1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Jungspieler Simon Asta sorgt für einen Rekord beim FCA

FC Augsburg

14.05.2018

Jungspieler Simon Asta sorgt für einen Rekord beim FCA

Simon Asta ist mit 17 Jahren der jüngste FCA-Spieler aller Zeiten in der Bundesliga.
Bild: Klaus Rainer Krieger (Archiv)

Der Linksverteidiger Simon Asta gab gegen den SC Freiburg sein Debüt in der Bundesliga. Was FCA-Manuel Baum zu seiner Leistung sagt.

Die Begegnung in Freiburg war zehn Minuten vor Abpfiff prinzipiell gelaufen. Der Gastgeber führte 2:0, bereitete sich gedanklich auf die Nichtabstiegs-Feierlichkeiten vor, während der FC Augsburg keinerlei Anstalten machte, sich in den finalen Minuten dieser Saison nochmals vehement gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Folglich gibt es schönere Zeitpunkte, um seine Bundesligapremiere zu feiern.

Simon Asta waren die Begleitumstände indes egal. Seine Mitspieler schlurften mit hängenden Köpfen durch die Mixed-Zone, während er es spürbar genoss, den Medienvertretern Auskünfte zu erteilen. Mit einem Lächeln schilderte er seine Eindrücke nach der Einwechslung. Er erzählte: „Vor so vielen Fans zu spielen, das ist der Traum eines jeden Fußballers.“

Seit seinem Realschulabschluss konzentriert sich Asta auf den Fußball

Noch dazu in diesem Alter. Mit 17 Jahren, drei Monaten und 17 Tagen ist Asta der jüngste Spieler, der jemals in der Bundesliga für den FCA aufgelaufen ist. Im vergangenen Sommer hat er seinen Realschulabschluss gemacht, seitdem konzentriert sich der Außenbahnspieler ausschließlich auf den Fußball. In seinem Premiere-Einsatz sah er sich bestätigt, diesen Weg weiterzugehen. „Ich habe es mir so erhofft, zum Glück hat es geklappt“, sagte Asta.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Spielzeit bekam er in den vergangenen Wochen und Monaten vorwiegend in der U17-Bundesligamannschaft, trainiert hat er mit den Profis. Unter anderem war er im Trainingslager auf Teneriffa dabei. Dass er sich in der Hierarchie noch nach oben arbeiten muss, zeigte sich darin, dass er noch silberne Koffer zum Bus trug, während altgediente Profis schon darin saßen. Für Asta aber kein Problem. Es gehe in der Mannschaft „sehr familiär“ zu, von den älteren Spielern werde man „sehr gut aufgenommen“, meint er. „Deshalb ging der Sprung in die erste Mannschaft sehr schnell.“

Dass Asta derart schnell in den Kader eines Bundesligaspiels aufrückte, hängt nicht nur mit seiner eigenen Leistung zusammen. Zugleich profitierte er vom Mangel an Konkurrenz. Seit der Winterpause ist Daniel Opare von der Mannschaft ausgeschlossen. Weil Raphael Framberger sich einmal mehr schwerer verletzte, half Offensivspieler Jonathan Schmid seit Ende Februar als Rechtsverteidiger aus. Als wahrscheinlich gilt, dass sich der FCA auf dieser Position vor der kommenden Spielzeit verstärkt.

Trainer Manuel Baum hatte zuletzt darauf hingewiesen, dass er den Erfolg des FCA nicht nur an Ergebnissen festmache, sondern ebenso an Nachwuchsspielern, die den Sprung in die Bundesliga schaffen. Auf die Frage, ob Asta ein Modell für die Zukunft sei, antwortet der 38-Jährige: „Ja, durchaus.“

SC Freiburg - FC Augsburg
7 Bilder
FCA verliert 2:0 gegen Freiburg - Die Bilder zum letzten Saisonspiel
Bild: Patrick Seeger

FC Augsburg: Ist Asta eine Alternative für die kommende Saison?

Baum beschreibt den deutschen U17-Nationalspieler als „ambitionierten Außenverteidiger“. Seinen Einsatz in Freiburg begründete der Trainer mit guten Trainingsleistungen und damit: „Wir wollten ihm zeigen, dass er das in der Bundesliga auch umsetzen kann.“

Astas Nachwuchsvertrag läuft bis Sommer 2019. In der zehnminütigen Spielzeit in Freiburg deutete er seine Vorzüge an, er ist schnell und technisch gut ausgebildet. Nun hofft der Heranwachsende auf weitere Einsatzchancen, schon jetzt freut er sich auf die kommende Saison. Asta: „Ich will weiter Gas geben und so viel Bundesligaspiele wie möglich sammeln.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
SC Freiburg - FC Augsburg
Kommentar

Klassenerhalt allein ist auf Dauer zu wenig für den FCA

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden