Newsticker
Zahlreiche Angriffe in Süd- und Ostukraine gemeldet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Leihspieler Michael Gregoritsch will auf Schalke bleiben

FC Augsburg
07.01.2020

Leihspieler Michael Gregoritsch will auf Schalke bleiben

Michael Gregoritsch fühlt sich auf Schalke pudelwohl.
Foto: Tim Rehbein, dpa

Michael Gregoritsch ist erst seit ein paar Tagen auf Schalke, fühlt sich aber schon jetzt pudelwohl. Eine Rückkehr zum FCA ist für ihn aktuell keine Option.

Die Ausleihe von Michael Gregoritsch vom FC Augsburg zu Schalke 04 ist bisher nur auf ein halbes Jahr befristet. Doch wenn es nach dem 25-jährigen Mittelfeldspieler geht, soll es eine längere Liaison mit dem Revierklub werden.

„Wir haben das so besprochen, dass ich mir hier ein halbes Jahr den Arsch aufreiße. Dann schauen wir weiter. Ich würde hier gerne dauerhaft eine Heimat finden. Ich bin hier so geil aufgenommen worden, das ist top“, erklärte der Österreicher nun im spanischen Trainingslager gegenüber der Bild. Allerdings stehen dann den Schalkern sicher keine einfachen Ablöseverhandlungen mit FCA-Sport-Vorstand Stefan Reuter bevor, denn in der Leihe ist keine Kaufoption beinhaltet.

FCA: Michael Gregoritsch bereut Frust-Interview

Schon im Sommer wollte Gregoritsch den FCA trotz Vertrag bis 2022 verlassen, es kam aber kein Transfer zustande. Im November machte er dann seinen Frust in einem Interview Luft. Daraufhin wurde er vom FCA suspendiert. Gregoritsch bereut seine Wortwahl: „Ich habe mich aus einer Frustration dazu hinreißen lassen. In dem Moment hatte ich einen richtigen Hals, aber das macht es nicht besser. Ich hatte ein schlechtes Gefühl in den Wochen danach, habe mich damals vor der Mannschaft entschuldigt.“

Dass man sich im Winter trennen würde, war danach klar. Und als Schalke Interesse zeigte, war Gregoritsch Feuer und Flamme. Andere Interessenten, die es gab, hatten keine Chance mehr: „Wenn Schalke 04 anruft, dann sagt man nicht: ,Eher nein‘, sondern ,Ja, ja und ja! Wo soll ich wann unterschreiben?‘ Die Gespräche mit dem Trainer und Jochen Schneider waren überragend.“

Michael Gregoritsch will mit Schalke ins internationale Geschäft

Von David Wagner, der im Sommer Schalke als Trainer übernahm, ist Gregoritsch begeistert: „Das Gespräch mit ihm war unfassbar. Ich bin zwischendurch kurz rausgegangen und dachte: ,Wow! Das ist echt geil!‘“ Auf Schalke will er auch das Vorurteil widerlegen, dass er nicht Fußball arbeiten kann.

Das muss er auch tun, um die Fans im Ruhrgebiet zu überzeugen. Wie Fußball dort gelebt wird, kennt der gebürtige Grazer schon aus seiner Zeit beim VfL Bochum (14/15) und auch seine Freundin kommt aus der Region. Gregoritsch will mithelfen, dass sich Schalke für das internationale Geschäft qualifiziert. Dann steht auch noch die EM mit Österreich vor der Tür und gute Leistungen sind auch gute Argumente für die Transferverhandlungen nach der Saison.

Lesen Sie auch: So sehen Sie die FCA-Testspiele gegen Hibernians FC und Brügge live im Stream

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.01.2020

Hoffentlich gestalten sich eventuelle Ablöse-Verhandlungen von Stefan Reuter mit S04 finanziell ertragreicher als im Falle Hinteregger. Wenngleich ich da meine berechtigten Zweifel habe, wie die folgenden Zeilen wohl recht stichhaltig belegen.

Hinti wurde laut transfermarkt.de und Fredi Bobic für 9 Mio abgegeben. Bei einem damaligen Marktwert von 16 Mio entspricht das immerhin einem unnötigen Verlust von 7 Mio. Denn die Kassen von Eintracht Frankfurt waren prall gefüllt durch die Verkäufe des sog. Bullen-Sturms. Und die SGE wollte Hinti unbedingt...

Ach ja, eingekauft wurden Hinteregger als auch Gregoritsch für Beträge, die nicht unerheblich über ihren damaligen Marktwerten lagen.

Soviel zum immer wieder aufblitzenden marktwirtschaftlichen Geschick des knallharten Verhandlungs-Partners Stefan Reuter.

Permalink
07.01.2020

Leihspieler Michael Gregoritsch hat sich die scheinheilige Verabschiedung beim FCA von seinem Landmann Hinteregger abgekupfert. Möge Stefan Reuten wieder einen Weg finden eine möglichst hohe Ablösesumme für solch einen undankbaren Spieler zu erzielen.
S04 wird bald feststellen, dass er das gewonnen hat, was der FCA verloren haben : Einen Wanderpokal.

Permalink
07.01.2020

Das ist doch immer das gleiche bei dem.
Erst große Klappe dann im ersten Jahr noch gut, im zweiten Jahr lustlos und grottenschlecht. Dann wenn er nicht mehr aufgestellt wird ist er beleidigt.
Wenn er dann beim neuen Verein ist wird nur noch gejammert wie gemein und böse sie beim alten Verein zu ihm waren.( Fragt mal beim HSV ) Jetzt hoffen wir mal das er eine gute Rückrunde spielt und die Schalker dann so dumm sind und ihn uns abkaufen. Ich befürchte aber das er an Harit nicht vorbei kommt und nur auf der Bank sitzt.
Ich bin gespannt wer dann schuld ist.

Permalink
07.01.2020

Große Sprüche hat er auch hier schon losgelassen, wird Zeit dass er mit Leistungen auftrumpft!

Permalink