1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Manuel Baum muss etwas Grundlegendes ändern - oder gehen

Manuel Baum muss etwas Grundlegendes ändern - oder gehen

Eisele.jpg
Kommentar Von Florian Eisele
11.02.2019

Plus Der Trainer des FC Augsburg schafft es nicht, der Mannschaft eine klare Struktur zu geben. Schlimmer noch: Manuel Baum liefert seinen Spielern Ausreden.

Wer gedacht hatte, dass der FCA nach dem 3:0 gegen Mainz nun zurück in die Spur gefunden hatte, sieht sich getäuscht. Der Auftritt des FC Augsburg in Bremen offenbarte schonungslos die Defizite. Dass Trainer Manuel Baum noch in der Lage ist, diese zu beheben – daran sind mittlerweile erhebliche Zweifel geboten.

Das größte Problem, noch vor der Verletztenmisere oder der Chancenverwertung, ist die mangelnde Stabilität des Teams. Die Defensivleistung in der ersten Halbzeit war stellenweise nicht eines Bundesligisten würdig (lesen Sie dazu die Einzelkritik: Note 5 für die halbe FCA-Mannschaft ). Mit wenigen schnellen Pässen nach Ballgewinn - eigentlich ein Kennzeichen des Augsburger Angriffsspiels - stellten die Bremer die Hintermannschaft der Augsburger bloß und hatten das Spiel innerhalb von 30 Minuten entschieden.

FC Augsburg leistet sich erneut naive Fehler gegen Bremen

Stefan Reuter dürfte sich bestätigt fühlen: Er hatte nach dem äußerst glücklichen Sieg in Kiel gesagt, dass Bremen solche Schwächen besser ausnützen wird. Das war so. Hätte Gregor Kobel nicht Gebre Selassies gefährlichen Kopfball entschärft, wäre es wohl mit einem 0:4 in die Pause gegangen. FCA-Trainer Manuel Baum sah vom Spielfeldrand aus erneut naive Fehler seiner Spieler, leichtfertige Ballverluste und eine nach eigenen Ballverlusten blitzschnell entblößte Defensivreihe, die allein auf sich gestellt war. Es sind die immer gleichen Fehler, die sich die Spieler schon seit Monaten leisten.

Fußball pur: Bayern verkürzt den Rückstand auf den BVB

Baum, dem mittlerweile mit Jens Lehmann ein Spezialist für die Defensivabteilung an die Hand gegeben wurde, schafft es offenbar nicht, diese Fehler zu beheben. Schlimmer noch: Er liefert Ausreden für seine Spieler. In Bremen sprach Baum davon, dass Werder im ersten Durchgang nur vier gute Torchancen hatte, aus denen drei Tore resultierten. In Mönchengladbach konzentrierte sich seine Kritik auf den Schiedsrichter, der mit einem Fehler das erste Gegentor begünstigt hatte. Das stimmt zwar jeweils, relativiert aber die jeweils schlechten Leistungen des FCA.

FC Augsburg: Manuel Baum muss jetzt liefern - oder gehen

Baum muss es nun schaffen, dem FCA die verlorene Stabilität zurück zu geben. Nach den Erfahrungen der bisherigen Saison kann man sagen: Mit einem „weiter so“ wie bisher wird das nicht klappen. Alleine anhand der Leistungen in dieser Saison hätte es der FC Augsburg nicht verdient, in der Bundesliga zu bleiben.

Dass Augsburg bislang nicht auf einem Abstiegsplatz steht, ist neben dem starken Start auch dem Umstand zu verdanken, dass mit Nürnberg, Hannover und Stuttgart drei Teams noch schlechter sind. Manuel Baum muss nun dringend etwas ändern. Die Mannschaft braucht ein funktionierendes Defensiv-Gerüst. Das ist Grundvoraussetzung im Abstiegskampf. Schafft der 39-Jährige das nicht, führt kein Weg an einer Trennung vorbei.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.02.2019

"Manuel Baum muss etwas Grundlegendes ändern - oder gehen!"
Sind wir beim 12. Spieltag? Da wäre die Aussage noch richtig! Jetzt ist es fast schon zu spät! Man kann nur hoffen, dass Stuttgart, Hannover und Nürnberg sich genauso dämlich anstellen wie der FCA, dann hat man noch eine Chance.
Wenn jetzt nicht reagiert wird, hat der FCA alle Sympathien verloren. Die Entscheidungen in der letzten Zeit machen den FCA zur Lachnummer. Jeder merkts, nur die Vereinsführung nicht!

Permalink
11.02.2019

Sorry Herr Eisele, der Text war wohl nur vorübergehend verschwunden. Große Entschuldigung-ehrlich!!

Permalink
11.02.2019

Sie fragen mich nach meiner Meinung. Ich äußere mich und Sie löschen meinen Kommentar sofort wieder. Ist das Qualitätsjournalismus??

Hinweis der Moderation: Es wurde nichts gelöscht.

Permalink
11.02.2019

Ja Herr Eisele, was ist denn jetzt los?? Nachdem Sie sich den ganzen Dezember über jede Mühe gegeben haben, vor allem die Fehler Luthes zu betonen und mit anderen Sportredakteuren der AZ nichts über Reuters Trainer kommen lassen wollten, hat sich plötzlich der Sachverstand durchgesetzt?? Komisch ist nur, dass jetzt, wo eigentlich Lehmann für die Defensive zuständig ist, massiv auf Baum geschossen wird. Ein bisschen spät, denke ich; denn Herr Baum hätte spätestens wegen seiner katastrophalen Torwart-Entscheidung nach dem Spiel gegen Mainz (Hinrunde!!) gehen müssen.

Permalink
11.02.2019

Herr Baum ist mit seinem Latein schon lange am Ende angelangt. Die Verantwortung trägt der Geschäftsführer Sport mit seiner desaströsen Einkaufspolitik. Viele unter der Regie von Herrn Reuter geholten Spieler genügen nicht den Anforderungen der 1. Bundesliga.
Wenn der Trainer gehen muss, dann auch Herr Reuter mit Hofstaat.

Permalink
11.02.2019

Das ist aber sehr nett geschrieben. Seit der Rückrunde der letzten Saison funktioniert das System Baum ja schon nicht mehr. Zudem kommt die unterirdische Transferpolitik. Das Ganze wahr doch seit 1 Jahr vorhersehbar. Viele Spieler - wenig Qualität. Seit 2 Jahren frage ich mich z.B. wer Daniel Baier mal ersetzen soll. Auf die Verletzungsanfälligkeit von unserem Sturm nicht zu reagieren, ist ja fast schon Vorsatz.
Wnn man jetzt den Manager, Chefscout und Trainer auswechselt, könnte eine neue Führung jetzt schon den sofortigen Wiederaufstieg planen. Ein Abstieg ist doch mit der Führung und dem Kader normalerweise nicht mehr zu verhindern.

Herr Hoffmann muss den Brand jetzt löschen - das sollte ihm doch eigentlich liegen.

Permalink
11.02.2019

Im Prinzip ja, aber er sieht das Feuer nicht!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren