1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Günther-Schmid erneut nach Jena verliehen - Opare zu Dresden?

FC Augsburg

06.07.2018

Günther-Schmid erneut nach Jena verliehen - Opare zu Dresden?

Julian Günther-Schmidt (rechts, Jozo Stanic links) wird erneut zum Drittligisten Jena verliehen.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Julian Günther-Schmidt reist aus dem Trainingslager des FCA in Mals ab und kehrt nach Jena zurück. Für Daniel Opare geht es möglicherweise nach Dresden.

Den Weg ins Trainingslager des FC Augsburg hätte sich Julian Günther-Schmidt geflissentlich sparen können. Nach gut der Hälfte hat der Angreifer das beschauliche Mals in Südtirol wieder verlassen, er wird in der kommenden Spielzeit nicht in der Bundesliga auf dem Rasen stehen, sondern in der 3. Liga. Der 23-Jährige wird erneut zum FC Carl Zeiss Jena verliehen. Dort soll er wie in der vergangenen Saison Spielpraxis sammeln und sich für höhere Aufgaben empfehlen. Beim FCA besitzt der Profi weiterhin einen Kontrakt bis Sommer 2020.

Geht des suspendierte Daniel Opare nach Dresden?

Augsburgs Trainer Manuel Baum und Sportgeschäftsführer Stefan Reuter sehen in Günther-Schmidt entsprechend keinen Spieler, der den Kader unmittelbar stärker macht. Langfristig will Reuter dies nicht ausschließen, wie er in einer Mitteilung erklärt. Man sehe bei Günther-Schmidt Potenzial, den Sprung in die Bundesliga zu schaffen. „Jetzt wird für ihn wichtig sein, Spielpraxis zu sammeln, um weitere Schritte nach vorne zu machen.“ In Jena kam Günther-Schmidt in der abgelaufenen Saison als Stammspieler auf 32 Einsätze, in denen er acht Treffer erzielte.

Einen neuen Verein für die kommende Spielzeit hat womöglich ebenso Daniel Opare gefunden. Wobei bei diesem Spieler die Wechselmodalitäten bedeutend einfacher zu regeln sind. Der Vertrag des Ghanaers ist im Sommer ausgelaufen, seit Winter war er zudem vom Mannschaftstraining ausgeschlossen. Der FCA hatte dem Rechtsverteidiger vorgeworfen, die Unwahrheit gesagt zu haben und ihn deshalb Anfang Februar suspendiert. Vorausgegangen war ein geheimes Treffen mit Opare, dessen Berater und Verantwortliche des FC Schalke 04, das letztlich zum Zerwürfnis führte. Nach seinem Rauswurf aus der Mannschaft hatte sich Opare zunächst in einem Einzeltraining auf den Plätzen des FCA-Nachwuchsleistungszentrums fit gehalten, später übte er mit einem persönlichen Trainer in Belgien.

Daniel Opare hat sich nach einem geheimen Treffen mit Schalke-Manager Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco gegenüber dem FCA in Lügen verstrickt. Im Januar wurde er beurlaubt.
Bild: Ulrich Wagner

Dynamo Dresden soll interessiert sein

Nun soll Zweitligist Dynamo Dresden an einer Verpflichtung des 27-Jährigen interessiert sein, wie die Bild berichtet. Offenbar soll Opare sich einen Wechsel in den Osten der Republik gut vorstellen können, nachdem sich andere Optionen zerschlagen haben. Opare war unter anderem mit englischen Zweitligisten und türkischen Erstligisten in Verbindung gebracht worden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.07.2018

k.brenner

Opare zu Dresden?? Das ist ja absurd. Solange er spielte, brachte er defensiv eine starke Leistung. Vor allem in München war er der Einzige, der sich tatkräftig gegen die Bayern wehrte. Da sieht man, wie man durch charakterliche Defizite sich schaden kann.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Trainingslager FC Augsburg, Southampton, Fussball, 1.Bundesliga, 30.07.2017
FC Augsburg

Leitner, Teigl und Co.: Wie es den ausgeliehenen FCA-Spielern ergeht

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden