Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Hitz oder Manninger? Weinzierl hat jetzt die Qual der Wahl

FC Augsburg

19.02.2015

Hitz oder Manninger? Weinzierl hat jetzt die Qual der Wahl

Auf wen vertaut FCA-Trainer Markus Weinzierl gegen Leverkusen? Marwin Hitz ist wieder fit, Alexander Manninger zeigte zuletzt starke Leistungen.
Bild: Klaus Rainer Krieger (Archiv)

Marwin Hitz ist nach seiner Knieverletzung wieder bereit zu spielen. Die Frage ist, ob Trainer Markus Weinzierl die Torhüter tauscht. Und was passiert nach der Saison?

Das lädierte rechte Knie schützt Marwin Hitz, 27, im Training noch mit einer Spezial-Bandage. Doch die hindert den Torhüter des FC Augsburg am Mittwoch im Training nicht, zu hechten, zu springen, Flanken abzufangen und Alleingänge zu stoppen. Interview-Anfragen lehnt Hitz in diesen Tagen zwar konsequent ab, doch es ist klar zu sehen: Der Zweikampf um den Platz zwischen den Pfosten am Samstag beim Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (15.30 Uhr) ist eröffnet.

Den hatte Hitz bis zu seiner Verletzung im Spiel gegen den VfB Stuttgart am 23. November auch sicher. Doch dann zog er sich beim 1:0-Sieg einen Teilriss des hinteren Kreuzbandes zu. Die Folge: eine mehrwöchige Pause. Als er nach der Winterpause wieder voll ins Training einstieg, reagierte sein Knie und zwang ihn wieder zurückzustecken. Den ehrgeizigen Plan, zum Rückrundenstart wieder fit zu sein, musste er aufgeben. Doch jetzt scheint alles in Ordnung zu sein. Vergangene Woche kehrte Hitz ins Mannschaftstraining zurück und arbeitet auf sein Comeback hin.

Manninger zeigte zuletzt starke Leistung im FCA-Tor

Das könnte schon am Samstag stattfinden. Überaschenderweise. Denn Stellvertreter Alexander Manninger zeigte zunächst gute Leistungen in den Spielen. Im Training ist er sowieso an Einsatz und Ehrgeiz nicht zu überbieten. Und so vermisste Hitz erst einmal niemand groß. Zuletzt schwächelte Manninger aber. Gerade bei der ersten Rückrunden-Niederlage am vergangenen Samstag in Bremen zeigten sich seine Defizite in der Strafraumbeherrschung und in der Spieleröffnung. Zwei Tore fielen nach Kopfbällen im Fünfmeterraum und die Mehrzahl der Abschläge von Manninger fanden an diesem Nachmittag nicht den eigenen Mitspieler.

Doch gerade auf einen spielsicheren Torhüter baut das taktische Konzept von Trainer Markus Weinzierl auf. Es ist keine leichte Entscheidung. Weinzierl lehnte am Mittwoch Interview-Anfragen aus Zeitgründen ab. Ob er sich heute bei der Pressekonferenz schon erklärt? Eher nicht. Er wird sich wahrscheinlich bis zum Schluss beide Optionen offenhalten.

Weinzierl ist aber kein Trainer, der sich vor Torhüterwechsel scheut. Mo Amsif, der im Sommer zu Union Berlin wechselte, bekam das schon zu spüren, aber auch Hitz und Manninger ließ Weinzierl schon rotieren.

Manningers Vertrag beim FCA läuft aus

Die Torhüterfrage bleibt aber auch über die Saison hinaus spannend. Manningers Vertrag läuft aus, er würde gerne bleiben. Doch was macht der FCA? Der will anscheinend eine Lösung für das Gesamtpaket Torhüter. Der FCA würde, so hört man, gerne den Vertrag mit Marwin Hitz, der im Sommer 2016 endet, vorzeitig verlängern. Einigt man sich mit Hitz, würde man dann wohl auch mit Manninger verlängern. Sollte man sich mit Hitz aber nicht verständigen, könnten die gesamten Planstellen im Tor neu überdacht werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren