Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Transferphase endet heute: Was könnte beim FCA noch passieren?

FC Augsburg

02.09.2019

Transferphase endet heute: Was könnte beim FCA noch passieren?

FCA-Manager Stefan Reuter könnte noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden.
Bild: Ulrich Wagner

Bis 18 Uhr dürfen die Bundesligaclubs heute Spieler verpflichten, dann schließt der Transfermarkt. Wird es beim FC Augsburg noch Wechsel geben? Ein Überblick.

Zum Ende der Transferphase geht es in der Bundesliga meist noch einmal hitzig zu. Zahlreiche Vereine buhlen auf den letzten Drücker um große Talente, um ihren Kader zu verstärken - oder nach einem misslungenen Saisonstart noch einmal nachzubessern. Der Transfermarkt ist in diesem Jahr länger geöffnet als sonst. Für gewöhnlich dürfen die Clubs der deutschen Bundesliga bis zum 31. August Spieler transferieren, in diesem Jahr wurde die Frist auf den 2. September festgelegt. Bis heute Abend um 18 Uhr dürfen die Vereine also noch tätig werden. Was könnte beim FC Augsburg bis dahin passieren?

Wer wechselt? Das sind die Wackelkandidaten beim FC Augsburg

Seit Wochen ranken sich Gerüchte um einen möglichen Abgang der Stammspieler Philipp Max und Michael Gregoritsch . Dem Vernehmen nach wäre Gregoritsch gerne zu Bremen gewechselt, Werder konnte die Ablöseforderung des FC Augsburg (angeblich rund 10 Millionen Euro) aber nicht erfüllen. Zuletzt schien Borussia Mönchengladbach interessiert, Gregoritsch ließ ein eindeutiges Bekenntnis zum FCA bisher vermissen. Gladbach hätte wohl auch die finanziellen Mittel, um den Transfer zu stemmen.

Für den wechselwilligen Philipp Max hat der FC Augsburg bisher noch kein Kaufangebot erhalten, gab Manager Stefan Reuter im Gespräch mit unserer Redaktion kürzlich bekannt. Ein Leihangebot des italienischen Clubs Atalanta Bergamo lehnte der FCA ab. Max darf wohl nur gehen, wenn der FCA noch ein lukratives Kaufangebot für den Linksverteidiger erhalten sollte.

Transferphase endet heute: Was könnte beim FCA noch passieren?

Unsicher ist derweil die Zukunft von Torwart Fabian Giefer . Mit Tomas Koubek hat der FC Augsburg für rund sieben Millionen Euro einen Stammtorhüter verpflichtet, als erfahrenen Ersatzmann dahinter hat Trainer Martin Schmidt Andreas Luthe auserkoren - auch weil Giefer in der Vorbereitung mit einer Verletzung zu kämpfen hatte.

Diese Spieler dürften den FC Augsburg wohl verlassen

Auch im Falle von Verteidiger Tim Rieder könnte sich noch etwas tun. Medienberichten zufolge soll der polnische Klub Slask Wroclaw, zu dem Rieder bereits für sechs Monate ausgeliehen war, Interesse haben, den 25-Jährigen zu verpflichten. Rieder stand zuletzt nicht mehr im Kader des FCA. Seine Chancen auf Einsatzzeit dürften nicht steigen, wenn potentielle Stammspieler wie Abwehrchef Jeffrey Gouweleeuw wieder fit sind. Der FCA würde Rieder bei einem guten Angebot wohl keine Steine in den Weg legen.

Der 35-jährige Stephan Lichtsteiner kommt mit der Empfehlung von 105 Länderspielen für die Schweiz und sieben Serie-A-Titeln zum FCA. Er unterschrieb bis 2020.
34 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2019/20
Bild: Urich Wagner

Den Club definitiv verlassen dürfte Brasilianer Caiuby. Nach mehreren Zwischenfällen ist das Verhältnis des FCA zu Caiuby nachhaltig gestört. Während der Rückrunde war der Offensivspieler an den Schweizer Verein Grasshopper Club Zürich verliehen. Caiuby ist bis auf Weiteres suspendiert und nimmt nicht am Training des FCA teil, obwohl er noch einen laufenden Vertrag besitzt (bis Saisonende).

Ein Wechsel wäre auch nach dem 2. September noch möglich - selbst wenn die letzten großen Fußballnationen wie Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich ihr Transferfenster an diesem Tag schließen. Denn einige Länder lassen noch länger Transfers zu, etwa Tschechien (8. September), Portugal (22. September), oder Argentinien (24. September).

Wird der FCA selbst noch einmal auf dem Transfermarkt tätig?

Unwahrscheinlich. Trainer Martin Schmidt sagte vor dem Spiel gegen Bremen, dass er mit dem Kader zufrieden sei und hoffe, dass das Transferfenster bald schließe. Außerdem haben die Augsburger in den vergangenen Tagen mit Stephan Lichtsteiner, Tin Jedvaj und Felix Uduokhai noch kräftig im Defensivbereich nachgerüstet. Insgesamt zählt der FC Augsburg zur neuen Saison bereits 12 Neuzugänge (plus Rückkehrer aus Leihen und Aufrücker aus dem Nachwuchsbereich) und war damit eines der aktivsten Teams in der Bundesliga.

Lesen Sie dazu auch: 36 Spieler im Kader - wer darf gehen, wer soll bleiben?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.09.2019

Der aktuelle, in der Homepage aufgeführte Kader, mit sage und schreibe 35 Spielern ist mehr als überbesetzt. Wie unschwer zu erahnen, sind darunter nicht nur erstligataugliche Spieler. Der FCA täte also gut daran, spätestens zur nächsten Transferperiode mindestens 7 - 8 Spieler zu verabschieden. Das steigert denQualitätslevel und schont den Geldbeutel.

Permalink
02.09.2019

Worüber ich noch nichts gelesen habe ist die Position Daniel Baier.
Nach meiner Meinung braucht er ab und zu Pausen. Wer soll dann diese Position übernehmen ?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren