Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 452, Drosten besorgt über Omikron-Variante
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. FC Augsburg: Schuster über Caiuby: "Hätte auch das Karriereende bedeuten können"

FC Augsburg
16.09.2016

Schuster über Caiuby: "Hätte auch das Karriereende bedeuten können"

Caiuby fehlt dem FC Augsburg mit einem Knorpelschaden rund ein halbes Jahr.
Foto: Valeria Witters

Die schwere Verletzung von Caiuby überrascht FCA-Trainer Dirk Schuster. Offenbar hat man die Verletzung gerade noch rechtzeitig erkannt.

So bitter der Knorpelschaden für Caiuby und den FC Augsburg ist, es hätte noch viel schlimmer können. Offenbar stand sogar die weitere Laufbahn des Brasilianers auf dem Spiel. "Das hätte auch das Karriereende bedeuten können", sagte Trainer Dirk Schuster auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mainz zur Verletzung von Caiuby.

Beim 28-Jährigen wurde im Verlauf der Woche ein Knorpelschaden im Knie festgestellt. Eine Diagnose, die sowohl Schuster als auch Caiuby vollkommen unerwartet traf. Schließlich gab es keinen Zweikampf oder ein unglückliches Hängenbleiben im Rasen, das in den vergangenen Wochen eine derart schlimme Verletzung zur Folge hätte haben können.

Erste Probleme bereits vor einem Monat

Caiuby hatte bereits nach dem gewonnenen Pokalspiel gegen Ravensburg vor einem Monat über leichte Knieschmerzen geklagt, berichtet Schuster. Ein MRT habe damals aber lediglich eine Reizung gezeigt und blieb ansonsten unauffällig. Nachdem die Mannschaft nun am Montag nach dem 2:1-Sieg gegen Bremen ausradeln war, machten sich die Probleme im Knie abermals bemerkbar. Diesmal offenbarte die MRT-Untersuchung einen Knorpelschaden.

Hätte Caiuby trotz der Schmerzen weitergespielt, wäre seine Karriere auf der Kippe gestanden. So aber wurde er operiert und kann bei gutem Heilungsverlauf in der Rückrunde wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Bis der Brasilianer aber wieder zu einer Option für Schuster wird, muss der sich nach Ersatz umschauen. "Dong-Won Ji, Jonathan Schmid und Takashi Usami sind die Kandidaten", so der Coach. Die besten Chancen hat offenbar Ji. Schließlich vermisst Schuster Caiuby vor allem deswegen, weil er mit seiner Kopfballstärke immens wichtig ist, um das gegnerische Pressing mit weiten Bällen aushebeln zu können. Ji kommt Caiuby in dieser Hinsicht am nächsten. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren