Newsticker
RKI: 23.804 Corona-Neuinfektionen und 219 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Nationalspieler des FCA: Vargas war beim Tortausch von St. Gallen dabei

FC Augsburg

30.03.2021

Nationalspieler des FCA: Vargas war beim Tortausch von St. Gallen dabei

Ruben Vargas bejubelt gerne mit Blick nach oben. Im Trikot der Schweiz blieb er ohne Treffer.
Foto: Ulrich Wagner

Im WM-Qualifikationsspiel mit der Schweiz ereignet sich Kurioses. Spielpraxis erhält Gregoritsch im Nationaltrikot Österreichs.

Im Trikot des FC Augsburg hat Michael Gregoritsch schon glücklichere Momente erlebt als dieser Tage. Als er im Sommer 2017 zum Fußball-Bundesligisten wechselte, erlebte der Österreicher die beste Phase seiner Karriere. Er etablierte sich als Erstliga-Stammkraft, bereitete Tore vor und traf selbst in steter Regelmäßigkeit. 13 Treffer in einer Saison sind bislang noch keinem Augsburger in einer Bundesligasaison gelungen.

Michael Gregoritsch (li.) war für Österreich im Länderspiel-Einsatz.
Foto: Michael Meindl, Witters

Derartige Bilanzen kann der 26-Jährige allerdings seit längerer Zeit nicht mehr vorweisen. Zwar fand sich der groß gewachsene Offensivspieler zu Beginn der Spielzeit in der Stammelf, doch im Laufe der Runde kam er immer seltener zum Einsatz. Mit der Leihe des Mönchengladbachers Laszlo Bénes im Winter hat sich die Ausgangslage für Gregoritsch nochmals verschlechtert. Beide Spieler bekleiden die Position im zentralen offensiven Mittelfeld, mit der Verpflichtung entzog Trainer Heiko Herrlich indirekt Gregoritsch das Vertrauen.

Michael Gregoritsch kommt nach 60 Minuten ins Spiel

Während der Profi in den jüngsten sieben Bundesligapartien für den FCA zu minimalistischen Minuteneinsätzen kam, stand er im Trikot seiner Landesauswahl länger auf dem Rasen. 1990 bescherten die Faröer Inseln den Österreichern in der EM-Qualifikation ein Trauma (0:1), diesmal siegte das ÖFB-Team mit 3:1. Gregoritsch kam nach einer Stunde für den Torschützen Sasa Kalajdzic in die Partie. Nach dem Erfolg stehen die Österreicher in ihrer WM-Qualifikationsgruppe auf Rang zwei. Bezwingen sie am Mittwochabend Dänemark, setzen sie sich an die Spitze (20.45 Uhr).

Beendet ist die Länderspielphase bereits für Ruben Vargas. Nach den Erfolgen gegen Bulgarien (3:1) und Litauen (1:0) stehen die Schweizer punktgleich mit Italien an der Tabellenspitze. Gegen Bulgarien wurde Vargas eingewechselt, gegen Litauen stand der 22-Jährige bis zur 80. Minute auf dem Platz. Beim FCA wartet Vargas hingegen seit vier Spielen auf einen Startelfeinsatz.

Tor im Stadion von St. Gallen um einige Zentimeter zu hoch

Der Jungprofi kann davon erzählen, dass er Beteiligter einer kuriosen Szene war. Weil ein Tor im St. Gallener Stadion um einige Zentimeter zu hoch war, musste das Gestänge ausgetauscht werden. Mit 16-minütiger Verspätung wurde das WM-Qualifikationsspiel angepfiffen. Danach hatten es die Schweizer eilig, den Siegtreffer erzielte der Ex-Münchner Shaqiri bereits in der zweiten Spielminute.

Lesen Sie mehr:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren