Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Champions League: Reaktionen auf die Bayern-Niederlage: "Uns wurden Schwächen offenbart"

Champions League
29.09.2016

Reaktionen auf die Bayern-Niederlage: "Uns wurden Schwächen offenbart"

Thomas Müller war mit der Leistung von sich und der ganzen Mannschaft beim 0:1 gegen Atletico Madrid nicht zufrieden.
Foto: Archivbild Andreas Gebert (dpa)

Die Spieler des FC Bayern sind nach der Niederlage gegen Atletico Madrid vor allem von sich selbst enttäuscht. Carlo Ancelotti kritisiert Jerome Boateng.

Spiel verloren. Erfahrung gewonnen. So lässt sich das 0:1 des FC Bayern bei Atletico Madrid zusammenfassen. Wieder einmal prallten die Münchner am spanischen Abwehrriegel ab und leisteten sich in der Defensive zu viele Unkonzentriertheiten. Die Stimmen zur Niederlage.

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Es war keine gute Leistung heute. Die ersten zwanzig Minuten waren okay, da hatten wir eine gute Möglichkeit durch Thomas Müller. Danach haben wir die Kontrolle ein bisschen verloren. Atletico ist eine Mannschaft, die hervorragend verteidigt und es ist sehr schwierig, gegen sie Lösungen zu finden. Manuel Neuer kann beim Gegentor nichts machen. Jerome Boateng hat den Zugriff auf Carrasco verloren."

Diego Simeone (Trainer Atletico Madrid): "Wir haben ein wirklich gutes Spiel gemacht, verstanden, wie wir gegen sie antreten mussten. Das war eines unserer besten Champions-League-Spiele." Bayern wieder 0:1 gegen Atlético - Erste Niederlage für Ancelotti

Philipp Lahm (FC Bayern): "Die Enttäuschung ist groß. Wir hatten heute zu viele Spieler, die nicht auf ihrem Niveau gespielt haben, ich gehöre dazu. Dann kann man nicht gewinnen. Wir haben es versäumt, in den richtigen Situationen die Tore zu schießen und haben insgesamt noch viel Arbeit vor uns."

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir hätten durch meine Torchance in Führung gehen können. Wir haben nicht zu unserem Positionsspiel gefunden, beim Gegentor haben wir selber mitgeholfen - und dann die Antwort verpasst. Dann ist es nicht leicht, wenn Atletico sich hinten einigelt. Wenn ein neuer Trainer kommt, geht nicht alles in ein, zwei Monaten von der Hand. Uns wurden heute Schwächen offenbart, an denen gilt es zu arbeiten." Pressestimmen zur Bayern-Niederlage: Revanche gegen Atlético missglückt

Yannick Carrasco (Atletico Madrid): "Bayern ist sehr gefährlich in der Offensive, aber wir haben die Räume gut geschlossen und selbst aggressiv nach vorne gespielt. Griezmann hat mir den Ball gut in die Tiefe gespielt, ich habe dann zum Glück getroffen:"

Atletico hat den Sieg verdient

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstand des FC Bayern): "Es macht keinen Sinn, ein Drama daraus zu machen, es ist nur wichtig, dass wir jetzt direkt am Samstag darauf reagieren gegen den 1. FC Köln und die Tabellenführung der Bundesliga verteidigen. Das war eine verdiente Niederlage, weil Atletico ein bisschen mehr getan hat als wir, sie wollten einfach mehr den Sieg haben."

Arjen Robben (FC Bayern): "Atletico hat eine sehr unangenehme Mannschaft und es ist schwierig. Du kannst nicht immer dagegenhalten, das ist unmöglich. Wir sind gut gestartet, waren richtig gut, aggressiv, hatten kleine Chancen. Aber man muss immer aufpassen. Ein Konter hat gereicht. Du musst deine Chancen nutzen, auch wenn es wenige sind."

Manuel Neuer (FC Bayern): "Wir kennen die Mentalität von Atletico, wissen, dass es nicht einfach ist. Atletico hat den Killerinstinkt, kann aus wenigen Chancen viel machen. Wir hatten diesen Killerinstinkt nicht. Fehler können passieren, gerade gegen eine defensiv gut organisierte Mannschaft. Beim Gegentor rutschen wir weg, das kann passieren, tut aber natürlich weh. Wir haben nicht schlecht gespielt, aber gehen mit leeren Händen nach Hause." Neuers seltsame Begründung beim Gegentor

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren