Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Glosse: Rexhbecaj, Mazraoui und Gouweleeuw: Namen sind auch Glückssache

Glosse
10.08.2022

Rexhbecaj, Mazraoui und Gouweleeuw: Namen sind auch Glückssache

Elvis Rexhbecaj, gesprochen: Rex-be-tschai. Einfach, oder?
Foto: Ulrich Wagner

Viele Bundesligaspieler tragen Namen, die sich sämtlichen Orthographie- und Ausspracheprinzipien zu entziehen scheinen. Vor allem einige Klubs tun sich hervor.

Es gibt eine Sache, die Journalisten, Stadionsprecher und Zeugwarte gleichermaßen fürchten: Namen. Wir reden natürlich nicht von den Maiers, Hubers und Müllers dieser Welt. Sondern von jenen Eigennamen, die sich sämtlichen Orthographie- und Ausspracheprinzipien zu entziehen scheinen. Zumindest gefühlt scheint die Anzahl dieser Problemfälle seit Jahren zuzunehmen – und sich meist auf einige Bundesligaklubs zu konzentrieren. Es gab die Fraktion der Georgier in Freiburg um Iashvili, Tskitishvili und Kobiashvili. Später trieben Pierre-Emerick Aubameyang und Henrikh Mkhitaryan nicht nur die BVB-Offensive voran, sondern auch die Dortmunder Trikotbeflocker in die Verzweiflung.

Und jetzt? Die Einkaufstour in diesem Sommer hat den Kader des FC Bayern verbessert – zugleich gibt es aber feine Unterschiede, wie man etwa die französische und niederländische Variante des Vornamens Matthias zu Papier bringt. Zu sehen ist das bei Mathys (ein t, dann eine ys-Konstruktion) Tel und Matthijs (Doppel-t, dann h und ein i vor dem j) de Ligt. Ach ja: Ausgesprochen wird Letztgenannter übrigens "de Licht". Bei Noussair Mazraoui, dem neuen Rechtsverteidiger des FCB, stellt sich so mancher Journalist nur noch die Frage: Warum hat da nicht auch noch ein e Platz gefunden? Sind ja auch sonst alle Vokale dabei.

Beim FCA ist Jeffrey Gouweleeuw der Schrecken aller Kommentatoren

Zum Endgegner für Kommentatoren und Stadionsprecher hat sich in den vergangenen Jahren aber der FC Augsburg entwickelt. An jedem Wochenende gibt es neue Varianten bei der Aussprache des FCA-Kapitäns Jeffrey Gouweleeuw zu hören (Chau-we-le-hu kommt der Wahrheit sehr nahe). Man hat sich daran gewöhnt, wie man Uduokhai und Gikiewicz schreibt. Um dem Ganzen aber noch die Krone aufzusetzen, ist Augsburg kürzlich nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat Elvis Rexhbecaj verpflichtet. Das ist der (Vor-)Name mit dem höchsten Rock ‘n‘ Roll-Faktor der Liga – und zugleich der (Nach-)Name, der keinerlei Tedesco-Regeln mehr zu folgen scheint. Jedenfalls soll an dieser Stelle ein für alle Mal klar sein, wie man den neuen Spieler des FCA ausspricht: Rex-be-tschai.

Immerhin: Es gibt sie noch, die für deutsche Ohren, Zunge und Finger vertrauten Namen. Auch im FCA-Kader. Zum Beispiel Arne Mayer. Ne, der schreibt sich ja Meier. Oder war’s doch Maier?

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.