Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Reuter rechnet nicht mehr damit, dass Hitz oder Stafylidis noch wechseln

FC Augsburg

28.08.2017

Reuter rechnet nicht mehr damit, dass Hitz oder Stafylidis noch wechseln

Die Transferperiode läuft noch bis Donnerstag.
Bild: Ulrich Wagner

Die Transferperiode läuft noch bis Donnerstag. Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport des FC Augsburg, lässt sein Handy auf Empfang - rechnet aber nicht mehr mit Änderungen im Kader.

Der FCA-Trainingsplatz wird in den kommenden Tagen nicht mehr ganz so bevölkert sein wie sonst. Denn in der Länderspielpause muss der Bundesligist einige Nationalspieler abstellen. Marwin Hitz ( Schweiz), Konstantinos Stafylidis (Griechenland), Ja-Cheol Koo ( Südkorea), Martin Hinteregger, Michael Gregoritsch, Kevin Danso (alle Österreich), Alfred Finnbogason (Island) und Sergio Córdova (Venezuela) sind unterwegs. Diesmal nicht abberufen wurden Takashi Usami ( Japan) und Dong-Won Ji (Südkorea).

Ansonsten scheint sich bei der Kadergröße in dieser Transferperiode, die noch bis Donnerstag läuft, nicht mehr viel zu tun. Zwar wird Stefan Reuter, der Geschäftsführer Sport des FC Augsburg, sein Handy auf Empfang lassen. Doch dass es noch entscheidende Gespräche geben wird, glaubt er nicht mehr. „Wir sind grundsätzlich immer erreichbar und in Gesprächen, aber es kann auch gut sein, dass nichts mehr passiert, weder in die eine noch in die andere Richtung.“

Warum Stafylidis auch gegen Gladbach nicht im Kader stand

Zuletzt war Konstantinos Stafylidis, 23, heißester Wechselkandidat. Der Linksverteidiger stand auf der Wunschliste des Hamburger SV ganz oben. Doch die kolportierten zehn Millionen Euro Ablösesumme, die der FCA forderte, ließen das Interesse nun doch deutlich erkalten. „Es gab sicher mal Kontakt, aber ich gehe Stand heute davon aus, dass er bleibt“, erklärte Reuter kurz nach dem Gladbach-Spiel. Stafylidis könnte nach der Länderspielpause wieder in den Kader zurückkehren.

Zuletzt war der 23-jährige Konstantinos Stafylidis heißester Wechselkandidat.
Bild: Ulrich Wagner

Warum Stafylidis auch gegen Gladbach (mehr zum Spiel  lesen Sie hier) nicht im Kader stand, erklärte er so: „Der Trainer wollte einfach die Transferperiode abwarten, weil sich Kosta schon mit einem möglichen Wechsel beschäftigt und man heute gesehen hat, dass wir Spieler auf dem Platz brauchen, die bis zur letzten Sekunde alles geben und sich mit nichts anderem beschäftigen. Für mich steht er aber nach der Nationalmannschaft ganz normal wieder im Kader.“

Auch Torhüter Marwin Hitz ist mit der Schweiz unterwegs und bei ihm glaubt Reuter ebenfalls, dass er in Augsburg bleiben wird. Ähnlich ist die Sachlage bei Tim Rieder. Der Innenverteidiger war mit dem Drittligisten Hallescher FC in Verbindung gebracht worden. Reuter sagt dazu: „Ich denke nicht, dass es vollzogen wird. Der Spieler ist bisher nicht auf uns zugekommen.“ Noch steht das Transferfenster aber offen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.08.2017

Die Transferpolitik des FCA lässt mich schon seit Jahren nur noch staunen.Bei diesem Kader muss man vermuten,die Kassen des Clubs sind prall gefüllt.

Permalink
28.08.2017

Da wird der grosse Meister zu Stafylidis und Hitz zitiert - und was sonst, werter Herr Götz

Das heisst doch im Umkehrschluss, dass Reuter die mit Herrn Schwarz getätigten Fehleinkäufe - namentlich die Sportsfreunde Leitner, Usami, Opare, Kacar, Parker, Friedrich - nirgendwo unterbringt. Sie werden weiterhin bezahlt und ab und zu mal in der U23 eingesetzt.

In der aktuellen Phase akzeptable bis gute Neuverpflichtungen, z.T. kaderschwächende Abgänge und Erfolglosigkeit beim Verkauf der bundesligauntauglichen Spieler.

Mittelmass also im Ergebnis dieser Periode; Mittelmass ist eben das Niveau Reuter/Schwarz - leider!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren