Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Schwitzen zu Hause: Der FC Augsburg fährt nicht ins Trainingslager

FCA

18.07.2020

Schwitzen zu Hause: Der FC Augsburg fährt nicht ins Trainingslager

So sah es im Sommer 2019 aus: Im österreichischen Bad Häring bereitete sich der FC Augsburg auf die Saison vor.
Bild: Klaus Rainer Krieger (Archiv)

Plus Der FC Augsburg bereitet sich diesen Sommer in Augsburg statt in Österreich oder Südtirol auf die neue Spielzeit vor. Bekommt er Unterstützung aus Frankreich?

Am 3. August werden die Bundesliga-Kicker des FC Augsburg wieder die Vorbereitung auf die neue Runde aufnehmen. Das ist der derzeitige Plan, wie der Verein bestätigt. Ein Trainingslager ist Stand jetzt nicht vorgesehen, die Einheiten sollen allesamt in Augsburg abgehalten werden. Im vergangenen Sommer war der FCA noch nach Bad Häring gereist und sich in der kleinen Gemeinde im Bezirk Kufstein auf die neue Spielzeit vorbereitet. Dieses Jahr wird der Bundesligist wohl zu Hause bleiben.

Aber auch das könnte sich wohl noch ändern. Andere Bundesligisten wie Borussia Dortmund oder der VfB Stuttgart werden wie in den Jahren zuvor auch Trainingslager abhalten. Testspiele sind in der Vorbereitung auch geplant, allerdings sind derzeit weder Termine noch Gegner bekannt. Hierüber wird der FCA zu gegebener Zeit informieren. Die Bundesligasaison wird am 18. September beginnen.

FC Augsburg soll ein Auge auf Kenny Lala geworfen haben

Bei Transfergerüchten rund um den FC Augsburg tauchte zuletzt der Name Kenny Lala auf. Der Rechtsverteidiger von Racing Straßburg soll das Interesse des FCA geweckt haben, wie die französische Internetseite Foot Mercato vermeldet. Der 28-Jährige hat noch einen Vertrag bis 2021 in Straßburg. Für eine Ablösesumme zwischen drei und fünf Millionen Euro sei der französische Erstligist gesprächsbereit.

ABWEHR: Robert Gumny kam von Lech Posen zum FC Augsburg. Der polnische Rechtsverteidiger hat einen Vertrag bis 2025.
31 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Klaus Rainer Krieger

Allerdings soll auch Olympique Marseille an einer Verpflichtung interessiert sein, was Lala bevorzuge. Auf der Rechtsverteidigerposition hat der FCA tatsächlich Bedarf, da nach dem Weggang von Stephan Lichtsteiner nur noch Raphael Framberger dort zur Verfügung steht. Allerdings könnte auch Neuzugang Daniel Caligiuri auf dieser Position eingesetzt werden.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.07.2020

Alleine dem verletzungsanfälligen Framberger zu vertrauen wäre fahrlässig. Die Hauptposition von Caligiuri ist das rechte Mittelfeld.
Deshalb ist es dringend geboten personell und qualitativ zu reagieren auf der Position der rechten Verteidigerposition

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren