Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
USA: Hätten kein Problem mit Lieferung deutscher Kampfpanzer an die Ukraine
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Schalke 04 - FC Augsburg 2:3, eiskalter FCA behält Nerven

FC Augsburg
04.10.2022

Ein eiskalter FCA behält im Hexenkessel auf Schalke die Nerven

Der Augsburger Elvis Rexhbecaj (l) im Zweikampf mit dem Schalker Sebastian Polter.
Foto: David Inderlied, dpa

Die Augsburger geben gegen Schalke 04 eine 2:0-Führung aus der Hand, schlagen aber dann in Unterzahl zurück und gewinnen am Ende mit 3:2

Das letzte Gastspiel des FCA auf Schalke war im April 2021 eine trostlose Veranstaltung – auf jeden Fall aus FCA-Sicht. In der coronabedingt leeren Veltins-Arena verlor das Team von Trainer Heiko Herrlich mit 0:1 gegen den abgeschlagenen Letzten. Torhüter Rafael Gikiewicz hatte früh gepatzt. Es war ein Duell Not gegen Elend. Herrlich mauerte sich mit seinem Team zum Klassenerhalt, Schalke befand sich im freien Fall. Zwar gelang damals Dimitrios Grammozis, dem fünften Schalker Trainer in dieser Saison, nach zwölf sieglosen Spielen, wieder ein Erfolg doch genützt hatte es den Knappen nichts mehr. Sie stiegen am Ende ab.

Eineinhalb Jahre später war alles ganz anders. Die Arena war prall gefüllt, den FCA hatten über 1.000 Fans mit einem Sonderzug begleitet und es wurde ein Schlagabtausch auf intensivstem Niveau. Nach einem Wechselbad der Gefühle gewann der FCA mit 3:2 (2:1). Dabei hatte man eine 2:0-Führung verspielt, geriet dann in Unterzahl und gewann doch noch durch ein Tor von André Hahn. Damit hat FCA-Trainer Enrico Maaßen mit dem vierten Sieg im achten Spiel einen neuen Startrekord für den FCA aufgestellt.

FCA-Coach Maaßen ließ seine Startelf unverändert

Der FCA war mit viel Selbstvertrauen nach den beiden 1:0-Siegen gegen Bremen und Bayern in den Ruhrpott gereist. Darum ließ er auch zum dritten Mal seine Startelf unverändert. Der angeschlagene Andre Hahn und der kränkelnde Mergim Berisha waren rechtzeitig fit geworden. Maaßen hatte noch bei der Spieltagskonferenz erklärt, zwei Stammspieler stünden auf der Kippe.

Video: dpa

Aber auch Frank Kramer, der 50-jährige Schalke-Trainer, der aus Memmingen stammt, wollte gegen den FCA das Punktekonto aufbessern. Darum bot er mit Simon Terodde, Sebastian Polter und Marius Bülter seine drei besten Offensivakteure auf.

Doch Maaßen, 38, ließ sich davon nicht einschüchtern. Mit viel Schwung, hohem Anlaufen auch auf Torhüter Alexander Schwolow und schnellem Gegenpressen versuchte der FCA gleich in den ersten Minuten den Schalkern und ihrem Anhang den Wind aus den Segeln nehmen.

Lesen Sie dazu auch

Und das gelang. In der 9. Minute sogar vorzüglich. Im Mittelfeld wird der Ball schnell zurückerobert, André Hahn flankte in die Mitte, Mergim Berisha zog seinen Verteidiger mit nach vorne und im Rücken stand Ermedin Demivoric völlig frei und schob dann überlegt zum 1:0 ein.

Der FCA ging auf Schalke früh in Führung

Einen frühen Führungstreffer hatte sich Maaßen gewünscht und er hatte ihn bekommen. Schalke antwortete wütend, drängte nach vorne, angetriebenen von den Fans, doch der FCA konterte im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt. In der 21. Minute überspielte André Hahn in seinem 250. Bundesligaspiel mit einem tollen Diagonalpass auf Mergim Berisha die aufgerückte Schalker Defensive und Berisha bediente mit einem klugen Pass sofort Demirovic, der direkt zum 2:0 abschloss.

Augsburgs Maximilian Bauer (l) und Iago reagieren nach dem Tor zum 1:2.
Foto: David Inderlied, dpa

Der intensive Schlagabtausch ging ohne Pause weiter. „Es wird sehr hitzig werden, sehr laut, sehr intensiv“, hatte Maaßen vor am Freitag prophezeit und ein unruhiges Spiel erwartet. Und er sollte Recht behalten. Denn in der 33. Minute hieß es nur noch 1:2. Kapitän Jeffrey Gouweleeuw hatte mit einem überhasteten Pass in die Spitze die Schalker zum Kontern eingeladen und das nützen die Gäste aus. Terodde behauptete sich gegen Gouweleeuw, bediente Dominick Drexler und der bedankte sich bei seinem Kapitän mit einem tollen Rückpass, sodass Terodde nur noch zum 1:2 (33.) einschieben konnte. Schalke hatte sich noch vor der Halbzeit zurückgemeldet.

Nach der Halbzeit gab der FCA die Führung aus der Hand

Und so ging es auch nach dem Wechsel rauf und runter. In der 61. Minute scheiterte Berisha nur knapp an Schalke-Torhüter Alexander Schwolow und fast im Gegenzug hieß es dann plötzlich 2:2. Tom Krauß war von der zögerlichen FCA-Abwehr einfach nicht zu stoppen und überwand mit einem abgefälschten Schuss FCA-Torhüter Rafal Gikiewicz.

Der FCA hatte die 2:0-Führung aus der Hand gegeben, plötzlich war alles wieder offen. Und es sollte noch schlimmer kommen. Mergim Berisha musste nach einem überharten Einsatz bei einem Kopfballduell mit Gelb-Rot vom Platz.

Doch der FCA antwortete prompt. Robert Gumny flankte präzise auf André Hahn und der köpfte zum 3:2 ein (77.). Was für ein Spiel. Danach wogte die Partie hin und her und die zehn Augsburger brachten den Sieg über die Zeit. Mit zwölf Punkten ist der FCA nun Tabellenzehnter und kann entspannt am kommenden Samstag den VfL Wolfsburg zu Hause erwarten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.10.2022

Endlich sieht man wieder die FCA-DNA, dies auch, nachdem der Coach seine nicht passende Ausrichtung der ersten Katastrophenspiele grundlegend überdacht und geändert hat. Nun konsequent weitermachen, um gegen den wiedererstarkte Autoclub am Samstag nachzulegen.

Nobby Die Stimme der Rosenau

03.10.2022

Ihnen ist aber nun auch aufgegangen, dass das Problem nicht im (angeblich nicht bundesligatauglichen) Kader, sondern in der taktischen Ausrichtung zu suchen war? Abgesehen davon wird der Trainer mit Sicherheit dennoch weiterhin versuchen, seiner Mannschaft mehr Spielkultur beizubringen. Ich sehe den FCA auch diesbezüglich auf gutem Wege.

02.10.2022

Episch
Nessum dorma!

Heldenhafte Augsburger erspielten sich drei wunderschöne Tore und gehen selbst mit - fragwürdiger - Unterzahl wieder in Führung.
Vincera!

02.10.2022

In Unterzahl auf Schalke zu bestehen und 3 Punkte zu sichern zeigt, dass die Moral in der Mannschaft und die Entwicklung stimmt. Jetzt kann VW kommen.

02.10.2022

Josefa, man merkt sehr gut, wie Sie der Erfolg der Mannschaft wurmt. Ich gönne Ihnen das ganz ungemein. :)

02.10.2022

Ich melde mich zurück. Die Kritik welche auf den Verein nach den ersten 5 Spielen eintraf war absolut berechtigt.

Man muss aber wirklich auch sagen, wenn etwas positiv ist.

Die Systemumstellung nach dem GROTTENSCHLECHTEN HERTHA Spiel war Goldwert. Seit drei Spielen wirkt die Mannschaft wie ausgewechselt.

Das wird drei Siege in Folge zudem noch zwei Stück Auswärts erleben dürfen, grenzt wirklich an ein achtes Weltwunder.

Chapeau ! So weitermachen.

P.S. Berishas rote Karte war klar auf Frust zurückzuführen. Unnötig , aber bei einem Auswärtsseig zu verkraften

02.10.2022

Sagt die Expertin, die Berisha vor vier Wochen als Griff ins Kloo (mit zwei oo) bezeichnet hat. :-)
Chapeau!

03.10.2022

bitte zitieren sie oder schreiben sie die quelle dazu , wo ich das geschrieben habe.

absoluten Schwachsinn ihrerseits

03.10.2022

3.9.2022 Startelf-Einsatz möglich: Beendet Berisha die Torflaute des FCA?
Das Internet vergisst nicht - Chapeau auf das Internet

04.10.2022

zitieren sie doch bitte was dort geschrieben wurde.

02.10.2022

Mergim Berisha und Ermedin Demivoric sind die belebenden Elemente im Offensivspiel. Gut für den FCA.

02.10.2022

Super Einstellung und Moral gezeigt. Die Mannschaft hat vorbildlich gekämpft, auch mit einem Spieler weniger auf dem Platz. Hoffentlich hat sich unser Torwart nicht ernsthaft verletzt. Für mich ist dieser Sieg höher zu bewerten als gegen den FCB.

02.10.2022


Viel Kick and rush in den ersten 20 Minuten, unsere Mannschaft mit zwei perfekt herausgespielten Treffern, das Duo Berisha/Demirovic' funktioniert. Schalke operierte fast nur mit Langholz. Hahn hätte in der 1.HZ aus seinen freien Bällen mehr machen können. Mir fehlte da einer der das Spiel beruhigt.
Das erste Gegentor war auch dem geschuldet, ungenauer Pass in die Spitze, den Terodde zweimal vernachlässigt.... Bingo.
Mit 10 Mann, mit Köpfchen den Sieg errungen. Top Leistung der gesamten Mannschaft.

02.10.2022

Langsam gehen den Hatern wohl die Argumente aus. Die Begeisterung ist hier jedenfalls grenzenlos.

Der Tausch Gregerl für Demirovic scheint sich für alle Beteiligten auszuzahlen. Alles richtig gemacht, Herr Reuter!

02.10.2022

Der Gregerl ist in Freiburg auch in Fahrt gekommen. Hätte Ihn gerne weiter beim FCA gesehen.

02.10.2022

Hatern ? Die Kritik war ja wohl berechtigt nach den ersten 5 Spielen , mit pro Spiel 0,2 Torchancen pro Spiel.

Wachen Sie auf Herr L. Wachen Sie auf. Nehmen Sie die rosarote Binde ab.

Unglaublich was sie hier von sich geben. Wachen Sie endlich auf. Einfach Realistisch bleiben.

02.10.2022

Tabellenplatz 10. Weiter so !

Ich bin mittlerweile echt stolz auf die Mannschaft, weil sie ihr Potenzial endlich abruft. Bitte lasst nicht nach!

An alle Heulbojen und Reuter-Hater:

Glaubt Ihr immer noch den Schwachsinn, dass der FCA keine konkurrenzfähige Mannschaft hat und Reuter an allem schuld ist?

Wenn ja, ist Euch nicht mehr zu helfen.

In diesem Sinne