Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Podcast: Neue Folge Viererkette: Die dümmste Saisonleistung des FCA

FCA-Podcast
18.04.2022

Neue Folge Viererkette: Die dümmste Saisonleistung des FCA

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Gegen Hertha BSC hätte der FCA mit einem Sieg vieles klarmachen können. Am Ende steht eine Niederlage – und Kopfschütteln darüber, wie sie zustande kam.

Gegen Hertha BSC hatte der FCA einen Matchball: Der Gegner verunsichert, das Stadion voll, das eigene Selbstvertrauen nach zwei Siegen und einer knappen Niederlage gegen die Bayern hoch – und ein Klassenerhalt, der nach einem Sieg nahezu sicher gewesen wäre. Am Ende stand eine 0:1-Niederlage gegen Berlin. Für unsere Reporter Robert Götz und Florian Eisele steht in der aktuellen Folge unserer Viererkette fest: Der FCA hat in dieser Partie nicht die schlechteste, wohl aber die dümmste Saisonleistung gezeigt.

Alleine das Gegentor war ein Beispiel dafür: Nach einem Einwurf Iagos verlor der FCA den Ball. Weil weder der Brasilianer noch seine Mitspieler auf Augsburger Seite große Anstalten machten, defensive Pflichten einzuhalten und auf Berliner Seite dann doch etwas Qualität schlummert, zappelte der Ball im Augsburger Tor.

Auch FCA-Trainer Weinzierl muss sich Vorwürfe gefallen lassen

Dass aber der Mannschaft von Markus Weinzierl gegen einen offenkundig verunsicherten Gegner die Mittel und vor allem die Ideen fehlten, um noch Zählbares mitzunehmen, war dann doch einigermaßen unverständlich für unsere FCA-Reporter.

Wer aus Sicht unserer Reporter der entscheidende Hertha-Spieler war, wie die Aussichten auf die verbleibenden vier Bundesliga-Partien sind und warum sich auch FCA-Trainer Markus Weinzierl nach dieser unnötigen Niederlage Vorwürfe gefallen lassen muss, ist in der aktuellen Oster-Folge unseres Podcasts "Viererkette" zu hören. Und einen Neuzugang für unsere Playlist "Wenn dieses Spiel ein Song wäre" gibt es natürlich auch. Immerhin. (eisl)

Hier finden Sie die Playlist zum FCA-Podcast "Viererkette".

Lesen Sie dazu auch

Unsere Sportreporter reisen mit dem FC Augsburg quer durch die Republik, notfalls auch Europa und die ganze Welt, um über das Geschehen erzählen zu können. Im FCA-Podcast "Viererkette“ sprechen sie darüber. Eine neue Folge erscheint nach Spieltagen immer montags bis 18 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.04.2022

Ich erinnere mal daran, wie Reuter von angeblich sachkundigen "Fans" monate-, wenn nicht sogar jahrelang wegen der angeblich viel zu teuren Verpflichtung des angeblich "blinden" Reecs Oxford geprügelt wurde. Heute ist Oxford der FCA-Spieler mit dem höchsten Marktwert.

19.04.2022

@Wolfgang L.

Sie sind also dieser "wahre, sachkundige Fan", der im Stadion immer gejubelt hat, wenn Oxford in seiner fehlerbehafteten Anfangszeit beim FCA eingewechselt wurde, während im Fanblock eher kollektives Entsetzen herrschte?

Schön, dass Oxford sich so positiv weiterentwickelt hat und sich seine überschaubare Investition von 2 Mio Euro - Stand jetzt - bezahlt macht. Stefan Reuter hat schließlich schon genug Mio Euro in den Sand gesetzt.

Männer mit Ihrem Weitblick kann der FCA in der Führungsriege bestimmt gut gebrauchen. Zurzeit wird doch diskutiert, Stefan Reuter jemanden an die Seite zu stellen. Und da Sie hier im Forum, wie es mir erscheint, lieber die Diskutanten kritisieren als Reuter & Co, könnte das doch eine perfekte Aufgabe für Sie sein...

18.04.2022

Die Argumente von Josefa B. sind nicht von der Hand zu weisen. Wer die Verpflichtung von Pepi zu verantworten hat, sollte entlassen
werden. Weinzierl ist am wenigsten ein Vorwurf zu machen.
Zum Spiel gegen die Hertha : Unabhängig vom Ergebnis - das Gegentor hätte von Gikiewicz gehalten werden können - war die Hertha
auf allen Positionen besser besetzt und deshalb auch spielerisch überlegen. Dem FCA wurden die Grenzen schonungslos aufgezeigt.
So ist die Hertha nie und nimmer eine Abstiegsmannschaft, der FCA aber schon. Die Augsburger Stürmer waren abgemeldet, das
Fehlen von Niederlechner tat weh. Der FCA hat verdient verloren. Hertha kann den Aufwärtstrend mit Magat stabilisieren durch einen
Heimsieg gegen Stuttgart, die dann mit dem FCA um den Relegationsplatz kämpfen.

18.04.2022

Typisch FCA - passt zu den umkonstanten Leistungen in dieser Saison. Der FCA tut sich immer noch schwer ein Konzept gegen Mannschaft zu finden, die genauso einen Zerstörer Fussball spielen.

Man erinnere , dass der Sieg gegen Mainz durch den Schiri geschenkt wurde. In diesem Sinne glaube ich dass gegen Bochum auswärts nicht mehr wie ein Punkt rausspringt. Ein Endspiel am letzten Spieltag gegen Fürth wird wohl zeigen wo wir nächste Saison speilen werden.

Egal ob Liga 2 oder 1, im Sommer muss ein Umbruch erfolgen. Reuter muss fliegen oder durch einen zweiten Sportdirektor ergänzt werden.

Verträge von Moravek, Finnbogasson, Zeqiri sollten und dürfen nicht verlängert werden.

Baustellen auf der RV , Gumny und Framberger , sowie im ZOM müssen endlich mal mit konstanter adäquater Qualität besetzt werden.

Reuter ist gefragt. Hoffen wir aber dass er im Sommer dann nicht mehr im Amt ist.