Newsticker

England führt Maskenpflicht in Geschäften ein
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Jens Lehmann soll Interesse an Trainerposten in Schottland haben

Fußball

25.06.2020

Jens Lehmann soll Interesse an Trainerposten in Schottland haben

Brachte sich offenbar für einen Trainerjob in Schottland ins Gespräch: Jens Lehmann.
Bild: Sven Hoppe/dpa

Der ehemalige Co-Trainer des FC Augsburg könnte wohl bald einen Job als Cheftrainer antreten - das würde allerdings mit einem anderem Job kollidieren.

Gerade mal 71 Tage war Jens Lehmann Co-Trainer des FC Augsburg unter Manuel Baum. Im April 2019 wurde der heute 50-Jährige zusammen mit seinem Cheftrainer jedoch von seinen Aufgaben entbunden und wartet seither auf einen Job - als Cheftrainer. Dass ihn diese Rolle mehr reize als die des Assistenten, hatte er schon kurz nach dem Aus in Augsburg betont: "Man kann als Trainer unheimlich viel bestimmen." Über sich selbst sagte Lehmann damals: "Ich bin besser im Führen als im Daneben-Stehen und Zuschauen."

Nun könnte sich für Lehmann eine Chance auftun. Wie das Portal Evening Telegraph berichtet, soll er beim schottischen Erstligaaufsteiger Dundee United Interesse an dem Posten als Cheftrainer bekundet haben. Der Verein, der nach dem Abbruch der Liga infolge der Corona-Pandemie als Zweitliga-Tabellenführer aufstieg, ist auf der Suche nach einem neuen Trainer: Robbie Neilson kehrt zu seinem vorherigen Verein Hearts of Midlothian zurück.

Wie der Evening Telegraph berichtet, soll sich Lehmann nun initiativ bei dem Aufsteiger gemeldet haben. Auf der britischen Insel ist der Ex-Keeper kein Unbekannter: Von 2003 bis 2008 stand er bei Arsenal London unter Vertrag und wurde mit den Gunners Meister und Pokalsieger, arbeitete zudem eine Saison lang als Co-Trainer von Arsene Wenger bei dem Hauptstadtklub.

Jens Lehmann soll Interesse an Trainerposten in Schottland haben

Zuletzt hatte Lehmann mit Äußerungen zu Corona für Aufsehen gesorgt

Sollte Lehmann den Zuschlag für den Posten erhalten, könnte das sein aktueller Arbeitgeber etwas problematisch sehen: Erst im Mai hatte Hertha BSC Berlin Lehmann in den Aufsichtsrat des Bundesligisten berufen. In dem Gremium trat Lehmann die Nachfolge von Jürgen Klinsmann an. Ob sich der Job als Trainer in Schottland mit diesem Posten vereinbaren lässt, scheint zumindest fraglich zu sein.

In Deutschland hatte Lehmann zuletzt mit umstrittenen Äußerungen zur Corona-Pandemie Aufsehen erregt. So hatte er angeregt, trotz der grassierenden Pandemie Zuschauer ins Stadion zu lassen - in die 70.000 Plätze fassende Allianz Arena in München könnten das schon 20.000 Fans sein. (eisl)

Lesen sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren