Newsticker
Ukrainische Truppen in Lyssytschansk von Einschließung bedroht
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Jetzt ist es fix: FCA verpflichtet US-Stürmer Ricardo Pepi

FC Augsburg
03.01.2022

Jetzt ist es fix: FCA verpflichtet US-Stürmer Ricardo Pepi

Ricardo Pepi ist in Augsburg angekommen.
Foto: Ulrich Wagner

Der Wechsel des FCA-Rekordtransfers ist nun auch vertraglich fix: Ricardo Pepi wechselt zum FC Augsburg – und soll noch heute vorgestellt werden.

Nun ist auch vertraglich alles fix: Ricardo Pepi wechselt zum FC Augsburg. Das gab der Bundesligist nun auch offiziell bekannt. Der Transfer des 18 Jahre alten Angreifers, der sowohl einen mexikanischen als auch einen US-Pass hat, ist damit durch.

Pepi erhält einen Vertrag bis 2026 samt der Option auf ein weiteres Jahr und wird so teuer wie kein anderer Spieler, der jemals für den FC Augsburg gespielt hat: Über 13 Millionen Euro werden nach Information unserer Redaktion sofort fällig, der Betrag kann durch Bonuszahlungen noch anwachsen.

Pepi, der am 9. Januar seinen 19. Geburtstag feiern wird, soll noch am heutigen Montag der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Teenager kommt mit der Empfehlung von sieben Länderspielen für die USA, in denen ihm drei Tore gelangen (zwei beim Debüt gegen Honduras, ein weiteres gegen Jamaika). Beim FC Augsburg wird er mit der Rückennummer 18 auflaufen.

Ricardo Pepi stand kurz vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg

Der Rekordspieler soll die Sturmflaute im Augsburger Angriff beheben: In der Vorrunde gelangen der Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl nur 17 Treffer, im Schnitt also ein Tor pro Spiel. Pepi gilt nicht als klassischer Mittelstürmer, sondern als spielstarker Angreifer, der auch das Auge für seine Nebenleute hat und das Angriffsspiel ankurbelt – und hatte sich mit seinen Leistungen in der MLS (15 Tore in 55 Partien) für mehrere europäische Vereine interessant gemacht. So galt sein Wechsel zum VfL Wolfsburg als ausgemacht, bis der FCA die Niedersachsen überraschend ausstach.

Gruppenbild mit Rekordtransfer: FCA-Trainer Markus Weinzierl und Manager Stefan Reuter mit der 13 Millionen-Neuverpflichtung Ricardo Pepi aus Dallas.
16 Bilder
Pepi ist da: So lief der erste Tag für den FCA-Rekordtransfer
Foto: Ulrich Wagner

Pepi zum Wechsel: "FCA ist genau der richtige Verein"

Ricardo Pepi wird in der Mitteilung des Vereins wie folgt zitiert: "Es war mein Traum, nach der abgelaufenen MLS-Saison nach Europa zu wechseln. Ich sehe den FC Augsburg und die Bundesliga als das perfekte Umfeld, um als junger Spieler viel Spielpraxis auf höchstem Niveau sammeln zu können." Der US-Stürmer zeigte sich demnach beeindruckt davon, "wie sehr sich die Verantwortlichen des FCA um mich bemüht haben. Daher hatte ich vom ersten Moment an ein richtig gutes Gefühl, dass der FCA genau der richtige Verein für mich ist. Ich freue mich auf meine neuen Kollegen und möchte mich so schnell wie möglich ins Team einfügen und kann es kaum erwarten, dass es losgeht."

Lesen Sie dazu auch

FCA-Manager Stefan Reuter freut sich über den Deal: "Wir freuen uns, dass sich Ricardo trotz Interesses zahlreicher internationaler Top-Klubs für einen Wechsel zum FCA entschieden hat. Wir haben ihm eine klare sportliche Perspektive für seine weitere Entwicklung aufzeigen können, die ihn überzeugt hat."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.01.2022

Mal ehrlich - wer kannte Pepi bis vor wenigen Tagen? Und 16 000 000?

Permalink
04.01.2022

Jetzt mal ehrlich Wenn's nur danach ginge, wen oder was Sie kennen... :-)

Permalink
04.01.2022

Das ganze Thema gehört eigentlich überwiegend in den Wirtschaftsteil.
Es geht um Investment, Positionierung auf dem US-Markt, Globalisierung der Marke, etc. und nicht vordergründig um Fußball und den sportlichen Erfolg. Beides dient nur als (notwendige) Plattform in diesem speziellen Bereich der Unterhaltungsindustrie.

Permalink
04.01.2022

Das ist doch völliger Unsinn. Pepi ist der junge Perspektivstürmer, der hier immer gefordert wurde. Entwickelt er sich wie erwartet, wäre er für den FCA unbezahlbar. Mich erinnert er an Halil Altintop: Offen, sympathisch und für sein junges Alter schon sehr selbstbewusst. Der könnte gut zum FCA passen.

Permalink
03.01.2022

Nur mal zur finanziellen Einordnung der Transfersumme, die laut Kicker Fachmagazin übrigens nicht 13 Mio sondern 16 Mio Euro plus Boni beträgt:

die gleichaltrigen Jaydon Sancho kosteten den BVB "nur" 7,8 Mio, Alphonso Davies den FCB "nur" 10 Mio Euro.

Ob Pepi eine vergleichbare Leistungs- und Wertexplosion beim FCA erleben wird, wäre wünschenswert, ist aber wohl eher nicht zu erwarten...

Permalink
03.01.2022

Vertrag bis 2026, mich würde interessieren ob es da Ausstiegsklauseln gibt ?

Permalink
03.01.2022

"Wir haben ihm eine klare sportliche Perspektive für seine weitere Entwicklung aufzeigen können, die ihn überzeugt hat."

Wäre interessant zu wissen, welche "klare sportliche Perspektive" Pepi von Reuter (& Co) bei einem der spielschwächsten Teams in Liga 1 aufgezeigt worden ist. Die sportliche Faktenlage gibt diesbezüglich ja eigentlich nicht allzu viel her...

Permalink
03.01.2022

Willkommen Pepi und nur von Herzen das beste für dich gesundheitlich und sportlich.

Aber jetzt zum FCA. Wie kann der FCA, welcher vor zwei Wochen noch per Zeitungsartikel hier von Verlust und evtl Staatlichen Hilfen spricht nun so einen Millionentransfer verwirklichen? Mich würde es wirklich interessieren. Einerseits wird von Lohndumping und Staatlichen Hilfen gesprochen und dann kommt so ein Hammer.

Mich persönlich als Jahrelang eingefleischt Anhängerin des FCA würde es wirklich sehr sehr erfreuen, wenn der Spieler bei uns viele viel Tore schießt. Die nächste Frage ist nun auch, wer soll die Vorlagen geben. Gestern habe ich einen Artikel in den Amerikanischen Medien gesehen in dem wirklich auch analysiert wurde, dass der FCA nur 21 Großchancen herausgespielt hat. Also wer soll ihm den die nötigen Bälle bringen ( außer hoch und lang und weit)?

Unter Umständen könnten dass auch unsere anderen fünf Mittelstürmer , falls sie mal Bälle auf den Fuß bekommen würden.

Lassen wir uns alle eines besseren Überraschen. Allerdings schwingt schon bei den meisten Fans die Vermutung mit, dass es sich hier um einerseits eine großangelegte Marketing Information handelt und den FCA in den USA bekannt zu machen. Einerseits wird es schon auch sportliche Gründe haben, wenn Herr Blitzer verlauten lässt, er möge mit dem FCA um Europa mitspielen (vgl. Süddeutsche Zeitung).

Naja schau mer mal

Permalink
04.01.2022

Josefa an der Jammer. Auf ein Neues in 2022.

Permalink