Newsticker
Vertrag wird nicht verlängert: Bayern verzichtet künftig auf die Luca-App
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Wie Vargas Neuzugang Pepi beim FC Augsburg helfen kann

FC Augsburg
07.01.2022

Wie Vargas Neuzugang Pepi beim FC Augsburg helfen kann

Seit 2019 steht der Schweizer Ruben Vargas beim FC Augsburg unter Vertrag.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Der Schweizer war auch als sehr junger Spieler nach Augsburg gekommen und hat seine Chance genutzt. Er weiß, worauf es nun für den 18-jährigen Pepi ankommt.

Beim FC Augsburg dreht sich in dieser Woche alles um Ricardo Pepi. Um den Rekordtransfer in der Augsburger Bundesliga-Geschichte. Der 18-jährige US-Amerikaner ist in erster Linie ein Versprechen an die Zukunft. Ein weiterer Spieler, der in jungen Jahren nach Augsburg kommt, um Spielpraxis zu sammeln. So wie aus dem aktuellen Kader zum Beispiel Mads Pedersen, Andi Zeqiri, Arne Maier, Niklas Dorsch oder Ruben Vargas. Der Schweizer hat seit seinem Wechsel nach Augsburg regelmäßig Spielpraxis bekommen. „Für jeden jungen Spieler ist Augsburg ein guter Verein, um sich weiterzuentwickeln“, sagte der 23-Jährige vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr) bei 1899 Hoffenheim.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.