Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Leipziger Lehrstunde: RB siegt mit 3:0 beim FCA

FC Augsburg

22.12.2020

Leipziger Lehrstunde: RB siegt mit 3:0 beim FCA

Leipzigs Willi Orban kommt frei zum Kopfball und erzielt den Führungstreffer. Die Augsburger hatten ihn aus den Augen verloren.
Bild: Lennart Preiss, Witters

Der FCA scheitert an RB Leipzig. Beim 0:3 sind die Gastgeber gerade in der Anfangsphase überfordert. Wohl auch, weil sie sehr defensiv begannen.

In der 17. Minute tagte der Krisenrat. Jeffrey Gouweleeuw kam in einer Spielunterbrechung an die Seitenlinie gerannt und tauschte sich mit Heiko Herrlich aus. Es gab viel zu bereden zwischen Kapitän und Trainer des FC Augsburg.

In den ersten Minuten der Pokalpartie gegen RB Leipzig war der Gastgeber deutlich unterlegen. Nicht am Ball, in der Defensive konfus und in der Offensive nicht vorhanden – es sah zeitweilig richtig schlimm aus.

Überraschend war nur, dass es zu diesem Zeitpunkt nur 1:0 für die Gäste durch den Kopfballtreffer von Willi Orban (11.) stand. Leipziger Abschlussschwäche und ein aufmerksamer Torwart Rafal Gikiewicz verhinderten Schlimmeres. Am Ende hieß es dennoch 3:0 für Leipzig, was das Ende der Pokalträume für den FCA bedeutete.

FCA-Trainer Heiko Herrlich hatte auf fünf Positionen umgestellt

Herrlich hatte seine Startformation im Vergleich zum 0:2 in der Bundesliga am Samstag gegen Frankfurt deutlich verändert. Raphael Framberger und Alfred Finnbogason waren angeschlagen und somit gar nicht im Kader. Auf der Ersatzbank fanden sich Marco Richter, Carlos Gruezo und Florian Niederlechner wieder.

Dafür begannen Robert Gumny, Reece Oxford, Ruben Vargas, Michael Gregoritsch und Tobias Strobl. Und Herrlich versuchte es mit einer kompakten, sehr defensiven Spielidee. Vor der Viererabwehrkette formierten sich fünf Spieler auf einer Linie im Mittelfeld. Davor agierte ein einsamer und überforderter Gregoritsch.

Als sich aber mehr und mehr die Leipziger Dominanz abzeichnete, reagierte Herrlich. Er wies Strobl zu einer offensiveren Spielweise an. Das führte zumindest zu mehr Ballbesitz, wenngleich nicht zu guten Möglichkeiten.

Augsburgs Ruben Vargas und Iago kämpfn mit Leipzigs Amadou Haidara um den Ball.
Bild: Stefan Puchner, dpa

Die hatte weiterhin nur der Gast, aber wie schon beim 0:0 zuletzt in der Liga gegen den 1.FC Köln ließen die Leipziger viele Chancen liegen. Das dürfte auch Julian Nagelsmann missfallen haben. Der Leipziger Trainer hat immer das Ziel, Spiele frühzeitig zu entscheiden, um Kräfte zu sparen. Vor allem in so einer anstrengenden Saison wie dieser. Die Zweitrundenpartie am Dienstagabend war das 21.

Pflichtspiel für Leipzig. Gerne hätten die Leipziger die Partie in den Januar verlegt, Augsburg aber brachte gute Gründe dagegen vor. Also wurde am Dienstag gespielt. Und Leipzig tat das mit viel Wille und Lust. „Leipzig gibt eh immer alles“, widersprach Herrlich Vermutungen, dass die Gäste wegen der abgelehnten Verlegung noch motivierter sein könnten.

Von Beginn an zeigten die Leipziger, dass sie den Einzug in die nächste Runde unbedingt klar machen wollen. Davon ließen sich auch zu Beginn von Hälfte zwei nicht ab. In den Minuten 50 und 51 musste FCA-Torwart Gikiewicz zweimal retten, die Partie wäre sonst entschieden gewesen. So aber blieben die Augsburger im Rennen, was sie sich durch eine kontinuierliche Steigerung auch verdient hatten.

Erst in der zweiten Halbzeit fand der FC Augsburg zu mehr Biss

Mitte der zweiten Halbzeit kam plötzlich Unruhe im Leipziger Spiel auf. Die Augsburger näherten sich immer mehr dem Tor an und übernahmen die Initiative. Ruben Vargas versuchte es aus gut 20 Metern, sein Schuss flog allerdings über das Tor (71.).

Mittlerweile aber hielten die Augsburger deutlich besser mit. Die Leipziger wirkten müde, hatten aber nach wie ihre Möglichkeiten. In der 75. Minute machte sich der eingewechselte Yussuf Poulsen auf den Weg Richtung FCA-Tor. Weder Felix Uduokhai noch Reece Oxford konnten ihn stoppen, sein flacher Schuss sprang vom Pfosten hinter die Linie – 0:2.

Damit war klar, wer in die nächste Runde einziehen wird. Erst recht nach dem dritten Leipziger Treffer, den Angelino in der 83. Minute folgen ließ. Immerhin kamen die Augsburger noch zu zwei Schusschancen durch Daniel Caligiuri, zweimal aber parierte RB-Torwart Peter Gulasci.

Mit dieser Aufstellung spielte der FCA gegen RB Leipzig:

FC Augsburg: Gikiewicz - Oxford (77. Niederlechner), Gouweleeuw, Uduokhai - Gumny (Gruezo), R. Khedira, Strobl, Iago - D. Caligiuri, Vargas - Gregoritsch

RB Leipzig: Gulacsi - Mukiele (77. Adams), Orban, Upamecano (88. Martel), Halstenberg - Kampl, Sabitzer - Haidara (88. Samardzic), Olmo (77. Borkowski), Angelino - Forsberg (63. Poulsen)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Tore: 0:1 Orban (11.), 0:2 Poulsen (74.), 0:3 Angelino (82.).

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.12.2020

Man hätte am Dienstag, da Pokalspiel, ohne den alltäglichen Druck, frei aufspielen können und Spaß haben. Aber mit einer wieder veränderten Taktik und totaler, wieder mal in die Hose gegangenen Defensivtaktiv wurde dies im Keim erstickt. Herr Herrlich und dadurch auch die Mannschaft wirken zunehmend fahrig...dazu kommt die destruktive Körpersprache des Coaches, der wohl selbst zum Lachen in den Keller geht...so geht heute keine Teamführung mehr, kein Wunder, dass die Mannschaft immer mehr, wieder entscheidende Tiefschlafphasen einlegt...

Jetzt wünsche ich trotz der (erneuten) Gruselvorstellung und obwohl ich immer noch maximal angefressen bin, allen frohe
Weihnachten und ein gesundes neues Jahr und der Mannschaft und dem Trainer einen bessere Einstellung für das sehr wichtige Spiel am Rhein am 2. Januar.

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
23.12.2020

Ehrlich wer will den von seiner Mannschaft so einen grottenschlechten Fußball spielen sehen, niieemaand. Wir FCA Fans müssen das mit wenigen Unterbrechungen schon seit Wochen und Monaten. In der Mannschaft bringt außer dem Torwart fast niemand bundesligataugliche Leistung, die Kernoffensive sogar ein Totalausfall. Und deswegen wird es auch in der Saison wieder knapp werden mit dem Abstieg. Aber das stört ja in der Vereinsführung niemand, herausragende berufliche Erfolge wollen die gar nicht mehr in Ihrer Vita, einfach unterster Durchschnitt, passt ja in der Heimatstadt des Kasperls. Herrlicher Fußball geht anders !!

Permalink
23.12.2020

Augsburgs Trainer Herrlich hatte eigentlich in der PK vor dem Spiel klar angesagt, um was für eine Art von Spiel es sich handeln sollte: ein Do-or-Die-Spiel.

Allerdings waren dem Trainer, wenn man seine Taktik insbesondere in der ersten Halbzeit berücksichtigt, als auch einen Großteil der Mannschaft offensichtlich nicht bewusst, was das eigentlich bedeutet. Nämlich, aufs Ganze gehen, alles geben, mit Risiko spielen, um vielleicht die Sensation zu schaffen.

Permalink
23.12.2020

Vielleicht hat er gemeint..."do" für die Leipziger Mentalität und "die" für seine FCA-Taktik...sein Mienenspiel während des Spiels konnte man zumindest so interpretieren...

Permalink
23.12.2020

Leipzigs Trainer Nagelsmann hatte eigentlich klar angesagt, was er von seinen Spielern erwartet und was seine Zielsetzung war...nämlich den FCA mittels seiner, im Limonaden-Hersteller-Geld schwimmenden Söldner-Truppe, zu demütigen. Eine verweigerte Spielverlegung (die FCA-Entscheidung war m.E. aber richtig und korrekt) und ein bereits seit Jahren gestörtes Verhältnis der Vereinsführungen waren wohl die Gründe für diesen Rachefeldzug (mit dem dazu passenden Gesichtsausdruck bei Nagelsmann) der Leipziger.
Leider fehlen dem FCA derzeit offenbar die Mittel gegen eine solche Mannschaft sich wenigstens achtbar zu wehren. Ich will den meisten Spielern die dazu nötige Qualität nicht absprechen, aber... keiner, aus unserem Keeper, hat klar erkennen lassen, dass ein Weiterkommen im DFB-Pokal überhaupt angestrebt wurde. Das Trainer Herrlich bisher keine Konzepte für das Auftreten eines hochmotivierten Gegners hat, musste ja leider schon öfter festgestellt werden bzw. kann im zu erwartenden Abstiegskampf noch zu bitteren Ergebnissen führen.

Permalink
23.12.2020

Um mal eines klar zu stellen, Schiri Stegemann war schwach, aber wir hätten unter jedem anderen Schiri gegen Leipzig verloren.
Dieses Duell kommt mir vor, wie wenn ein 8 jähriger mit einem 18 jährigen eine Schlägerei anfängt und unsere Aufstellung und Taktik machte uns zum 6 jährigen.
Glückwunsch Leipzig, aber einbilden braucht ihr euch nix drauf, vor allem nicht auf eure Hackerei.
Mit der Spielweise haut uns auch Köln aus dem Stadion, da gibt es keine Frage.
Dann ist am 2. Januar nochmal Weihnachten.
Trotzdem allen Lesern hier, gesegnetes Weihnachtsfest, geruhsame Feiertage u ein gesundes neues Jahr
MrACE

Permalink
23.12.2020

Danke Dieter S. wünsche Ihnen auch frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Mit Ihrer Analyse, haben Sie recht. Wenn Köln gut auftritt dann hauen sie uns auch raus.

Permalink
23.12.2020

Man kann froh sein, dass Leipzig nicht auf "Normalniveau" gespielt hat. Da hätte man dann unseren Torwart wegen Überlastung auswechseln müssen. Dank Gikiewicz gings so ja auch noch glimpflich aus.

Permalink
23.12.2020

Also schlechter gehts nimmer, oder! Ein Fußballspiel für den FCA ohne Höhepunkte, Bälle kamen kreuz und quer nur wo das Tor stand da kam nix an. Gut dass keine Zuschauer im Stadion waren, sonst gäbe es ein Pfeifkonzert sondergleichen.

Permalink
23.12.2020

Also wenn der Trainer etwas Charakter hat, dann räumt er seinen Platz. Er hat keinen Zugriff auf die Mannschaft und gehört einfach weg.

Permalink
23.12.2020

Klar kann man gegen Leipzig verlieren,man musste auch damit rechnen.
Aber so!!!!!
Das war ja wie Bundesliga gegen Regionalliga.
Was war der Matchplan heute?
Ist diese Mannschaft wirklich so schlecht oder haben sie einfach nur keinen Bock?
Wenn sich eine Mannschaft gegen eine drohende Niederlage nicht wert ist das doch sehr besorgniserregend.
Es muss jetzt endlich was passieren wenn wir nicht auf die Plätze 16 bis 18 rutschen wollen.
Herrlich ist genauso krachend gescheitert wie seine Vorgänger Baum und Schmidt,es hat sich nix geändert oder gar verbessert, unser Verein spielt einen Rumpelfussball zum wegschauen!!!
Bitte Herrlich weg und endlich einen Trainer mit Konzept holen.

Permalink
23.12.2020

@ Sascha S, "Ist diese Mannschaft wirklich so schlecht oder haben sie einfach nur keinen Bock?" Inzwischen wohl beides: Man darf nicht außer acht lassen, dass die Mannschaft gegenüber 19/20 deutlich schwächer wurde: Es fehlen Max, Baier (Motivation), Niederlechner und Vargas schwächeln, Richter auch, bzw will weg, ähnliche Tendenz bei Khedira... Nur dem Torwart ist es zu verdanken, dass der fcReuter noch (!) nicht ganz weit unten steht.

Permalink
23.12.2020

Vargas ist der einzige Spiele neben Caliguri und Giekewitz der Gas gibt und sich zeigen will.

Im Leipzig Spiel war Vargas einer, der wenigstens mal gedribbelt hat und dynamisch agiert hat und den Torabschluss versucht hat..

Permalink
23.12.2020

Man hat das Gefühl, da spielen manche auf Positionen die, sie gar nicht wollen und ebenso in einem System, das so gar nicht zur Mannschaft passt. Und der Trainer? Würfelt er bei jedem Spiel die Aufstellung aus?

Permalink
23.12.2020

Wenngleich das Spiel gegen die SGE Frankfurt verloren wurde, gab es doch endlich einmal ein paar Momente, in denen es wieder Spaß machte, dem FCA zuzuschauen. Aber anscheinend war dies nur ein posiriver Ausreißer in dieser spielerisch doch insgesamt so enttäuschenden Saison. Was z.b. Strobl oder Gregoritsch an Einsatzwillen, Kampf- und Laufbereitschaft sowie technischen Fähigkeiten immer wieder an den Tag legen, spottet fast schon jeglicher Beschreibung. So eine lasche Einstellung können sie sich vermutlich nur erlauben, weil im Stadion keine Zuschauer sind. Denn diese hätten vermutlich die Nase genauso voll von diesen größtenteils erbärmlichen Vorstellungen wie viele Zuschauer vor dem TV-Gerät. Und der Trainer erzählt danach in der PK vermutlich wieder, dass die Mannschaft alles sehr gut gemacht hat. Am erfreulichsten an dieser Saison ist bisher neben der überraschend hohen Punkteausbeute, dass der Trainer (oder der Sport-GF?) nicht auf die Idee gekommen sind, den tschechischen Fliegenfänger wieder zwischen die Pfosten zu stellen.

Geradezu eine Wohltat war es im Anschluss an dieses Gekicke, den Fight der Fürther in Hoffenheim zu sehen. Spielerisch und kämpferisch waren sie den Hoffenheimern absolut ebenbürtig. Von den dort von beiden Mannschaften gezeigten Passquoten (weit über 80%) kann der FCA nur träumen...

Permalink
22.12.2020

Ein Offenbarungseid. Mutlos. Warum geht Herrlich nach dem Rückstand kein Risiko ein? Keine Einwechselungen.
Herrlich - Time to say goodbye. Wird aber nicht passieren. Protected by Reuter.

Permalink
22.12.2020

Was ist los mit der Mannschaft? Hat sie das Fußballspielen verlernt? Was ist los mit dem Trainer? Sieht er nicht die erbärmlichen Leistungen und Defizite von Strobl, Khedira, Gregoritsch und derzeit leider auch Niederlechner? Welche Taktik verfolgt er, außer auf eine fehlerhafte Defensive zu setzen? Das alles ist eine gefährliche Mischung, die das Zeug dazu hat, die Mannschaft auf den 16. Platz abstürzen zu lassen.
Ich denke, man sollte JETZT einen Schnitt machen.

Permalink
23.12.2020

Herr Elmar S. warum so streng, können Sie sich noch an Ihre Worte letzten Spieltag die gegen mich gerichtet waren , erinnern?

Permalink
23.12.2020

Tja, Josepha, da war ich noch optimistisch.
Außerdem waren meine Äußerungen ja kein persönlicher Angriff, sondern eine Frotzelei, die im Rahmen der Forumsdiskussionskultur gang und gäbe sein dürfte ;-)
In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Permalink
23.12.2020

Hallo Herr Elmar S.

danke für Ihren Kommentar. Sie haben mir wirklich in den eh schon tristen Zeiten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Im Endeffekt gibt es wichtigeres wie den FCA zum Beispiel dass unsere Gesellschaft stark gegen den Corona Virus bleibt. Leider ist der FCA oft auch eine Art Ablenkung aus tristen , grauen Alltag. Leider gibt uns unser FCA die Tugenden für welche er gestanden hat nicht mehr, das schon seit Monaten.

in diesem sinne wünsche ich ihnen frohe weihnachten und bleiben Sie gesund.

Permalink
22.12.2020

Kotzen muss ich nur, wenn ich das rechthaberische und ekelhafte Geschreibe von Josefa B. lese. Einfach widerwertig.

Permalink
23.12.2020

Schön, wenigstens ein Einzelner der hier die Leistung des FCA positiv sieht. Manchmal frage ich mich, ob Sie in irgendeiner Weise entlohnt werden. Ihr Fußballsachverstand reicht gerade für eine Schülermannschaft.
Ich habe es eh schon aufgegeben, die Leistung der Mannschaft sowie der Führungsebene zu bewerten. Wenn ich nur ein Beispiel nennen wollte dann die Passquoten. Hier hat sich in den ganzen Jahren der Bundesligazugehörigkeit nichts aber auch wirklich nichts gebessert. Mein verstorbener Mann hat immer zu mir gesagt ich soll meine Erwartungen dahingehend korrigieren, dass die Mannschaft einfach im Großen und Ganzen eben nur über 2.Liganiveau verfügt.

Permalink
23.12.2020

das ist aber schlecht, wenn sie kotzen müssen. Gute Besserung und schöne Feiertage.

Permalink
22.12.2020

Einfach schrecklich....erste Halbzeit null Bock Leistung....zweite Halbzeit auch nur wenig verbessert....Niederlechner zum auf warmen geschickt....aber gebracht wann alles zu spät wahr....insgesamt von die letze spiele muss mann die frage stellen warum kein verbesserung gekommen ist...nur 6 Punkte von relegation weg....und wann nichts passiert und der Trend weiter geht dann muss man ehrlich abfinden das 10 Jahr bundesliga die letze sein kann....die letzten Jahren wahr voll fehl einkaufe...spieler weg und kein gleich werdig Ersatz gefunden...die Mannschaft hatte die FCA Tugend nicht....so gut wie kein stürmer tore.....Mir hatte heute Gickewitz leid getan heute...hatte leicht 8-0 sein können ohne ihm....JETZ MUSS WAS PASSIEREN...SO GEHTS NICHT WEITER

Permalink
22.12.2020

Handelt es sich hier wirklich um Fußball-Profis?
Es stehen Spieler auf dem Platz, denen unterlaufen solche Fehler, als könnten sie gar nichts.
Da kann teilweise nicht mal ein Trainer was dafür.
Und trotzdem frage ich mich, was sich die Verantwortlichen von einem Mittelfeld - Strobl, Khedira, Oxford- erwarten???
Dazu noch ein Turbo wie Gregoritsch davor.
Der Leipziger Poulsen lacht sich schon ins Fäustchen, wenn er gegen den FCA ran darf. Da reichen ein paar Minuten....
Und dann kommen auch noch die Anti-FCA-Pfeifen in schwarz dazu.....

















Permalink
22.12.2020

Es tut nur noch weh! Wenn alle einschließlich mir schon bei der Veröffentlichung der Aufstellung wissen wie der Abend ausgehen wird, nur der Trainer offensichtlich zu blind oder blöd ist...
Strobl ist wir Khedira eine fußballerische Zumutung und ich bin froh, dass wir uns von dem einen im Sommer wenigstens trennen werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Civeja oder Götze noch schlechter die Bälle verteilen. Alles ständig auf destruktive Taktik ausrichten und mit 8 Defensivspielern inklusive Hackstöcken wie Khedira oder Strobl auflaufen klappt vielleicht ab und zu und wird mit einem Punkt gegen die Obermacht Schalke belohnt (hurra), aber keiner will sowas sehen! Vielleicht tue ich dem Strobl auch unrecht und er ist ein super Abräumer vor der Abwehr, der sich auch Mal in eine 3er Kette zurückziehen kann, aber A) muss ihn der Trainer dann auch dort aufstellen und B)kann das ein Oxford (den viele belächelt haben) einfach besser. Weiter zu Gregoritsch...was in aller Welt kann dieser Spieler, dass ihn berechtigt teilweise über 90 Minuten in einer Bundesliga Mannschaft aufzulaufen. Ich sehe nur Annahmefehler, Verstolperer und wie er sich durch seine Gelfrisur streicht. Ich kotz im Strahl! Ein Gruezo der dynamisch und technisch einer der Besten ist sitzt auf der Bank und ein Richter der fehlende Elemente wie Kreativität oder Technik kompensieren kann ebenfalls. Während Nagelsmann 90 Min aktiv coacht, kratzt sich Herrlich sitzend seinen Dreitagebart oder schlägt die Hände über den Kopf zusammen. Einzig unser Torwart ist ein Lichtblick, da wir zuvor 2 Jahre Fliegenfänger im Kasten hatten. Rein vom Kader und den verfügbaren Spielern sollte man in der Lage sein über 90 Minuten mehr Spielanteile und Torchancen zu haben. Wir hatten die letzten Wochen wahrlich keine guten Schiedsrichter, aber unser Mittelfeld hat das trotzdem Woche für Woche unterboten. Frankfurt war spielerisch zwar mal wieder ein Lichtblick, aber auch hier hat man die Balance zwischen einer stabilen Defensive und der Offensivpower nicht hinbekommen. Ich wünsche mir ähnlich wie mein Vorredner, dass Herrlich verschwindet und Corona gleich mitnimmt, damit ich unter einem neuen Trainer im Stadion endlich wieder einen fußballgeilen FCA anschauen kann, der bis zur 90 Minuten als ganzes Team (inklusive Trainerbank) alles gibt. Von mir aus holt Weinzierl zurück, aber macht etwas! Prost Mahlzeit!

Permalink
22.12.2020

Jetzt meine Lieben Leute , warum sprecht ihr JETZT alle das aus was ich seit Wolfsburg Spiel sage?

Wilhelm K wo sind sie?

Permalink
22.12.2020

Also Sie 'Josefa' B. nerven noch deutlich mehr als der FCA.

Permalink
22.12.2020

@Josefa
Ich habe vor wenigen Tagen versucht, sachlich mit ihnen über ihre Beiträge zum FCA zu diskutieren. Leider fehlgeschlagen.
Ihren Posts entnehme ich eine gewisse (Schaden)Freude, denn wenn der FCA verliert, können sie allen Frust ungefildert herauslassen und die sehr nervende Nummer "Ich hab`s ja schon immer gesagt" hervorkramen. Scheint ihnen gut zu tun.
Heute war ein sehr schwacher FCA chancenlos gegen starke Leipziger. Das ist sehr ernüchternd, aber bzgl. ihrer Kommentare schließe ich mich Maja S. an und belasse es dabei.

Permalink
22.12.2020

Es ist fast niederschmetternd, wenn man bedenkt, dass man zb wg Strobl, der hier ein gemütliches Fußballrentnerdasein führt, einen engagierten und hoch motivierten Spieler wie Daniel Baier hinaus gedrängt hat... Auch Gikiewicz wird allmählich klar, dass Luthe die bessere Wahl getroffen hat.

Permalink
22.12.2020

Desaströs....vor allem die katastrophale (Angsthasen)Taktik zu Beginn...Herr Herrlich muss sich langsam erklären, wir machen einen Rückschritt nach dem anderen. Er scheint mir langsam wie der Bundestrainer....plan- und ideenlos und null Motivator. Es bereitet langsam wieder körperliche Schmerzen, diesen unseren FCA anzusehen und jetzt mit einem sehr schlechten Gefühl in die Weihnachtspause zu gehen. Hoffe, es gibt nach der kurzen Pause in Köln eine andere, engagierte Vorstellung!!

Permalink
22.12.2020

Eine Formulierung stört mich, nämlich "diesen unseren FCA". Sag lieber "FCReuter" - unser fca wurde schon vor zwei Jahren in die Tonne getreten.

Permalink
22.12.2020

Furchtbar das "Gebolze" vom FCA. Es wird immer schlimmer und schlechter die Darbietungen ( Fußball möchte ich das nicht nennen) auf dem Rasen. Die einzig positive Erscheinung war der Torwart, Ohne Gikiewicz und mit Koubek wäre das Resultat wohl höher für Leipzig ausgefallen. Was nun FCA? Ach ja weiter wursteln wie die letzten Jahre....was sonst!

Permalink
22.12.2020

Die erste Halbzeit ist in der Rubrik grausam einzuordnen, dazu peinliche Fehler in der Zuordnung, wie schon bereits angeklungen, Fußball zum Abgewöhnen.

Permalink
22.12.2020

Schlimm, schlimm, schlimm.
Wenn man sich das Spiel gegen den BVB nochmal anschaut (auf FanTV) dann stellt sich schnell die Frage, was hier abgeht.
Spielen sie wieder gegen den Trainer?

Permalink
22.12.2020

Ich habe jetzt allmählich auch keine Lust mehr, mir das peinliche Gekicke des FCA anzusehen. Das muss man ja unter vergeudeter Lebenszeit verbuchen. Immerhin konnte man sich an den Spielzügen der Leipziger ergötzen. Nein, ich erwarte nicht, dass mein Verein so spielt wie die Nagelsmanntruppe, aber ein oder zwei Pässe könnten ja auch mal ankommen. Dazu die Abschläge von RG direkt zum Gegner, Flanken ins Nirwana. Einfach schauderhaft. Die Verteidigung habe Herrlich stabilisiert. Ja wirklich? Gegen Frankfurt hätten wir in der 1. HZ schon vier Tore kassieren können, heute sechs. Hätten wir nicht schon so viel teilweise glückliche Punkte ergattert, wären wir ein heißer Abstiegskandidat.

Permalink
22.12.2020

Auch wenn’s Pokal war und auch wenn’s gegen Leipzig ging. Dieser FCA grassiert immer mehr zur Lachnummer.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren