1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Martin Schmidt will gegen Schalke den Klassenerhalt klarmachen

FC Augsburg

30.04.2019

Martin Schmidt will gegen Schalke den Klassenerhalt klarmachen

Martin Schmidt spricht gerne über Matchbälle. Am Sonntag soll seine Mannschaft beim FC Schalke einen verwandeln.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Für den Trainer ist das Spiel gegen Schalke ein "Matchball", dort wird nach dem Derbysieg noch über ein Foto diskutiert und der FCA verpflichtet Timon Pauls.

Martin Schmidt benutzt im Hinblick auf den Abstiegskampf gerne den Begriff "Matchball" aus dem Tennis. Im Klartext ist das jener Ball, der verwandelt werden muss, um erfolgreich zu sein. Deshalb sprach der Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg nach dem 1:4 gegen Bayer Leverkusen von einem vergebenen Matchball.

Doch Augsburg ist vom nächsten Matchball nicht mehr weit entfernt. Denn am Sonntag (13.30 Uhr) beim FC Schalke 04 besteht wieder die Gelegenheit, einen zu setzen. Der FCA-Coach brachte ihn auch nach der Partie gegen Leverkusen wieder ins Spiel: "Wir wollen jetzt den nächsten Matchball auf Schalke versenken. Da wollen wir es richten und den Schritt selber machen."

Wenn Schmidt nach einem Spiel analysiert und vielleicht ein bisschen philosophiert, dann spürt man, wie er seiner Mannschaft vertraut: "Das 1:4 wirft keinen um. An solchen Gegnern wie Leverkusen müssen wir uns auch messen lassen. Meine Spieler sind selbstkritisch genug und wissen, dass sie nicht gut gespielt haben."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Martin Schmidt will den FCA in die nächste Saison führen

Aber für den 52-Jährigen wäre ein Erfolg in Gelsenkirchen auch aus einem anderen Grund wichtig: "Dass wir im Verein gewisse Prozesse beschleunigen können." Soll natürlich heißen, dass der FC Augsburg so schnell wie möglich die Planungssicherheit hat, auch in der kommenden Saison in der Bundesliga zu spielen.

Spieler, die bereit sind nach Augsburg zu wechseln, könnten eher zusagen. Allerdings könnte schon zuvor am Samstag bereits Hertha BSC Berlin den entscheidenden Matchball für den FC Augsburg verwandeln. Nämlich dann, wenn die Berliner als Sieger den Platz verlassen. Dann wäre der FCA schon vor dem Spiel beim FC Schalke gerettet.

Derweil passieren beim kommenden Gegner auch seltsame Dinge. Darunter fiel jetzt aber nicht zwingend der überraschende 4:2-Sieg der Schalker im Derby beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Mehrere Medien berichteten, dass der Verein daran dachte, Domenico Tedesco wieder zurückzuholen. Der Deutsch-Italiener wurde im März dieses Jahres nach einem 0:7 in der Champions League bei Manchester City beurlaubt.

Nachdem sein Nachfolger Huub Stevens nur bis zum Saisonende zur Verfügung steht, befasste man sich wieder mit Tedesco. Jedenfalls zählte der zu den Favoriten des neuen Sportvorstands Jochen Schneider, der erst vor kurzem den glücklosen Christian Heidel abgelöst hat. Tedesco hat die Qualitäten, die Schneider sucht: emotional, deutschsprachig und modern denkend.

Beim FC Schalke wird über ein Foto diskutiert

Doch von diesem Gedankenspiel hat sich der FC Schalke zumindest vorübergehend verabschiedet. Neuer Favorit ist David Wagner, ein Kumpel von Liverpool-Coach Jürgen Klopp. Der gebürtige Frankfurter Wagner trainierte zuletzt in der englischen Premier League Huddersfield Town.

Schließlich diskutiert man beim Traditionsverein aus dem Pott über ein merkwürdiges Foto. Nach dem Spiel gegen Dortmund stellte sich die Mannschaft vor der Schalke Kurve zu einem Mannschaftsfoto zusammen. Ex-Profi Dietmar Hamann ließ als Experte bei Sky darüber gewaltig Dampf ab: "Die hätten zu den Fans gehen sollen, hätten sich bedanken müssen für die Unterstützung und hätten sich gleichzeitig entschuldigen sollen für den Mist, den sie 30 Spieltage gespielt haben. Doch die machen ein Mannschaftsfoto. Das Einzige, was gefehlt hat, war die Meisterschale." Auch Hamanns Kollege Ewald Lienen lästerte über Schalke und konnte dabei Huub Stevens nicht verstehen: "Ich als Trainer hätte da dazwischengehauen."

Der FC Augsburg hat mittlerweile auch die Verpflichtung des neuen Chefscouts Timon Pauls bestätigt. Der 26-Jährige, der die slowenische und australische Staatsbürgerschaft besitzt, wird ab dem 1. Mai seine Tätigkeit als Chefscout und Kaderplaner aufnehmen. "Wir freuen uns, dass wir mit Timon Pauls einen absoluten Fachmann im Bereich Scouting und Kaderplanung für uns gewinnen konnten", so Stefan Reuter auf der Homepage des Vereins. Pauls gab die Komplimente artig zurück: "Ich bedanke mich für das Vertrauen der Verantwortlichen, das in meine Person gesetzt wird. Es ist für mich eine große Chance, in einem super geführten und aufstrebenden Verein in der Bundesliga arbeiten zu können."

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.05.2019

Dieser Bundesliga-Spieltag ist geradezu prädestiniert um für Klarheit im Tabellenkeller zu sorgen. Außer der VfB legt die Alte Dame in ihrem eigenen Wohnzimmer flach.

Permalink
01.05.2019

Hallo @ELMAR S.,
wenn Stuttgart nicht absteigt müssen sie Esswein für 2 Mio kaufen und Berlin hätte ihn von der Lohnliste.
Deshalb rechnerisch mit einem Unentschieden in Berlin, während die Herthaner bei uns dann volle Pulle gehen.

Permalink
30.04.2019

Hertha wird uns nicht helfen, die würden bei nem Sieg in Stuttgart 2 Mio verlieren.
Also muss sich der FCA selbst helfen

Permalink
01.05.2019

Helfen Sie mir bitte auf die Sprünge: Warum 2 Millionen verlieren? Und: Hertha spielt doch zu Hause, nicht in Stuttgart (?).

Permalink
30.04.2019

Der FCA auf Schalke um ½ 2, auch so ein Relikt auf das die Fans gern verzichten däden.
Eine Woche auf der königsblauen Wolke schwebend, Revierderby-Sieger, das hat was, da werden sie mit breiter Brust auftreten. So ein unerwarteter Sieg beim 42 Punkte entfernten Kontrahenten setzt bekanntlich Kräfte frei.
Bei unserer Mannschaft gings dagegen in die andere Richtung, wir bekamen gehörig eins übergezogen, die Hoffnung auf den ersten Sieg auf Schalke bleibt trotzdem bestehen.
Es stellt sich die Frage, wie viel Potential kann S04 an einem ganz normalen Bundesligaspieltag abrufen, bis dato war es doch so, dass an diesen Spieltagen regelmäßig das königsgraue Dress übergestreift wurde. - Bast scho, einfach so weitermachen - !
Der FC Augsburg als Euphorie-Bremsklotz auf Schalke, dann schau mer Mal wem die Stunde schlägt, oder nach Version Schmidt einfach den Matchball verwandeln.

Permalink
30.04.2019

Bei Martin Schmidt kommt die Motivation schon gut rüber. Ich ziehe meinen Hut vor ihm, wenn es ihm gelingt, seine Spieler in etwa so einzustellen wie gegen Frankfurt (und der FCA gewinnt). Falls der VfB gewinnen sollte, was ich nicht annehme, kommt es darauf an, welche der beiden Mannschaften am Sonntag die besseren Nerven und die stärkere Moral zeigen wird.

Permalink
30.04.2019

"Martin Schmidt will gegen Schalke den Klassenerhalt klarmachen" Selbstverständlich will er das ( was soll er sonst sagen?), ob es sich realisieren lässt beim scheinbar erstarkten S04 bleibt dahingestellt. Ich tippe eher auf einen Sieg von Hertha BSC gegen den VfB Stuttgart, der uns den Klassenerhalt endgültig sichert.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren