1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Transfergerücht: AS Rom will Abdul Rahman Baba

FC Augsburg

17.12.2014

Transfergerücht: AS Rom will Abdul Rahman Baba

Der AS Rom ist offenbar an einer Verpflichtung von Abdul Rahman Baba interessiert.
Bild: Andreas Gebert (dpa)

Noch nicht einmal ein halbes Jahr spielt Abdul Baba für den FC Augsburg, schon weckt er Begehrlichkeiten. Nach dem AC Mailand soll nun der AS Rom an ihm interessiert sein.

Vor wenigen Wochen tauchte das Gerücht auf, der AC Mailand lasse Abdul Baba und Dominik Kohr vom FC Augsburg beobachten. Nun ist offenbar der nächste italienische Club an Baba dran.

Wie die Gazetta dello Sport berichtet, soll der AS Rom großes Interesse an dem Linksverteidiger haben und bereits ein Angebot vorbereiten. Baba wechselte erst kurz vor der Saison vom Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth nach Augsburg und setzte sich dort auf Anhieb durch. Der 20-jährige Nationalspieler Ghanas besitzt einen bis 2019 gültigen Vertrag. Das dürfte den FCA-Star ziemlich teuer machen.

Babas Marktwert ist extrem gestiegen

Im Sommer kostete er die Augsburger rund zwei Millionen. Sollte er nun schon wieder wechseln dürfte das nicht unter einer Summe von rund fünf Millionen Euro passieren.

Die Römer sind mit ihrer derzeitigen Besetzung auf der linken Verteidigerposition nicht zufrieden. Weder der ehemalige englische Nationalspieler Ashley Cole noch Ex-Löwe Jose Holebas haben bislang die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. AZ

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_6026.tif
FC Augsburg

Nationalelf: Gouweleeuw wartet weiter auf eine Einladung

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen