Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Historische FCA-Spiele aus der Konserve statt WM

FC Augsburg
18.11.2022

Historische FCA-Spiele aus der Konserve statt WM

Im Augsburger Fanprojekt wird beim Public Viewing das Spiel zwischen dem FCA und dem FSV Frankfurt, in dem der FCA dank Stephan Hain in die Bundesliga aufstieg, gezeigt.
Foto: Ulrich Wagner (Archivbild)

Die Ablehnung gegen die Fußball-WM in Katar scheint riesig. Fanprojekte wollen das Turnier boykottieren. In Augsburg wird eine historische FCA-Partie gezeigt.

Am Sonntagabend um kurz nach 17 Uhr wird auf dem Gelände des Fanprojekts des FC Augsburg ein Tor bejubelt werden. Die Initiatoren haben zu einem Public Viewing eingeladen. Am Tag des Eröffnungsspiels der Fußball-WM soll aber nicht die Partie zwischen Gastgeber Katar und Ecuador gezeigt werden, sondern das Spiel des FC Augsburg gegen FSV Frankfurt aus dem Mai 2011. Deswegen ist auch schon klar, dass fünf Minuten vor Schluss Stephan Hain zum 2:1-Sieg für Augsburg treffen und der FCA in die Bundesliga aufsteigen wird. Laut Anna Burgsmüller vom Fanprojekt soll damit ein Gegenpol zur WM gesetzt werden – aber nicht nur damit. Während der Dauer der WM gibt es eine Dauerausstellung zum Thema Fußball, eine Lesung, ein Pubquiz und einen Filmabend. Die Stoßrichtung ist klar, so Burgsmüller: „Keiner von uns wird sich diese WM ansehen.“

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Ablehnung der WM in Katar ist in Deutschland groß

Nicht nur in Augsburg machen Fußballfans mobil gegen die WM: Alle 71 sozialpädagogischen Fanprojekte wollen einer Auskunft der zentralen Koordinationsstelle der Fanprojekte die WM boykottieren. Die Ablehnung ist bundesweit groß: Laut einer Umfrage von Infratest Dimap geben 56 Prozent der Befragten an, kein einziges Spiel der Weltmeisterschaft sehen zu wollen. 15 Prozent wollen weniger Partien verfolgen, 18 Prozent wollen an ihrem TV-Verhalten nichts ändern. Nur zwei Prozent der Befragten wollen mehr als zuvor sehen.

Wegen Menschenrechtsverletzungen, Korruption und des Verdachts der Terrorfinanzierung steht Katar massiv in der Kritik. Ob andersdenkende Gäste wirklich willkommen sind, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Schlagzeilen machten zuletzt die homophoben Aussagen eines WM-Botschafters, die Gängelung eines dänischen Kamera-Teams und die am Freitagnachmittag getroffene Entscheidung, entgegen der ursprünglichen Absprache nun doch ein Alkoholverbot im Umkreis aller Stadien durchzusetzen. Auch die Gastronomen, für die eine Fußball-WM sonst goldene Zeiten einläutete, sind zwiegespalten. Die wirtschaftlichen Zwänge sind in der immer noch von den Einbußen der Corona-Pandemie geprägten Branche aber oftmals zu groß. Das Münchner Backstage, in dem sonst zu jedem Turnier große Übertragungen stattfanden, wird die WM-Spiele der deutschen Mannschaft auf der großen Leinwand zwar zeigen, will die Partien aber kritisch begleiten, etwa anhand einer Fotoausstellung von Amnesty International oder mit kritischen Dokumentationen oder Info- und Diskussionsveranstaltungen. In der Augsburger Fußballkneipe „11er“ will man die WM zeigen – ob außer den Spielen der DFB-Elf noch andere gezeigt werden, ist noch nicht klar. Die Entscheidung sei aber nur deswegen gefallen, „weil uns wirtschaftliche Zwänge keine andere Wahl lassen“, so eine Stellungnahme der Geschäftsführung.

FCA spendet Ticketeinnahmen aus Spielen der zweiten Mannschaft an die Augsburger Tafel

Eine kreative Form des Protests bietet der FC Augsburg an: Unter dem Motto „Regionalliga statt WM: Auf zur Zwoten“ ruft der Verein dazu auf, die zwei verbliebenen Spiele der zweiten Mannschaft vor Jahresende noch zu besuchen. Die Ticketeinnahmen aus dem Heimspiel gegen Schweinfurt kommen dabei als Spende der Augsburger Tafel zugute und werden dafür verwendet, um Kindern aus finanziell schwachen Familien ein Geschenk zum Fest zu machen. FCA-Präsident Markus Krapf sagte dazu: „Den Vorschlag dazu hat ein Vereinsmitglied gemacht. Wir haben das gerne aufgegriffen.“

Ob die Ablehnung gegen diese WM sich am Ende wirklich in Form von sinkenden Einschaltquoten bemerkbar macht? Autor Dietrich Schulze-Marmeling, der mit seiner Aktion „Boycott Qatar“ einer der Vorreiter des Protestes ist, hat da seine Zweifel, wie er unserer Redaktion sagte: „Es gibt kaum Public Viewings, womit alle Spiele vor dem heimischen Fernseher verfolgt werden müssen.“ Zumal es auch nicht, so betont er, darum gehe, sich den Spielen komplett zu verschließen: „Ich finde es wichtig, dass Medien kritisch berichten und dass Zuschauer kritisch bleiben gegenüber vielem, was in diesem Gastgeberland und der Fifa passiert.“

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.