Newsticker
Drosten: Milder verlaufenden Omikron-Variante macht Hoffnung auf Leben wie vor der Pandemie
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Vor dem Frankfurt-Spiel: Finnbogason ist zurück im FCA-Kader

FC Augsburg
14.01.2022

Vor dem Frankfurt-Spiel: Finnbogason ist zurück im FCA-Kader

Alfred Finnbogason steht dem FCA gegen Eintracht Frankfurt wieder zur Verfügung.
Foto: Ulrich Wagner

Der isländische Stürmer ist wieder fit - und erhöht den Konkurrenzkampf im Sturm des FC Augsburg. Dafür gibt es in der Defensive Sorgen.

Gegen Eintracht Frankfurt will der FC Augsburg den ersten Sieg des Jahres 2022 holen. Beim Heimspiel gegen die Hessen (Sonntag, 15.30 Uhr, DAZN) trifft der FCA gegen die zuletzt deutlich verbesserte Mannschaft aus Hessen. Gegen Borussia Dortmund war der Eintracht beinahe ein Sieg gelungen. Aus einer 2:0-Führung wurde letztlich eine 2:3-Pleite. Positiv für FCA-Coach Markus Weinzierl: Im Sturmzentrum melden sich gleich fünf potentielle Stammspieler fit, darunter der Langzeitverletzte Alfred Finnbogason.

Das sagte Markus Weinzierl auf der Pressekonferenz...

...zum Personal allgemein:

"Bei Jeffrey Gouweleeuw (laboriert seit Rückrundenstart an muskulären Problemen, Anm. d. Red.) ist es so, dass er Teile des Trainings mitgemacht hat. Wie es endgültig bei ihm aussieht, kann ich erst nach dem Training sagen. Ich bin zuversichtlich, dass es gut ausgeht für uns. Arne Maier ist leicht angeschlagen. Zudem haben wir bei Iago und Pedersen ein Problem, Ich hoffe, dass am Sonntag einer von beiden bei 100 Prozent ist. Alfred Finnbogason ist wieder im Training und macht einen guten Eindruck. Ich hoffe, dass es so bleibt."

...zum Überangebot im Sturm, wo sich nun mit Finnbogason, Niederlechner, Zeqiri, Gregoritsch und Pepi fünf Spieler um einen Platz bewerben:

Lesen Sie dazu auch

"Überangebot ist ein großes Wort. Alfred hat monatelang keinen Rhythmus gehabt (Anm. d. Red. Letztes Spiel war am 6. November gegen Wolfsburg). Aber es ist wichtig, dass er wieder zur Verfügung steht. Genauso ist es bei Florian Niederlechner, der monatelang Probleme hatte. Gottseidank ist er wieder im Training."

...zum Gegner Eintracht Frankfurt:

"Frankfurt ist eine sehr gut eingestimmte Einheit, sie haben sich zuletzt gut von unten gelöst. Wir erwarten eine starken Gegner, wissen aber auch dass wir zuhause gute Spiele abgeliefert haben."

...zur Abwehrformation: Dreier- oder Viererkette?

"Eine Dreierkette ist ist immer ein Option, wir müssen schauen was zum Gegner opasst. Wichtig ist, dass wir die Spieler aufs Feld bringen, die den besten Eindruck machen. Aber es kommt weniger auf die Grundordnung und mehr auf die Einstellung an."

Die wohl wichtigste Personalie des Jahres: Markus Weinzierl kehrte im Frühjahr zum FC Augsburg zurück.
28 Bilder
Herrlich, Weinzierl und ein US-Investor: Das war das Jahr des FCA
Foto: Swen Pförtner/dpa

...zum Konkurrenzkampf in der Offensive:

"In der Analyse war es das große Ziel, vorne mehr Präsenz zu haben. Je mehr die Spieler ihre Qualität einbringen, desto eher gelingt uns das. Jetzt müssen Alfred und Flo sehen, dass sie wieder fit werden. Im letzten Drittel brauchen wir die individuelle Stärke der Spieler. Der Konkurrenzkampf belebt das alles definitiv."

...zu den Gründen für die vielen Verletzungen des FC Augsburg in der Hinrunde:

"Ich habe es immer wieder angeführt, dass das Problem ist. Wir hatten immer wieder Spieler, die aus dem Rhythmus genommen wurden, und zwar in einer Summe wie ich es selten erlebt habe. Wir haben im Training nun viel mehr auf die Intensivität geachtet. So haben wir ab Oktober mehr Rücksicht darauf gegeben waren dann mit die sprintstärkste Mannschaft. Wenn du ständig Spieler nicht zur Verfügung hast, erschwert das die Arbeit. Ich hoffe, das wir das nun besser hinbekommen. Wir hatten zuletzt 23 Spieler zur Verfügung."

...zu den Gründen, warum es nun besser laufen könnte:

"Wir haben im Sommer die komplette medizinische Abteilung erneuert. Wir haben das mittlerweile sehr gut hinbekommen. Aber es ist normal, dass die Einarbeitung dauert. Manchmal ist es auch Pech, wie bei den Verletzungen von Uduokhai, Finnbogasonn und Niederlechner. Und diese Probleme summieren sich dann." (eisl)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.01.2022

Leider muss ich Ihnen in Recht geben. Herr Weinzierl ist nun über 8 Monate im Amt und es hat sich ja wie man sieht noch nicht viel verbessert.

Die Offensive inklusive Mittefeld ( welches Offensiv eigentlich nicht vorhanden ist) ist immer noch der klare Schwachpunkt mit den am dritt wenigsten erzielten Treffern der Liga.

Abwehr über beide Seiten konnte nicht stabilisiert werden. Immer wieder derbe Patzer über Gumny Seite ( schon des öfteren) nun neuerdings auch über Lago Seite.

Sie haben vollkommen Recht, dass keinerlei Fortschritt zu erkennen ist und zwischen einem Highlight wie dem Bayern Sieg, wieder 3-4 Auftritte wie gegen Greuter Fürth kommen.

Mit diesen unkonstanten Leistungen steigst du über den Relegationsplatz ab.
Aber in Augsburg wird das ja alles mit einer stoischen Ruhe gesehen.

Permalink
15.01.2022

...immer dieses laute Pfeifen im Wald ! Lauter Phrasen! Unter Weinzierl wird es keine Konstanz geben. Es wird kleine Highlights geben, aber eine Weiterentwicklung ? Vorne nix und hinten nix ! Unter Herrlich war wenigstens die Abwehr gescheit zugeordnet ...war fachlich einer unserer besten Trainer, leider a bisserl stur (;

Permalink