Newsticker
Schweden beantragt Nato-Beitritt – Ukrainische Truppen melden Erfolge
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Paukenschlag beim FCA: Klaus Hofmann legt alle Ämter aus gesundheitlichen Gründen nieder

FC Augsburg
13.05.2022

Paukenschlag beim FCA: Klaus Hofmann legt alle Ämter aus gesundheitlichen Gründen nieder

Klaus Hofmann wird alle Ämter niederlegen.
Foto: Ulrich Wagner

Der FC Augsburg muss sich einen neuen Vereinschef suchen. Klaus Hofmann gibt alle Ämter beim Fußball-Bundesligisten ab.

Es ist die Nachricht am Freitagnachmittag: Nach Informationen unserer Redaktion legt Klaus Hofmann alle Ämter und Posten beim FC Augsburg nieder. Gesundheitliche Gründe sind dafür ausschlaggebend. Hofmann war 2012 beim FC Augsburg eingestiegen und hatte als Willkommensgeschenk eine Million Euro für den Bau eines Nachwuchsleistungszentrums mitgebracht. Im Dezember desselben Jahres wurde er in den Aufsichtsrat gewählt, im April 2014 wurde er in den Vorstand bestellt.

Klaus Hofmann ist seit Dezember 2014 Vorstandsvorsitzender beim FC Augsburg

Im Dezember 2014 löste der erfolgreiche Geschäftsmann Walter Seinsch als Vorstandsvorsitzenden ab. Der 54-Jährige kündigte an, keine „Revolutionen“ vornehmen zu wollen, sondern den Weg, den der Verein unter Seinsch eingeschlagen hatte, im Großen und Ganzen weitergehen zu wollen. Mehrfach kritisierte er das „Konstrukt RB Leipzig“ sowie die Ausnahmeregelungen für Bayer 04 Leverkusen, den VfL Wolfsburg und 1899 Hoffenheim bei der 50+1-Regel. Zuletzt hatte er sich aber mit Kritik zurückgehalten.

Klaus Hofmann über seinen Rücktritt als FC-Augsburg-Chef: "Gesundheit ist das Wichtigste"

Der FC Augsburg bestätigte den Rücktritt von Klaus Hofmann am späten Freitagnachmittag in einer Pressemitteilung. In dieser geht der scheidende FCA-Chef auch auf die Hintergründe seiner Entscheidung ein. „Bereits seit einiger Zeit leide ich durch die Doppelbelastung beim FCA und meiner Firma unter stärker werdenden gesundheitlichen Problemen. Dies führt aus meiner Sicht auch dazu, dass ich beide Themen nicht mehr mit der gewohnten und notwendigen Sorgfalt ausführen kann“, wird Hofmann zitiert. „Daher habe ich mich nach dem geglückten Klassenerhalt schweren Herzens dazu entschieden, meine Ämter als Präsident des e.V. und als Geschäftsführer der KGaA aufzugeben und mich auf mein Unternehmen zu konzentrieren. Gesundheit ist sicher das Wichtigste im Leben.“

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.05.2022

Alle bisherigen Kommentare kann ich komplett gutheißen - sehe ich genau so.
Aber das wäre jetzt auch das Signal für das gesamte Management um Reuter
endlich,endlich einen Schlußstrich zu ziehen und endlich, überfällig, abzudanken!!
Reuter und seine Hofschranzen gehören nun für immer weg!!

Permalink
13.05.2022

Ich frage mich jetzt mit welchem Buchwert die Anteile an den Investor David Blitzer demnächst weiter veräussert werden.

Permalink
13.05.2022

Zunächst alles gute und gute Besserung an Herr Hoffmann. Dann kann der Investor ja jetzt in vollem Umfang schalten und walten. Bin gespannt wie's weitergeht. Kann mich auch täuschen, würde mich aber wundern wenn's jetzt nicht in diese Richtung geht!
in diesem Sinne.

Permalink
13.05.2022

Dann alles Gute und gute Besserung.

Permalink
13.05.2022

Mir schwant da nicht Gutes. Natürlich steht die Gesundheit über allem aber ich meine, dass es da noch andere Gründe gibt. Mal sehen was da noch ans Tageslicht kommt.
Herrn Hoffmann natürlich alles Gute.

Permalink