Version schickt sich Vargas derzeit auch mit seinen Leistungen auf dem echten Feld an, eine der Überraschungen der Saison zu werden. Mit Toren und starken Leistungen ist er derzeit einer der prägenden Spieler beim FC Augsburg. Schon im vergangenen Jahr macht Vargas einen riesigen Sprung von 62 auf 70 Gesamtstärkepunkte.

Dem FCA-Linksverteidiger Iago trauen die FIFA-Macher auch viel zu

Einer, der bislang verletzungsbedingt noch keine Rolle beim FC Augsburg spielte, ist der Brasilianer Iago. Dem Linksverteidiger, aktuell mit einer Wertung von 74 ausgestattet, trauen die EA-Programmierer eine große Karriere zu: Spielt der digitale Iago bei "FIFA20" regelmäßig, kann er auf eine Stärke von 83 kommen. Der echte Iago soll im Oktober wieder in die Mannschaft zurück kehren. Die FCA-Fans dürfen also gespannt sein.

Warum Jedvaj, Lichtsteiner und Uduokhai noch nicht im FCA-Kader sind

Bei der Durchsicht des FCA-Kaders fehlen im aktuellen FIFA20-Kader übrigens drei Namen: Tin Jedvaj, Felix Uduokhai und Stephan Lichtsteiner. Hintergrund: Alle drei Transfers wurden in der letzten Woche des Transferfensters vollzogen - zu spät für die aktuelle Version von FIFA20. In der aktuellen FIFA-Version spielt Jedvaj also noch bei Leverkusen, Udoukhai bei Wolfsburg und Lichtsteiner ist vertragslos. Das bedeutet aber nicht, dass die FCA-Fans völlig auf diese drei Spieler verzichten müssen, im Gegenteil. EA veröffentlicht regelmäßig ein Kader-Update, um etwaige Transfers noch abzubilden.

Aus sportlicher Sicht sind die drei nicht nur auf dem echten, sondern auch auf dem virtuellen Platz eine Verstärkung: Jedvaj und Uduokhai liegen jeweils bei einer Stärke von 76. Den Schweizer Lichtsteiner gibt es als Spieler von FIFA20 noch nicht, weil er zum Release-Zeitpunkt vertragslos war. In der vergangenen Saison hatte der Rechtsverteidiger, damals noch bei Arsenal London, aber eine Gesamtstärke von 80. Hält er diesen Wert, wäre der 35-Jährige der stärkste FCA-Spieler.

Die Ratings des FCA bei "FIFA20" im Überblick:

Tor:

Tomas Koubek 77 (Vorjahr 78)

Andreas Luthe 72 (Vorjahr 72)

Fabian Giefer 71 (Vorjahr 70)

Abwehr:

Jeffrey Gouweleeuw 78 (Vorjahr 79)

Marek Suchy 77 (Vorjahr 77)

Philipp Max 77 (Vorjahr 78)

Rani Khedira 76 (Vorjahr 73)

Iago 74 (neu)

Mads Pedersen 68 (Vorjahr 68)

Georg Teigl 68 (Vorjahr 69)

Reece Oxford 67 (Vorjahr 68)

Raphael Framberger 67 (Vorjahr 67)

Felix Götze 66 (Vorjahr 63)

Jozo Stanic 60 (Vorjahr 59)

Mittelfeld:

Michael Gregoritsch 78 (Vorjahr 79)

Daniel Baier 77 (Vorjahr 79)

André Hahn 74 (Vorjahr 73)

Marco Richter 73 (Vorjahr 66)

Caiuby 73 (Vorjahr 77)

Carlos Gruezo 72 (Vorjahr 72)

Jan Moravek 72 (Vorjahr 72)

Fredrik Jensen 71 (Vorjahr 71)

Noah Sarenren Bazee 70 (Vorjahr 70)

Ruben Vargas 70 (Vorjahr 62)

Felix Schwarzholz 60 (neu)

Sturm:

Alfred Finnbogason 78 (Vorjahr 78)

Florian Niederlechner 74 (Vorjahr 75)

Julian Schieber 72 (Vorjahr 73)

Sergio Cordova 70 (Vorjahr 67)

Maurice Malone 61 (neu)

Cheon Seong-Hoon 58 (neu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren