1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Gouweleeuw kritisiert Taktik von Trainer Baum: "Hatten keine Ahnung"

FC Augsburg

07.04.2019

Gouweleeuw kritisiert Taktik von Trainer Baum: "Hatten keine Ahnung"

„Ich hatte nie das Gefühl, dass wir etwas erreichen können.“ So lautete die frustrierte Bilanz des Augsburger Abwehrchefs Jeffrey Gouweleeuw nach dem 0:4 gegen die TSG Hoffenheim.
Bild: Ulrich Wagner

Der Abwehrchef des FCA reagiert tief enttäuscht auf die 0:4-Niederlage gegen Hoffenheim und räumt ein, dass die Taktik dem Team Probleme macht.

Als Jeffrey Gouweleeuw im Nachgang das ernüchternde 0:4 (0:1) gegen die TSG Hoffenheim einordnen sollte, runzelte er die Stirn. Das macht der Niederländer oft, diesmal jedoch wirkten die Furchen tiefer als üblich. Das Gebotene hatte ihn selbst überrascht, derart chancenlos hatte der Verteidiger des FC Augsburg seine Mannschaft nicht erwartet.

Innerhalb einer Woche hat der FCA in der Fußball-Bundesliga zwei Mal deutlich verloren. Nur den Unzulänglichkeiten anderer Konkurrenten im Abstiegskampf haben die Augsburger zu verdanken, dass sie nicht in einer noch schwierigeren Lage stecken.

Gouweleeuw: "Wir hatten von Anfang an keine Ahnung, was wir machen"

Gouweleeuw ist nicht nur ein Mann der Tat auf dem Platz, ebenso ist er im FCA-Team einer der wenigen, der Missstände ehrlich anspricht. Den Hauptgrund für die Niederlage sah er in den taktischen Umstellungen. "Wir hatten von Anfang an keine Ahnung, was wir machen. Ich hatte auf dem Platz nie das Gefühl, dass wir etwas erreichen können", betonte Gouweleeuw. "Wir hatten keine gemeinsame Idee." Kapitän Daniel Baier wich der Frage aus, ob taktische Vorgaben nicht entsprechend umgesetzt worden wären. Man müsse den Trainer fragen, meinte Baier. Manuel Baum rechtfertigte seine Umstellungen damit, dass er den Spielern helfen wollte, in die Zweikämpfe zu kommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Begonnen hatten die Augsburger mit einer Dreierkette, später stellte Baum auf Viererkette um, zudem nahm er nach nicht einmal einer halben Stunde den überforderten Reece Oxford vom Platz. Zwischenzeitlich bekleidete Jonathan Schmid die Spielmacherposition. Mitunter verloren die Augsburger den Überblick, was von ihnen erwartet wurde. Früh attackieren oder nicht. So beschrieb es Gouweleeuw: "Wenn wir in der ersten Halbzeit drei Mal umstellen müssen, zeigt das, dass etwas nicht klappt. Jedes Mal, wenn wir umgestellt haben, war das nicht besser. Wir hatten keine Lösungen."

Gouweleeuw: "Wir haben überhaupt keine Stabilität"

Ungehindert inszenierten die Hoffenheimer ihre Angriffe, Augsburgs Abwehrspieler mussten den Missstand verwalten. Gouweleeuw bemüht den Augsburger Leitspruch: "Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen." Was er aber vor allem erwartete, war eine zielführende Analyse. Zur Tagesordnung wollte der 27-Jährige nicht übergehen. Er beschwerte sich über mangelnde Unterstützung, über fehlende Zusammenarbeit auf dem Platz, über unterschiedliche Vorgehensweisen der Mannschaftsteile. Ähnlich hatte es Rani Khedira nach dem 0:3 in Nürnberg formuliert. Unter anderem hatte er gesagt, jeder mache, was er wolle, und fügte hinzu: "Vielleicht braucht der eine oder andere mal einen Anschiss." Kritiker Khedira fehlte diesmal wegen muskulärer Probleme, in Gouweleeuw hatte er einen Bruder im Geiste. "Wir haben überhaupt keine Stabilität", sagte Gouweleeuw.

Sechs Spiele bleiben dem FC Augsburg, um den Abstieg zu vermeiden. Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz, acht Punkte auf den ersten Abstiegsplatz. Fortwährend profitieren die Augsburger davon, dass die Konkurrenten aus dem unteren Tabellendrittel ähnlich schwach auftreten, der Kampf gegen den Abstieg gleicht einem Schneckenrennen. Gouweleeuw weiß das. "Wir haben so viel Glück bis jetzt, das ist der Wahnsinn. Aber wir können nicht erwarten, dass das jede Woche so ist."

Die Pfiffe der FCA-Fans kann Gouweleeuw nachvollziehen

Im Endspurt könnte die Tordifferenz von entscheidender Bedeutung sein. Gouweleeuw ärgerte sich, dass noch die Gegentore drei und vier fielen. Er wollte aus einer gesicherten Defensive heraus Angriffe einleiten. Warum dies nicht gemacht wurde? Gouweleeuw zuckte mit den Schultern und sagte: "Ich weiß es nicht."

Die aktive Fanszene hatte die Spieler trotz ihres blutleeren Auftritts nach Spielschluss mit Applaus aufgemuntert, andere Zuschauer hatten ihren Unmut durch Pfiffe ausgelebt. Für Gouweleeuw nachvollziehbar. "Die Fans haben absolut recht. Was wir heute gemacht haben, das verdienen sie nicht."

Der Niederländer hatte drei Monate lang nicht gespielt, nun innerhalb von acht Tagen drei Mal. Leicht sei das für ihn nicht zu verarbeiten, gestand er. Damit meinte er nicht nur seine Muskeln, Sehnen und Gelenke. Vor allem im Kopf dürfte diese Niederlage Spuren hinterlassen haben.

Lesen Sie hier den ausführlichen Spielbericht: Erneute Klatsche: FCA verliert 0:4 gegen Hoffenheim

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.04.2019

Klopf auf Holz:
Mal schaun ob die "Lehmann-Bank" nächstes Jahr aus einem härteren Holz geschnitzt ist als unser nadelnder "Bonsai" oder ob möglicherweise eine ganz andere "Trauerweide" die unzufriedenen Stecklinge zum Wachsen motivieren kann ???
Toi, toi, toi…….

Permalink
08.04.2019

Zitat: "Gouweleeuw ist nicht nur ein Mann der Tat auf dem Platz, ebenso ist er im FCA-Team einer der wenigen, der Missstände ehrlich anspricht." Schon schlimm wenn Millionäre nicht wissen was sie tun sollen(siehe Überschrift). Dann gebe ich Ihnen eben den ultimativen Tipp: nach vorne stürmen und Tore schiessen. Hilft übrigens sehr oft.

Permalink
08.04.2019

@ROBERT DUNZ Sehr geehrter Herr Dunz, das neue Stadion und der Bundesliga- Aufstieg des FCA wurden unter der Führung von Herrn Seinsch, bis Ende 2014 im Amt verwirklicht. Das von Ihnen angesprochene "Kreisklassen -Niveau" finden Sie zur Zeit auf höchster Führungsebene.

Permalink
08.04.2019

Es wird schon wieder alles relativiert: Laut Baum und Reuter fehlt nur "ein wenig Frische" !!! Quelle: BR24, https://www.br.de/nachrichten/sport/beim-fc-augsburg-rumort-es-nach-dem-0-4-gegen-hoffenheim,RN2WmTb

Permalink
08.04.2019

... und was ist mit Herrn Hofman? Wieder auf einer Parkbank und nicht erreichbar? Quelle: AZ am 29.11.2017. https://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Hofmann-sorgt-fuer-Wirbel-id43379696.html
Es wird Zeit etwas sinnvolles zu tun als Präsident und Vorstandsvorsitzender!

Permalink
08.04.2019

Ich bin gespannt, was die Sektenführer des FCA mit Gouweleeuw machen. Der FCA hat ja kein Verteidigungsproblem und wird ihn ebenso in die Wüste schicken wie Hinteregger. :-)

Ich verstehe es beim besten Willen nicht, warum Stefan Reuter an Manuel Baum immer noch festhält. Es ist schon seit längerer Zeit offensichtlich, dass der Trainer und der Sportmanager die größten Schwachstellen des FCA sind. Der Trainer erreicht mit seiner sinnfreien Taktik die Spieler nicht mehr und sein Boss unterstützt seinen inkompetenten Angestellten noch und schmeißt lieber jeden Spieler raus, der es wagt, den Trainer zu kritisieren. Doch diese Taktik funktioniert nicht ewig. Irgendwann gibt es keine Spieler mehr, die man feuern und in die Wüste schicken kann. :-)

Herr Reuter, ich kann es verstehen, wenn sie überfordert sind, aber ich gebe Ihnen einen Rat. Fragen Sie doch bei Douanne Moeser nach, ob er Ihnen ein paar Tipps in erfolgreicher Führung einer Bundesliga-Mannschaft geben kann. Nötig hätten Sie es.

In diesem Sinne

Permalink
08.04.2019

Vielleicht "unterschätzt" man Reuter: er weis von seiner und des Trainers Unzulänglichkeit. Also marschiert man mit aller Gewalt Richtung 2.BL und eventuell weiter abwärts, um sich auf ein niedrigeres Niveau zu begeben. Allein die Konkurrenz macht (noch) nicht mit!

Permalink
08.04.2019

Rudi Gutendorf, Jahrgang 1926, wäre momentan als Trainer frei, bekannt geworden als Riegel-Rudi. Hinten dicht und vorne hilft der liebe Gott (mehr ist vorne sowieso nicht geboten, schon wieder zwei BL-Spiele ohne Tor).
Im Ernst: Ich hoffe, es melden sich noch mehr aufrechte Spieler á la Hinteregger und jetzt Gouweleeuw zu Wort, die offen sagen, dass sie nicht mehr verstehen, was dieser Herr Baum eigentlich spielen lässt.
Und dann wäre es an der Zeit, dass sich auch mal ein Reuter selbst hinterfrägt - z.B. was diese seltsame Co-Trainer-Personalie Lehmann eigentlich bewirkt hat... Im Grunde doch Null-komm-nix.
Ein richtiger Trainertausch wäre schon zu dem Zeitpunkt, als Lehmann dazu kam, die bessere Lösung gewesen.
Aber evtl. hat man den einen oder anderen schon angefragt und es hat nur Absagen gehagelt, weil kein freier Trainer Lust auf diesen Verein hat, der vor einigen Jahren mal ein Aushängeschild an Ruhe und Besonnenheit war. Lang ist's her.



Permalink
08.04.2019

Mann muss die Kritik der Spieler auch so verstehen: Jedes Spiel, bei dem der Trainer die Taktik und Mannschaftsaufstellung falsch einstellt, lässt natürlich auch einen Spieler schlecht aussehen, noch dazu wenn man gegen einen "Mitbewerber zum Abstieg" verliert. Das mindert seinen Wert auf dem Markt und hat auch Auswirkungen auf sein Gehalt.
Also ist Kritik ein Selbsterhaltungswert eines Spielers, Herr Reuter!!!

Permalink
08.04.2019

Bei welchem Verein ist denn Gouweleeuw bereits "vorangemeldet?
Nimmt er noch am Training teil oder hat man Ihn bereits suspendiert?!?
Wieder so ein "unfähiger" Spieler, der sich erlaubt, den Trainer zu kritisieren!
FCA, der Verein der "Kuscher"! Maul halten und durchwurschteln, das neue Motto des FCA! Wer nicht mitmacht wird suspendiert oder abgegeben!

Permalink
08.04.2019

@Winfried Z. "So wie Huub Stevens bei Schalke: Erfolgsbilanz - NULL Punkte .." Das stimmt nicht. Am 31.03.2019 hat Schalke 04 in Hannover 1:0 gewonnen unter Trainer Huub Stevens.

Permalink
08.04.2019

Ich gehöre sicher nicht zu denen, die immer gleich einen Trainerwechsel fordern, wenn es einmal nicht läuft - im Gegenteil: ein Teil des Erfolges des FCA ist auch die Ruhe im Verein. Allerdings sehe ich in den vergangenen zwei, zweieinhalb Jahren keine Weiterentwicklung der Mannschaft. Ich denke, Manuel Baum ist sicher ein guter Trainer, nur ... und da denke sich jeder seinen Teil. Es kann einfach nicht sein, dass wir mit so einer (wirklich guten) Mannschaft immer in Abstiegsgefahr schweben. Wir brauchen nicht in europäischen Spitzenklassen Fussball spielen, es würde schon reichen, wenn der FCA jedes Jahr im gesicherten Mittelfeld unterwegs wäre

Permalink
08.04.2019

Wenn man doch von Herrn Winfried Z. einmal kritische Zeilen zu den Auftritten des FCA lesen könnte - statt lediglich kritische Anmerkungen zu den Kritikern...

...dann könnte man ihn vllt. für einen normalen Fußballinteressierten/FCA-Anhänger halten und es würde sich nicht der Verdacht aufdrängen, es schriebe jemand aus unmittelbaren Umfeld des dilettierenden Managements.

Permalink
09.04.2019

Sehr gut kommentiert:-))))))
wie auch der Kollege Alfred W. der ja Gott sei Dank immer den Fakten Check parat hat:-)
Mal sehen wann Winfried Z. mal mit Fakten um die Ecke kommt, anstatt hier immer Kommentare zu kritisieren,

Permalink
08.04.2019

Sorry....nun wieder entdeckt, Danke!

Permalink
08.04.2019

Darf ich bitte anfragen, wo mein Kommentar verblieben ist.....zu kritisch, oder??

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
08.04.2019

Guten Tag Her Huebner,
Ihr Kommentar sollte sichtbar sein, allerdings kann es sein, dass es einen Moment dauert bis er unter den Kommentaren erscheint.
Sollten weiterhin Probleme auftreten melden Sie sich gerne unter moderator@augsburger-allgemeine.de.

Permalink
08.04.2019

Was nun Herr Reuter??......Haben Sie schon die Arbeitspapiere von Jeffry Gouweleeuw rausgekramt, um zu sehen, welche Maßnahmen Sie dieses Mal ergreifen können, um eine mehr als berechtigte Kritik und einen Kritiker mehr mundtod zu machen. Auch ich war gestern erschrocken, welche Harakiri-Taktik Herr Baum in so einem extrem wichtigen Spiel zu Beginn gewählt hat. Der Landsberger Nagelsmann, Trainer der TSG Hoffenheim, wird sich die Finger gerieben haben, welche "freiwillig gewährte" Freiräume unser Taktik-Fuchs ihm und seiner (scheinbar beim FCA-Trainer unbekannt) Top-Offensive ohne Not und zur Verwirrung des eigenen Teams, gestattet hat. Die Hoffenheimer waren so überrascht, dass sie noch einige Hochkaräter liegengelassen haben bzw. Kobel, einer der wenigen in guter Verfassung, diese pariert hat.

Ich bin, als FCA-Fan, der in fünfzig Jahren, wirklich schon alles erlebt hat, mit großer Geduld ausgestattet, aber nun ist einfach Schluss mit lustig, wenn man das Klassenziel noch direkt erreichen will. So geht es definitiv nicht weiter. Herr Baum scheint die Mannschaft nun endgültig nicht mehr zu erreichen, dazu kommt seine, wohl nur noch ihm selbst ersichtliche Taktik, die uns ein ums andere Mal, neben anderen (Team) Mankos, um wichtige Punkte bringt. Es muss nun wirklich ein Trainer mit harter Hand her, auch wenn dies Herrn Reuter, der so m.E. halt gerne das Zepter umfänglich selbst in der Hand hält, nicht recht sein sollte. Es geht darum, den Verein die 1. Bundesliga zu erhalten, da müssen endlich!! Nägel mit Köpfen gemacht werden und sämtliche Eitelkeiten hinten angestellt werden. Auch der Präsident sollte nun endlich mal klar eingreifen und entsprechende, umgehende Maßnahmen ergreifen. Jetzt wäre, vor dem Schicksalsspiel gegen den VfB Stuttgart, noch Zeit, neue, dringend benötigte Impulse zu setzen. Herr Baum hat viel für unseren FCA geleistet, dafür vielen Dank, aber nun ist seine Zeit, allerspätestens seit dem gestrigen Debakel, abgelaufen.

Nobby - Die Stimme der Rosenau

Permalink
08.04.2019

"Haben Sie schon die Arbeitspapiere von Jeffry Gouweleeuw rausgekramt, um zu sehen, welche Maßnahmen Sie dieses Mal ergreifen können, um eine mehr als berechtigte Kritik und einen Kritiker mehr mundtod zu machen. " Meine persönliche Vermutung ist: Es werden Ihn muskuläre Probleme bis Saisonende plagen. Es folgen Autogrammstunden bei einem regionalen Möbelhändler gefolgt von Luftballon verteilen in einer Kita und Pony führen im heimischen Zoo. Soziale Projekte halt.

Permalink
08.04.2019

Schicksalsspiel ?!? Wie viele "Schicksalsspiele braucht denn der FCA noch?? Man hat das Gefühl die Mannschaft spiegelt 1 zu 1 den Zustand der (sportlichen)Vereinsführung wider: Kopflos, Ideenlos , ohne Konzept und Reaktion auf den jeweiligen Zustand.
Gibt's den dort niemanden, der den Zustand richtig einzuschätzen vermag? Wo ist der Präsident? Ist denen "da oben" alles wurscht oder hat Reuter den Verein bereits vollständig "gekauft"???

Permalink
08.04.2019

Ich bin zwar ein Freund der Kontinuität und hab es immer befürwortet, dass der FCA lange an den Trainern festgehalten hat.

Aber jetzt glaube ich, dass ein erfahrener Trainer richtiger wäre.

Permalink
08.04.2019

So wie Huub Stevens bei Schalke: Erfolgsbilanz - NULL Punkte und im Pokal ausgeschieden...und nach jedem Spiel öffentlich die Reporter anpöbeln!?

Thomas Doll bei Hannover ist auch schon Jahrzehnte im Trainergeschäft...

Permalink
07.04.2019

Ich denke es sagt einiges aus über den Zustand einer Mannschaft wenn man in 2 BL-Spielen 7 Tore kassiert, heute waren wir noch gut bedient.
Ich Frage mich warum der Trainer wieder umstellt, anstatt Schmid als RV, Koo auf die acht und den Fiinnbo als MS bringt. Das wäre eine eingespielte Variante..
Die Ausrede Pokalmatch zieht nicht, siehe RB die spielten bereits am Samstag.
Nach der Bestandsaufnahme vom Jeffrey stellt sich die Frage erneut ob der Trainer die Mannschaft noch erreicht mit seinen Taktik-Variationen.

Permalink
07.04.2019

Herr Baum machen sie Urlaub vorzeitig

Permalink
07.04.2019

Dass ich ratlos bin, ist nicht besonders schlimm, schlimm ist, dass unser Trainer noch viel ratloser dasteht.
Wenn Baum nicht spätestens am Ende der Saison zur Disposition steht, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.
Hinteregger hat sich beklagt, Khedira hat sich beklagt und nun bläst Gouweleeuw in das gleiche Horn.
Handelt bitte, bevor es zu spät ist.

Permalink
08.04.2019

Nicht zu vergessen, dass sich Baier "auffällig" zurückhält! Allein das spricht schon Bände über das "Verständnis" zwischen Trainer und Mannschaft.

Permalink
07.04.2019

Ein Offenbarungseid!! Wie lange darf dieser Trainer noch herumhampern? Was sind die Verantwortlichen für traurige Gestalten?! Aber schön gegen die "Dosen aus Leipzig" draufhauen. Welch ein Sauhaufen in der Vereinsführung des FCA.

Permalink
08.04.2019

Lieber Alfred,

ich liebe konstruktive Kritik!
Auch ich war gestern erschrocken, was da so auf dem Spielfeld passiert ist.
Aber die von Ihnen als "Sauhaufen" titulierte Vereinsführung ermöglicht es Ihnen inzwischen 8 Jahre schon Bundesliga in Augsburg mit einem Augbsurger Verein im eigenen Stadion anzuschauen, sofern Sie regelmäßig ins Staion gehen.
Ich glaube nicht, dass irgendein Verein bewusst das Schiff gegen die Klippen fahren lässt!
Und Beleidigungen helfen da auch nicht weiter.
Wenn Sie die nötige Weitsicht und Kompetenz hätten, würden evtl. Sie ja den FCA trainieren!
Ich schätze einmal, dass Sie es nicht einmal bis zum Kreisklassen Trainer gebracht haben.
Falls ich mich irren sollte, entschuldige ich mich dafür.

Deshalb unterstützen Sie unseren FCA als aktiver Fan und mit konstruktiver Kritik!
Mit herzlichen Grüßen.

Permalink
07.04.2019

Da stellt sich doch die Frage, was nun Herr Reuter?

Der nächste Verteidiger der Baum kritisiert und klar sagt, die Mannschaft versteht die Taktik des Trainers nicht.
Und es kommt kein System in die Mannschaft, da selbst im Spiel zig mal erfolglos umgestellt wird!
Muss der nun auch gehen???

Oder wäre es vielleicht sinnvoller das Herr Baum einfach mal mehrere Spiele hintereinander annähernd das selbe System mit den selben 11 Spielern spielt wie im Spiel vorher?

Permalink
07.04.2019

Tja - hatte Hinteregger halt einfach nur recht!???
Einfacher Fussball ist manchma, nein meist, besser als 4 Varianten Rasenschach.
Die Zeit drängt!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren