Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Neuer Podcast: Viel Redebedarf nach Klatsche: Was der FCA besser machen muss

Neuer Podcast
16.08.2021

Viel Redebedarf nach Klatsche: Was der FCA besser machen muss

Konnte bei seinem Bundesliga-Debüt für den FC Augsburg nicht überzeugen: Niklas Dorsch.
Foto: Ulrich Wagner

Gegen Hoffenheim kassierte der FCA zum Bundesliga-Auftakt eine Klatsche. Die Sportreporter Marco Scheinhof und Johannes Graf sprechen darüber im neuen Podcast.

Das hatten sich die Fans, Trainer, Spieler und Verantwortliche des FC Augsburg ganz anders vorgestellt. Der Auftakt gegen die TSG Hoffenheim sollte die Aufbruchstimmung widerspiegeln, die gegen Ende der vergangenen Spielzeit verbreitet worden war. Doch das 0:4 diente kaum dazu, Zuversicht zu verbreiten. Viel Redebedarf also für die Sportreporter der Augsburger Allgemeinen. In unserem neuen Format "Viererkette - der FCA-Podcast" sprechen Marco Scheinhof und Johannes Graf über das Geschehen in der WWK-Arena.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Nach langer Zeit durften Fans des FC Augsburg ins Stadion - und dann das

Scheinhof und Graf saßen gegen Hoffenheim auf der Tribüne. Sie zeigen sich überrascht, wie überlegen die Gäste waren. Während die Hoffenheimer etliche Torchancen verbuchten, hatte der FCA durch Vargas eine hochkarätige Möglichkeit. Graf entgegnet: "Nach dem Spiel haben die Augsburger viel über diese eine Chance gesprochen. Und dass sie dann das Spiel wahrscheinlich gewonnen hätten. Das sehe ich nicht so, wenn ich die vielen Möglichkeiten der Hoffenheimer betrachte."

Scheinhof ist vor allem vom Auftreten der Neuzugänge Niklas Dorsch und Arne Maier enttäuscht gewesen. Dorsch hatte als defensiver Mittelfeldspieler eine Zweikampfquote von 22 Prozent. "Er hat schon nach dem Pokalspiel gegen Greifwald gesagt, er müsse sich steigern. Das gilt nach dem Spiel gegen Hoffenheim umso mehr", sagt Scheinhof. Wenig war zu sehen von der mutigen, attraktiven Spielweise, die Augsburgs Trainer Markus Weinzierl angekündigt hatte, stattdessen bestimmten die Hoffenheimer das Geschehen.

FC Augsburg muss in Frankfurt aktiver auftreten

Positiv für den FCA: Das Trainerteam erhielt reichlich Videomaterial, auf dem die Fehler analysiert werden können. Für Graf steht fest, dass die Mannschaft im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) bedeutend aktiver und Zweikampf stärker auftreten muss, um die ersten Punkte dieser Spielzeit zu holen. (joga)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.08.2021

Was der FCA besser machen muss? Sich vom verantwortlichen Sportdirektor trennen und zwar schleunigst!

18.08.2021

Wie will Trainer Weinzierl die angekündigte mutige und attraktive Spielweise mit dem vorhandenen Personal realisieren? Im Sturm ist der kreative Marko Richter von Bord gegangen; im offensiven Mittelfeld setzt der Trainer auf Jan Morevek der schon wegen seiner Verletzungsanfälligkeit noch nie FCA-Stammspieler war. Niklas Dorsch ist ebenso wie Arne Maier ein Defensivmann. Beide sind jung und müssen sich noch entwickeln. Rani Kederia werden sie nich so schnell ersetzen können. Von der Vorsaison engesetzten "Offensiven" isr keiner ein Garant für die von Weinzierl angekündigte Spielweise. Einzige Ausnahme ist der schnelle und trickreiche Varga, der allerdings noch an Torgefährlichkeit zulegen muss.

17.08.2021

Wenn Heiko Herrlich immer noch als Sündenbock herhalten muss, lache ich mich kaputt. :-)

Ich blicke nach vorne und habe einen Vorschlag:

Holt Franjo Ivanovic endlich in die erste Mannschaft. Ihn in der 2. Mannschaft spielen zu lassen, ist wie Perlen vor die Säue werfen.

Der Junge hat echt einiges drauf. Ich verstehe immer noch nicht, warum er damals von Österreich zum FCA gewechselt ist. Er mit seiner Veranlagung hätte überall wechseln können.

Nun ja, wenn Stefan Reuter ihn weiter versauern lässt, würde es mich nicht wundern, wenn er irgendwann wechselt und dort Karriere macht.

Franjo Ivanovic in die erste Mannschaft und das sofort!

In diesem Sinne

16.08.2021

Heiko Herrlich ist nicht mehr Schuld.

16.08.2021

Es geht weiter wie es aufgehört hatte. Das war kein Ehr(geiz) der Spieler, das war »Arbeitsverweigerung«. Ich frage mich nur: »Hat der FCA auch in dieser Saison wieder das Glück, daß drei Vereine schlechter sind und sie deshalb nicht absteigen«. So war es die letzten Jahre immer wieder....