Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Stefan Reuter: So geht der FC Augsburg den Neustart der Bundesliga an

FCA

07.05.2020

Stefan Reuter: So geht der FC Augsburg den Neustart der Bundesliga an

FCA-Manager Stefan Reuter begrüßt den frühen Start der Bundesliga nach der Corona-Pause.
Bild: Carmen Jaspersen, dpa

Plus Der Geschäftsführer Sport des FC Augsburg begrüßt den frühen Neustart der Bundesliga. Wie der Fahrplan des FCA in den kommenden Tagen aussieht.

Nach zwei Monaten Zwangspause steht der Termin für den Neustart der Bundesliga fest: Am 16. Mai rollt der Ball wieder - wenn auch ohne Zuschauer. Der FC Augsburg startete am Donnerstag ins Mannschaftstraining. Sehr zur Freude von Stefan Reuter: Der Geschäftsführer Sport des Klubs sagt, warum er sich über den frühen Starttermin freut, wie sich der FC Augsburg auf das erste Spiel gegen den VfL Wolfsburg vorbereitet und welche Verantwortung er bei der Mannschaft sieht.

Das sagte Stefan Reuter...

...zur Entscheidung über den Neustart der Bundesliga:

"Wir können alle sehr zufrieden sein. Es zeigt, dass die Politik es gewürdigt hat, dass die Liga sich Gedanken über ein Hygiene-Konzept gemacht hat. Ich freue mich sehr, dass es wieder los geht. Die letzten Wochen waren schwierig für uns alle. Nun steht fest: Wir spielen am 16. Mai zuhause gegen Wolfsburg und können uns gezielt vorbereiten."

...zum Starttermin 16. Mai:

"Ich bin der Meinung, dass es so früh wie möglich wieder losgehen sollte. Dazu gab es auch einen einstimmigen Beschluss innerhalb der Mitglieder der Liga. Ich begrüße den Termin. Ich finde es aber auch gut, dass wir in der ersten Woche noch keine englische Woche haben. Es ist für die Mannschaft auch nicht so leicht, wieder von 0 auf 100 zu gehen."

...zur gesellschaftlichen Akzeptanz der Geisterspiele:

"Es hat regelmäßige Ansprachen an die Mannschaft gegeben. Und es gab einen klaren Appell, dass wir unser Verantwortung gerecht werden müssen - schon aus eigenem Interesse. Das praktizieren wir aber schon seit Wochen, deswegen habe ich der Mannschaft ein Kompliment gemacht."

...zur einwöchigen Quarantäne:

"Wir werden am Samstag unser Mannschaftshotel beziehen und stehen deswegen auch schon seit Tagen im Austausch. Es ist wichtig, dass man keinerlei Kontakt zu anderen Personen hat. Wie das mit dem Frühstück und dem Essen ablaufen wird, wurde vorbereitet und ist organisiert."

...zu einer möglichen freiwilligen Verlängerung der Quarantäne:

"Das sind Gedankenspiele, die man anstellt. Wir werden ohnehin sehr viel im Hotel sein. Die Mannschaft wird viel zusammen sein, die Kontakte zu anderen Personen aber stark einschränken."

...zu einem eigenen Corona-Test:

"Ich wurde noch nicht gestestet, das wird in der Woche vor dem ersten Spiel geschehen. Bis dahin werde ich mich der Mannschaft nur mit einem Mund- und Nase-Schutz nähern. Nur diejenigen, die am Trainingsbetrieb teilnehmen, müssen jetzt mindestens zweimal getestet worden sein."

...dazu, welchen Fußball er nach der relativ kurzen Vorbereitungsphase erwartet:

"Viele Mannschaften haben im athletischen Bereich gearbeitet und mit dem Ball trainiert, etwa bei Passübungen. Jetzt ist eine Woche Zeit für das Mannschaftstraining. Ich gehe davon aus, dass das reicht. Es ist eine Situation, die für alle gleich ist. Und ich bin überzeugt davon, dass wir das hinkriegen."

...zu einer möglichen Erhöhung des Auswechselkontingents von drei auf fünf Spieler:

"Das wird gerade diskutiert, nächste Woche soll darüber bestimmt werden. Ich sehe es positiv, wenn der Trainer mehr Gelegenheiten hat."

...zur speziellen Situation beim FCA, wo Heiko Herrlich nach zwei Monaten sein erstes Spiel absolviert:

"Er macht es vom ersten Tag an sehr gut. Dabei ist es auch für ihn eine neue Situation: Wie trainiert man ohne Körperkontakt? Das Mannschaftstraining ist für ihn wichtig, aber er hatte auch einige Wochen Zeit um die Mannschaft kennen zu lernen."

...zur Kamera am Stadioneingang, mit der die Körpertemperatur der Besucher gemessen wird:

"Das ist ein zusätzliches Warnsystem. Wenn jemand mit einer erhöhten Körpertemperatur - was ein mögliches Anzeichen für eine Corona-Infektion sein kann - die Kamera passieren würde, würde ein rotes Licht leuchten und wir nehmen sofort Kontakt mit unserem Arzt auf."

...zu einer möglichen Relegation im Juli, bei der die Leihspieler Jedvaj und Uduokhai schon nicht mehr im Kader sein könnten:

"Wir versuchen auf jeden Fall, schon bis Ende Juni direkt die Klasse zu halten."

...zu den Spekulationen um Union-Torhüter Rafal Gikiewicz:

"Wir kommentieren Gerüchte grundsätzlich nicht. Es sind Themen, die nicht aus unseren Reihen kommen."

...zu Tobias Werners Abschied nach Jena:

"Wir hätten uns Tobi sehr gut weiter in Augsburg vorstellen können. Aber er hatte jetzt ein Angebot aus Jena, das ihn sehr gereizt hat. Deswegen ist er mit dem Wunsch zu uns gekommen. Wir haben weiterhin ein ausgezeichnetes Verhältnis und drücken ihm die Daumen, dass er mit Jena seine Ziele erreicht. Aber der der Kontakt bleibt definitiv bestehen. Wenn er sagen sollte, dass er seine Zukunft in Augsburg sieht werden wir uns wieder an den Tisch setzen."

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren