1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Bayern bestätigt: Coutinho und Cuisance kommen - geht Sanches?

FC Bayern München

17.08.2019

Bayern bestätigt: Coutinho und Cuisance kommen - geht Sanches?

Renato Sanches betonte, den FC Bayern verlassen zu wollen.
Bild: Sven Hoppe, dpa (Archiv)

Nach dem 2:2 gegen Berlin bewegt sich auf einmal etwas im Bayern-Kader: Während zwei Verpflichtungen fix sind, sorgt Renato Sanches für Unruhe.

Lange Zeit herrschte Stau bei den Transferbemühungen des FC Bayern - nach dem unterhaltsamen, aber für die Bayern unbefriedigenden 2:2 beim Bundesliga-Auftakt gegen die Hertha verkündete Sportdirektor Hasan Salihamidzic gleich zwei Personalien auf einmal: Sowohl Philippe Coutinho als auch Michael Cuisance werden zum Rekordmeister wechseln.

"Es ist nicht so leicht, diesen Kader zu verstärken", warb Salihamidzic nach Spielende um Verständnis für die lange Wartezeit. "Aber mit Coutinho haben wir wir einen wirklich sehr guten Spieler bekommen." Für die Bayern und die Liga bedeutet das zunächst auf ein Jahr anvisierte Leihgeschäft in der Tat, dass ein neuer Starspieler kommt. Der 27-Jährige brasilianische Nationalspieler kommt laut der Marca für eine Leihgebühr von 15 Millionen Euro zum Klub. Noch nie zuvor wurde in der Bundesliga mehr für einen Leihspieler gezahlt. 

Barcelona hatte 2018 noch 145 Millionen Euro für Coutinho gezahlt

Coutinho war vor eineinhalb Jahren für 145 Millionen Euro von Jürgen Klopps Liverpool zum FC Barcelona gewechselt, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Die sportlichen Qualitäten des Südamerikaners sind aber unbestritten: Bei den Reds gehörte er zuvor zu den besten Spielern der englischen Premier League. Überzeugt Coutinho auch bei den Bayern, hat der deutsche Rekordmeister eine Kaufoption.

Ist leihweise ein Spieler des FC Bayern: Philippe Coutinho.
Bild: Edison Vara, AP/dpa

Nicht nur Coutinhos Kommen bestätigte Salihamidzic am späten Freitagabend - auch der Transfer des Franzosen Michael Cuisance ist laut dem 42-Jährigen fix: "Das wird ein Spieler des FC Bayern." Cuisance habe seine Stärken im Ballbesitz-Fußball und sei deswegen ein wertvoller Neuzugang für das zentrale Mittelfeld, so Salihamidzic weiter. Der 20-Jährige kommt von Borussia Mönchengladbach, wo er in der vergangenen Saison nur elf Saisonspiele machte (nur eines über 90 Minuten) und zuletzt höhere Ansprüche auf Einsatzzeiten angemeldet hatte. Dem Vernehmen nach wird für den U-20-Nationalspieler seines Landes eine Ablöse von etwa zehn Millionen Euro fällig.

Hat das Interesse des FC Bayern geweckt: Gladbachs Jungprofi Mickael Cuisance.
Bild: Friso Gentsch, dpa

Renato Sanches will den FC Bayern verlassen

Noch ein Konkurrent für das zentrale Mittelfeld - ein Umstand, den Renato Sanches nicht erfreuen dürfte. Auch so war die Laune des Portugiesen nach Schlusspfiff sichtlich im Keller. Nur fünf Minuten durfte er nach seiner Einwechslung spielen. Schon kurz, nachdem das Spiel zu Ende war, lief Sanches aus der Kabine. Der 21-Jährige war sichtlich angegriffen - und betonte, den Verein verlassen zu wollen.

Nur fünf Minuten Einsatzzeit nach einer guten Vorbereitung und einem längeren Einsatz im Pokalspiel in Cottbus ließen den Wunsch nach Veränderung offenbar reifen. Schon vor der vergangenen Saison zeigte der Portugiese in der Vorbereitung gute Leistungen und fand sich danach auf der Bank wieder. "Die Situation ist nicht gut für mich - weil es zum zweiten Mal in Folge daselbe ist bei mir. Ich habe den Klub gebeten, zu einem anderen Verein wechseln zu dürfen. Doch sie haben mich nicht gehen lassen." Auf die Frage hin, ob er immer noch wechseln möchte, antwortete Sanches leise, aber klar mit einem "Ja".

Renato Sanches (rechts) wurde gegen Hertha nur eingewechselt.
Bild: Sven Hoppe, dpa

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren