1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Verlässt Philipp Max den FCA in Richtung Gladbach?

FC Augsburg

12.08.2019

Verlässt Philipp Max den FCA in Richtung Gladbach?

Philipp Max könnte den FC Augsburg noch vor dem Start der Bundesligasaison verlassen.
Bild: Ulrich Wagner

FCA-Verteidiger Philipp Max hat bereits mehrfach seinen Wechselwunsch geäußert. Ist Mönchengladbach bereit, die hohe Ablöse zu stemmen?

Während sich die Mitspieler beim Erstrunden-Aus im DFB-Pokal gegen den SC Verl blamierten, erholte sich Philipp Max noch von einer Sprunggelenkverletzung. In dieser Woche soll der Linksverteidiger des FC Augsburg wieder ins Training einsteigen. Ob er bis zum Bundesligastart bei Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr) fit wird, soll sich im Laufe der Woche zeigen. Andererseits könnte Max aus einem anderen Grund am Wochenende nicht im Augsburger Kader stehen. Um den 25-Jährigen halten sich weiterhin Wechselgerüchte.

Borussia Mönchengladbach soll an Philipp Max vom FC Augsburg dran sein

Nachdem Max in den vergangenen Wochen unter anderem mit den europäischen Spitzenklubs FC Liverpool und FC Barcelona in Verbindung gebracht worden ist, soll jetzt ein Ligakonkurrent des FCA am Sohn des ehemaligen Profis Martin Max interessiert sein. Auf der Suche nach einem Linksverteidiger soll Borussia Mönchengladbach Max ins Visier genommen haben. Dies berichtet die Bild. Allerdings soll Max nicht der einzige Kandidat für die offene Planstelle in der Verteidigung sein, demnach könnten ebenso Malang Sarr (OGC Nizza) oder Rami Bensebaini (Stade Rennes) aus der französischen Ligue 1 nach Mönchengladbach wechseln.

< 

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Max hatte vor allem in der Saison 2017/18 durch seine Torvorlagen auf sich aufmerksam gemacht und war mit etlichen Klubs in Verbindung gebracht worden. In der jüngeren Vergangenheit hatte er wiederholt seinen Wechselwunsch publik gemacht. Nachdem er sich beim FCA als Stammkraft etabliert hat, strebt er nun den nächsten Karriereschritt an: Er möchte bei einem größeren Klub einen Vertrag unterschreiben. Im Sommer hatte er betont, ihm sei immer gesagt worden, der FCA sei für ihn ein Sprungbrett.

Der FC Augsburg dürfte viel Geld für Max verlangen

Dass bisher kein Transfer zustande gekommen ist, dürfte an den Ablöseforderungen des FCA gelegen haben. Max besitzt in Augsburg einen langfristigen Vertrag bis 2022, der Branchendienst Transfermarkt.de taxiert seinen Marktwert auf 17 Millionen Euro. Augsburgs Sportgeschäftsführer Stefan Reuter gilt als harter Verhandlungspartner. Andererseits hat der FCA mit den Linksverteidigern Iago und Mads Pedersen für einen Max-Abgang vorgesorgt.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.08.2019

Zitat: " Andererseits hat der FCA mit den Linksverteidigern Iago und Mads Pedersen für einen Max-Abgang vorgesorgt."
Mit einem verletzten Iago in die Bundesliga Saison zu gehen und einem (noch) nicht bundesligatauglichen Pedersen die Saison zu starten wäre fahrlässig.Der FCA hat noch sehr viele qualitative Mängel im Mannnschaftgefüge. Quantität ersetzt keine Qualität.

Permalink
12.08.2019

Abdul Rahman Baba, der sich nach seinem Wechsel vom FCA nach Chelsea, dort letztlich nicht entscheidend durchsetzen konnte und immer wieder ausgeliehen worden ist, wäre vielleicht eine überlegenswerte Option.

Er kennt den Club und seine Spielweise und würde vermutlich sofort 'funktionieren".

Und sein Marktwert ist inzwischen auf überschaubare 5 Mio gesunken.

Permalink
12.08.2019

Dann muss sofort nachgebessert werden, mein Vorredner hat absolut recht, Pedersen ist noch lange nicht so weit und lago fällt ja wohl einige Zeit aus. Hofe, wir bekommen wenigstens die linke Seite professionell und qualitativ hochwertig dicht.

Permalink
12.08.2019

Sein Abgang würde gerade optimal passen, Iago verletzt und Pedersen noch nicht BL-tauglich.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren