Newsticker
Scholz versichert Ukraine deutsche Unterstützung "so lange, das erforderlich ist"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Transfermarkt: Das sagt FCA-Trainer Weinzierl zu Vogt und Niederlechner

FC Augsburg
07.01.2022

Transfermarkt: Das sagt FCA-Trainer Weinzierl zu Vogt und Niederlechner

Chicago Fire interessiert sich für Florian Niederlechner.
Foto: Ulrich Wagner

Der MLS-Klub Chicago Fire will den FCA-Stürmer Florian Niederlechner - und der FCA baggert wohl an Kevin Vogt. Wie Trainer Weinzierl die beiden Personalien sieht.

Vor dem Rückrundenstart gegen Hoffenheim will der FCA die 0:4-Packung aus dem ersten Saisonspiel wiedergutmachen. In dieser Woche drehte sich aber fast alles um den Rekordtransfer des FC Augsburg: die Verpflichtung des 18-jährigen US-Amerikaners Ricardo Pepi. Klar, dass dies auch auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen die TSG (Samstag, 15.30 Uhr) das bestimmende Thema war.

Aber kurz vor Rückrundenstart brodelt auch die Gerüchteküche bezüglich des Transfermarktes. So soll der FCA (mal wieder) Interesse an seinem Ex-Spieler Kevin Vogt zeigen, der aktuell beim nächsten Gegner Hoffenheim spielt und dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Chicago Fire buhlt um Niederlechner: "konkretes Interesse hinterlegt"

Das Interesse des MLS-Klubs Chicago Fire an FCA-Stürmer Florian Niederlechner ist hingegen verbürgt. Der Vertrag des Stürmers läuft im Sommer aus, doch die US-Amerikaner wollen den Angreifer schon jetzt verpflichten. Chicagos Technischer Direktor Sebastian Pelzer sagte gegenüber dem TV-Sender Sky: "Wir haben beim Verein unser konkretes Interesse hinterlegt - leider möchte Augsburg den Spieler nicht ziehen lassen."

Zu beiden Personalien äußerte sich der FCA-Coach Markus Weinzierl in der Pressekonferenz. Das sagte Weinzierl...

...zum ersten Eindruck, den er von Ricardo Pepi gewonnen hat:

Lesen Sie dazu auch

"Er macht einen guten Eindruck. Er ist ein sehr angenehmer junger Bursche, der jetzt ein paar Tage bei uns ist. Aber wir müssen ihm Zeit geben. Dass er ein großes Talent ist, das wissen wir. Er hat Potential, er ist eine langfristige Investition für den Verein. Das heißt aber nicht, dass er nicht von Anfang an spielen könnte. Jetzt haben wir eine Alternative mehr."

Gruppenbild mit Rekordtransfer: FCA-Trainer Markus Weinzierl und Manager Stefan Reuter mit der 13 Millionen-Neuverpflichtung Ricardo Pepi aus Dallas.
16 Bilder
Pepi ist da: So lief der erste Tag für den FCA-Rekordtransfer
Foto: Ulrich Wagner

...zu den Qualitäten von Pepi:

"Er kann Tore erzielen, ist schon sehr weit für sein Alter. Aber die Bundesliga hat ein sehr hohes Niveau. Wir trauen es ihm zu, dass er gut weiterentwickelt. Deswegen haben wir ihn geholt. Jeder verbindet seine Ablösesumme mit hohen Erwartungen, aber davor warnen wir. Wir werden ihm die Zeit geben müssen. Dafür, dass die Preise so verrückt sind, kann er nichts. Aber das wussten wir."

...zu Florian Niederlechner, für den sich Chicago Fire interessiert:

"Er war die ganze Woche im Training, hat mir nur gestern Sorgen gemacht, weil er einen Schlag aufs Schienbein bekommen hat. Dass jeder gute Stürmer sucht, ist normal. Daher wundert es mich nicht, wenn Chicago Interesse an ihm hat. Aber wir werden ihn nicht abgeben."

...zu Alfred Finnbogason:

"Er hat die ganz Woche individuell trainiert, hat mit der Mannschaft Teile mitgemacht. Wir schauen, ob er nun alles mitmachen kann oder wir das auf nächste Woche verschieben."

...zu Felix Uduokhai:

"Er macht einen guten und fitten Eindruck."

...dazu, wie intensiv sich der FCA mit Pepi beschäftigt hat:

"Es ist ein langwieriger Prozess gewesen, ihn zu scouten und kennenzulernen. Dafür gibt es Scouts, einen Sportdirektor und einen Präsidenten, der in den USA sehr gut vernetzt ist. Dieses Bild fügt man zusammen. Es ist eine hoffentlich clevere und gute Investition für die Zukunft. Wir entwickeln ihn weiter. Aber in Deutschland wäre er noch ein A-Jugendspieler. Er ist gerade mal einen Monat jünger als mein Sohn. Das ist alles sehr viel für ihn, deswegen trete ich bewusst auf die Euphoriebremse. Im Training hat er sein Talent schon in der ersten Einheit angedeutet. Wir werden sehr sehr behutsam mit ihm umgehen."

...zu Tomas Koubek:

"Er ist leider in Quarantäne. Aber Niklas Dorsch ist seit Mittwoch wieder freigetestet. Er hat nicht viel versäumt. Deswegen bin ich froh, dass er wieder zur Verfügung steht. Jeder Spieler wird intensiv von unseren Mannschaftsärzten untersucht, bevor er wieder auf den Platz geht."

...zum Gegner 1899 Hoffenheim:

"Wir treffen auf einen guten Gegner, der zuletzt sehr erfolgreich gepunktet hat. Wir sind Außenseiter, aber da fühlen wir uns wohl. In Fürth hat man gesehen, dass wir uns in der Außenseiterrolle wohlfühlen. Ich bin zuversichtlich, dass wir gut in die Rückrunde starten."

...zu den Reisevorgaben für die FCA-Spieler:

"Wir haben um Silvester nochmals darauf hingewiesen. Ich bin froh, dass wir mit Koubek nur einen Ausfall haben. Daran müssen wir anknüpfen."

...zum kolportierten Interesse des FCA am Hoffenheimer und Ex-FCA-Spieler Kevin Vogt:

"Erstmal ist es wichtig, dass wir ihn gegen Hoffenheim nicht ins Spiel kommen lassen. Da müssen wir aufpassen. Ansonsten ist er ein guter Spieler, ich kenne ihn. Er hat einen auslaufenden Vertrag, aber das wissen viele. Ich möchte mich an den Spekulationen aber nicht beteiligen." (eisl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

07.01.2022

Mal wieder lässt der FCA einen wechselwilligen Spieler nicht gehen.
Vielleicht will der FCA noch einen siebten Mittelstürmer holen, bevor er Florian Niederlechner gehen lässt.

Permalink
07.01.2022

Mir ist nichts bekannt, dass Florian Niederlechner den Wechselwunsch geäußert hat. Das Interesse liegt beim US-Club, aber ich glaube kaum, dass der heimatverbundene Niederlechner in die US-Liga wechseln will.

Permalink
08.01.2022

Laut Aussagen von Florian Niederlechner, ist es ein Traum für Ihn einmal in den USA zu spielen. Da die USA auch ein bevorzugtes Urlaubsziel von FN ist, kann ich mir schon vorstellen, dass er im Sommer ablösefrei wechselt.

Ich denke dass könnte der letzte "längerfristige" Vertrag für Ihn sein, in dem er noch einmal richtig großes Gehalt bekommt.

Mein Gefühl sagt mir er machts, im Sommer kann der FCA eh nichts dagegen tun, ausser ihm mit Stammplatzgarantie und hohen Einkommen ködern. Meiner Meinung nach, ist er Tempomässig auch klar unterlegen in der Bundesliga.

Zu Kevin Vogt ist zu sagen, dass er in Hoffenheim ein klarer Leistugnsträger ist. Wer glaubt er ist ein Unsicherheitsfaktor der hat vom Fussball null Ahnung vgl. Alois R, der ja behauptet im Sommer müsste man doch eine Ablösesumme bezahlen, obwohl die Vertragszeit genau detailliert im Artikel erwähnt wird. Dieser läuft im Sommer aus.

hoffen wir, dass alle Euphorie , welche auch durchd den PEPI Wechsel entstanden ist nun heute nicht mit einer satten 0 zu 4 Niederlage gebremst wird.

Permalink
07.01.2022

Ich würde für Kevin Vogt nicht viel zahlen. Er ist mittlerweile viel zu langsam. In der Defensive von Hoffenheim ein Unsicherheitsfaktor.............

Permalink
07.01.2022

Hmm...was genau gibts jetzt an dem Satz "im Sommer ablösefrei" nicht zu verstehen?

Permalink
08.01.2022

Der Artikel macht keine Aussage darüber, dass der FCA Vogt erst im Sommer haben will. Nachdem Vogt schon im Sommer im Gespräch war...

Permalink
07.01.2022

Ich glaube, der Spieler heißt Vogt und nicht Voigt

Permalink