Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Luhukay kommt, schweigt aber noch

Neuer FCA-Trainer

24.03.2009

Luhukay kommt, schweigt aber noch

Jos Luhukay wird neuer FCA-Trainer.

Der FCA hat Vollzug gemeldet: Im Sommer kommt wie erwartet Jos Luhukay als neuer Trainer. Vorerst schweigt der Niederländer aber. Bis zu einem bestimmten Moment. Von Franz Neuhäuser

Von Franz Neuhäuser

Augsburg - Sein Name macht in Augsburg schon seit fast einem halben Jahr die Runde. Am 22. Oktober 2008 vermeldete unsere Zeitung erstmals, dass der FC Augsburg Kontakt mit Jos Luhukay aufgenommen habe.

Der Niederländer, damals eben erst beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach vor die Tür gesetzt, schien der ideale Kandidat, um FCA-Trainer Holger Fach abzulösen. Dessen Mannschaft war in den ersten Wochen der Zweitliga-Saison nur schwer in die Gänge gekommen. Fach stand auf der Kippe - und Luhukay angeblich bereit.

Doch just in dieser Situation starteten die Augsburger eine verblüffende Serie von elf Spielen ohne Niederlage. Fach und Augsburg - das schien doch noch eine Erfolgsgeschichte zu werden. Ein Trugschluss. Mit dem Beginn der Rückrunde gingen Fach und sein Team wieder auf Talfahrt. 2009 gelang noch kein Sieg, mit 31 Punkten rangiert man jetzt auf Platz elf, das Polster für den sicheren Klassenerhalt ist auf sechs Punkte geschmolzen.

Luhukay kommt, schweigt aber noch

Wenig überraschend verkündete die FCA-Führung deshalb vergangene Woche, dass man sich am Saisonende vorzeitig vom Trainer trennen werde, dessen Vertrag noch bis Sommer 2010 läuft. Noch weniger überraschend kam am Dienstag die Bestätigung, dass Jos Luhukay am 1. Juli Trainer in Augsburg wird.

Der FC Augsburg machte das nur in einer trockenen Pressemitteilung bekannt. Darin enthalten: einige Fakten (Zweijahresvertrag für Luhukay, Co-Trainer noch offen), einige Floskeln (Vereinschef Seinsch: "Wir sind überzeugt, mit ihm den nächsten Schritt in der Entwicklung des Vereins gehen zu können") und viel Lob für Luhukay (Manager Rettig: "Er ist in den letzten fünf Jahren in unterschiedlichen Funktionen drei Mal in die 1. Bundesliga aufgestiegen und hat mit dem SC Paderborn in der 2. Bundesliga die beste Platzierung der Vereinsgeschichte erreicht").

Mehr möchten der Verein und sein künftiger Coach in den nächsten Wochen nicht sagen. Nachfragen werden abgeblockt. "Ich bitte um Verständnis, dass ich mich zum FCA nicht weiter äußern möchte", so Luhukay, der schon in den vergangenen Monaten für Journalisten nicht erreichbar war. Sein Schweigen möchte er erst brechen, "wenn der Klassenerhalt gesichert ist".

Der Augsburger Mannschaftskapitän Lars Müller: "Es ist gut, dass jetzt Klarheit herrscht." Über Luhukay habe er nur Gutes gehört. "Aber ich möchte mir gerne selbst ein Bild machen" - wenn man ihn denn lässt.

Müller gehört zu dem fast ein Dutzend Spielern, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Je schneller die Augsburger Mannschaft jetzt die fehlenden Punkte zum Klassenerhalt einsammelt, desto schneller kann Luhukay seine Planungen vorantreiben - und sein Schweigen gegenüber der Öffentlichkeit beenden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren