Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Verschiebung abgelehnt: Pokalpartie gegen Leipzig vor Weihnachten

FC Augsburg

15.12.2020

Verschiebung abgelehnt: Pokalpartie gegen Leipzig vor Weihnachten

RB-Trainer Julian Nagelsmann trifft mit seinem Team im DFB-Pokal auf den FC Augsburg.
Bild: Jan Woitas, dpa

Das DFB-Pokalspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Augsburg findet wie geplant statt. RB-Trainer Nagelsmann macht eine Kampfansage.

Der FC Augsburg und RB Leipzig pflegen in der Fußball-Bundesliga ein spezielles Verhältnis. Verantwortliche beider Klubs sparen nicht mit Spitzen gegen den anderen. Als Leipzig nun das DFB-Pokalspiel gegen den FCA (Dienstag, 18.30 Uhr/Sky) ins neue Jahr verschieben wollte, bot sich dem FCA die Chance, die Leipziger ganz gekonnt ins Leere laufen zu lassen. Nun steht fest: Die Partie am Dienstag vor Weihnachten findet satt, der DFB hat eine Verlegung abgelehnt.

Sportgeschäftsführer Stefan Reuter hatte schlagkräftige Argumente auf seiner Seite und brachte diese aufs Tableau. "Eine Verschiebung wäre zu unseren Lasten, darum konnten wir nicht zustimmen. Die Problematik würde sich dann umkehren, und das wollen wir nicht", sagte Reuter. Er sprach davon, dass "keine Wettbewerbsgleichheit mehr" bestanden hätte.

FCA-Sportchef Stefan Reuter: "Haben nicht den Kader, sieben Spiele in einem Monat zu spielen"

Der FCA absolviert derzeit ein anstrengendes Programm, vor Weihnachten stehen noch die Begegnungen mit Bielefeld, Frankfurt und eben Leipzig an. Allerdings entschärft sich die Lage auch im neuen Jahr nicht, sechs Bundesligaspiele bestreitet Augsburg allein im Januar. "Mannschaften wie der FC Augsburg haben nicht den Kader, um sieben Spiele in einem Monat zu spielen", betonte Reuter.

Rafal Gikiewicz zeigt im Tor des FC Augsburg bislang starke Leistungen.
28 Bilder
Das ist der FCA-Kader für die Saison 2020/21
Bild: Tim Groothuis, Witters

Dass vor Jahresende im Pokal gespielt wird, davon geht inzwischen auch Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann aus. "Der Stand ist, dass wir spielen werden", erklärte er. Nagelsmann, der selbst einmal im Nachwuchs des FCA aktiv war, zeigte einerseits Verständnis. Die Begründung der Augsburger sei "nachvollziehbar", meinte er.

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann: "Augsburg wird merken, dass wir bereit sind"

Der 33-Jährige machte jedoch auch eine Kampfansage Richtung FCA. "Ich glaube nicht, dass Augsburgs Kader kleiner als unserer ist. Ich hätte mir ein paar Tage länger zur Regeneration gewünscht. Unabhängig davon sind wir bereit, das Spiel zu spielen. Augsburg wird merken, dass wir bereit sind."

Der FC Bayern München und Bayer Leverkusen dürfen aufgrund der hohen Belastung ihre Spiele ins neue Jahr verlegen.

Lesen Sie mehr dazu:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.12.2020

Die "Brause-Milliadäre' meinen, alles richtet sich nach ihnen. Es ist absolut legitim, einer Verlegung unsererseits nicht zugestimmt zu haben, zumal uns dies dann, im wahrsten Sinne des Wortes "auf die Füße gefallen wäre", mit sieben Partien in Monatsfrist, und dies noch zwischen zwei sehr wichtigen Partien. Die "schlafenden Hunde " haben jedoch ursächlich die DFL bzw. DFB geweckt, indem sie bei den Roten aus der verbotenen Stadt und der Pillendreher-Firmenmannschaft eingeknickt sind...
PS: Nagelsmann's Drohgebärde sollte unsere Jungs durchaus zusätzlich am 22. Dezember motivieren, um ein schönes Weihnachtsfest zu feiern :-)

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
16.12.2020

Da bin ich jetzt mal angenehm überrascht, dass das Leipziger Ansinnen abschlägig verbeschieden wurde. Hätte ich keinen Fünfer drauf gewettet.

Warum Sie von 'Einknicken' bzgl. FCB und Leverkusen sprechen verstehe ich allerdings nicht, denn die jeweiligen Gegner Holstein Kiel und Eintracht Frankfurt waren ja nicht gegen die Verlegung. Das ist doch wohl ein grundsätzlicher Unterschied.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren