Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung erklärt Regionen in elf EU-Ländern zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Doch mal Spannung in der Bundesliga? Nicht mit dem FC Bayern München

Bundesliga-Serie

15.09.2020

Doch mal Spannung in der Bundesliga? Nicht mit dem FC Bayern München

Hansi Flick hat mit seiner Mannschaft in diesem Jahr noch keine Partie verloren.
Bild: Matthias Balk/dpa

Hansi Flick hat den FC Bayern zum Triple geführt. Die Münchner werden zum neunten Mal in Folge Meister – außer eine vergessene Unterhaltungsgruppe kehrt zurück.

Das war gemein. Da machten die Bayern Hoffnungen, dass ihnen nach jahrelanger Dominanz doch mal die letzte Motivation fehlt. Trainiert von einem Mann, dem es an Rückhalt in Mannschaft und Führungsebene fehlt. Ein Kader, der unausgegoren zusammengestellt ist. Und dann: Neuer Trainer, Motivationsschub und die Erkenntnis, dass Hasan Salihamidzic seinem Übungsleiter Personal zusammengesucht hatte, dass letztlich zu Meisterschaft sowie Pokal spazierte und dazu noch vollkommen verdient die Champions League gewann. Das lässt all jene zaudern, die sich mal ein wenig Spannung gewünscht hätten.

Sind die Bayern denn diese Saison zu stoppen?

Können Schweine fliegen? Sind Diäten aus Frauenzeitschriften erfolgversprechend? Es spricht alles für die neunte Meisterschaft der Münchner in Folge. Zwischen dem besten Torwart und dem besten Stürmer der Liga spielen unter anderem der spektakulärste Linksverteidiger, der solideste Rechtsverteidiger, die torgefährlichsten Außenstürmer und das erdrückendste Mittelfeld. Also: Nein, an den Bayern führt kein Weg vorbei. Andererseits: Es gibt auch Frauen, die schwören auf Diäten aus Frauenzeitschriften. Immer und immer wieder.

Aber das sind doch keine Aussichten. Gibt es denn gar nichts, dass einen anderen Meister erwarten lässt?

An einigen Stellen wirkt der Kader der Bayern immer noch recht dünn. Es wird interessant zu sehen, wie Hansi Flick die Mannschaft durch die Belastungen etlicher englischer Wochen steuert. Für den wahrscheinlichen Fall eines Abgangs Thiagos stehen mit Leon Goretzka und Joshua Kimmich lediglich zwei Spieler internationalen Formats für den zentralen Bereich zur Verfügung. Ein langfristiger Ausfall Lewandowskis wäre nur unzureichend durch den talentierten, aber eben auch noch unausgereiften Joshua Zirkzee zu kompensieren. Und dann sind da ja noch die Querelen um die Vertragsverlängerung von David Alaba.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Na, aber man will seine vagen Hoffnungen ja auch nicht auf mögliche personelle Probleme stützen, oder?

Nein, natürlich nicht. So kam es der deutschen Nationalmannschaft 2014 beispielsweise ganz und gar ungelegen, dass im Halbfinale der WM mit Thiago Silva und Neymar die beiden wichtigsten Spieler des Gegners ausfielen. Auf Derartiges sollten die Gegner der Bayern aber in der Tat nicht hoffen. In der vergangenen Saison nämlich schafften es die Münchner tatsächlich, dass pünktlich zum Saisonhöhepunkt der komplette Kader zur Verfügung stand. Eben daran scheiterten die Bayern in den Vorjahren oftmals, wenn es international auf die Zielgerade zuging. Aus der Mannschaft ist immer wieder zu hören, dass für das fein austarierte Fitnesstraining und die beständigen Sehnen und Muskeln Dr. Holger Broich verantwortlich ist, einer der wenigen unbesungenen Helden des FC Bayern. Offizielle Funktion: Wissenschaftlicher Leiter & Leiter Fitness. Er brachte die Mannschaft so in Form, dass sie auch noch in der 90. Minute das Ensemble Barcelonas am eigenen Strafraum fies stressten.

Hat immer noch etwas zu sagen: Uli Hoeneß, Ehrenpräsident des FC Bayern München.
Bild: Sven Hoppe/dpa

Dann ist wohl wirklich nichts zu holen. Außer: Vielleicht hält ja mal wieder der FC Hollywood Einzug in der Stadt?

Das immerhin ist in München immer möglich. So ist ein enger Kampf zwischen Jérôme Boateng und Niklas Süle um den Platz neben David Alaba zu erwarten. Dem Verlierer stehen dann immerhin sämtliche Mikrofone Münchens offen. Unwahrscheinlich außerdem, dass sich Rekordeinkauf Lucas Hernández ein weiteres Jahr mit einem Platz in der zweiten Reihe begnügt. Ein Vorgeschmack liefert das Meckerduell zwischen Uli Hoeneß und den Vertretern Alabas. Zündstoff also gibt es. Der Funke, der ihn zum Lodern bringt, heißt normalerweise Misserfolg.

Läuft es normal, können die Bayern also einen Haken an die nächste Meisterschaft machen. Gibt es denn wenigstens perspektivisch Anzeichen auf einen spannenderen Meisterschaftskampf?

Derzeit passt einfach alles bei den Münchnern. Wie schnell es aber auch in die Gegenrichtung gehen kann, hat der Anfang der vergangenen Saison gezeigt. Die Bayern hatten mit der Beförderung Flicks ein glückliches Händchen. Aber was passiert beispielsweise, wenn kommendes Jahr die Europameisterschaft schiefläuft und Joachim Löw nicht mehr zu halten ist? Werden dann nicht sofort Rufe nach dem erfolgreichsten deutschen Trainer laut? Eine unwahrscheinliche Konstellation, klar. Aber war es vor einem Jahr nicht genauso unwahrscheinlich, dass Flick als Cheftrainer mit den Bayern das Triple gewinnt?

Prognose der Sportredaktion

Der Fußball ist so ein wunderbares Spiel, weil niemand davor weiß, wie ein Spiel ausgeht. Die Münchner schrauben heftig an dieser Binse. Wahrscheinlich werden auch sie mal wieder ein Spiel verlieren. Die Meisterschaft aber gewinnen sie sicher.

Zugänge Sané (Manchester City, 45 Millionen Euro), Nübel (Schalke, ablösefrei), Nianzou (Paris St. Germain, ablösefrei)

Abgänge Mai (Darmstadt, Leihe), Früchtl, Singh (beide Nürnberg, Leihe), Batista Meier (Heerenveen, Leihe), Perisic (Inter Mailand, Leih-Ende), Odriozola (Real Madrid, Leih-Ende), Coutinho (FC Barcelona, Leih-Ende)

Dieser Artikel ist Teil unserer Bundesliga-Vorschau. In 18 Teilen beleuchten wir das Geschehen bei den einzelnen Vereinen und wagen eine Prognose. Im Rahmen dieser Serie ist bislang erschienen:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren