1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. FC Bayern feiert Tor-Party gegen Mainz

Bundesliga

31.08.2019

FC Bayern feiert Tor-Party gegen Mainz

Torschützen unter sich: David Alaba (l.), Robert Lewandowski (2.v.l.), Ivan Perisic (3.v.l.) trafen beim Kantersieg des FCB gegen Mainz. Coutinho (r.) ging noch leer aus.
Bild: Lino Mirgeler, dpa

Auch dank seiner Neuzugänge hat der FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 gewonnen. Verantwortlich für den Erfolg waren aber nicht die, von denen man es hätte erwarten dürfen.

Der FC Bayern München hat sich am dritten Spieltag der Bundesliga-Saison den zweiten Erfolg gesichert. Das 6:1 gegen den FSV Mainz 05 war allerdings eine Halbzeit lang eine zähe Angelegenheit. Dazu trugen zu einem erheblichen Teil die Mainzer bei. Bereits in der 6. Minute überwand Jean-Paul Boetius Nationaltorwart Manuel Neuer mit einem Kopfball.

Vorausgegangen war dem Angriff ein Ballverlust von Benjamin Pavard. Dem Neuzugang misslangen auch danach allerlei einfachste Handwerklichkeiten. Der Franzose spielte wie bereits in der Vorwoche gegen den FC Schalke wieder als Rechtsverteidiger. Im zentralen Mittelfeld sollten Thiago und Joshua Kimmich das Spiel strukturieren und Philippe Coutinho den Ball so servieren, dass er künstlerisch wertvolle Arbeit verrichten kann. Irritierenderweise fanden die drei spielintelligenten Akteure aber selten eine Verbindung zueinander.

So mussten zwei Neuzugänge in der 36. Minute für den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich sorgen. Ivan Perisic lupfte den Ball von der linken Seite in den Strafraum, der zuvor so unglücklich agierende Pavard vollendete mit einem sehenswerten Scherenschlag. Dass David Alaba die Münchner in der 45. Minute mit einem wunderschönen Freistoß in Führung brachte, entsprach eher nicht dem Spielverlauf. Für die Vorentscheidung sorgte Perisic in der 54. Minute, als er eine Flanke Pavards einköpfte.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

FCB gegen Mainz: Neuzugang Coutinho bei Startelfdebüt noch unauffällig

Spätestens jetzt hatte sich die Maßnahme von Niko Kovac ausgezahlt, in dieser Partie auf Serge Gnabry zu verzichten und stattdessen den kroatischen Neuzugang von Beginn an auflaufen zu lassen. Coutinho hingegen kam über zarte Andeutungen seiner Schaffenskraft noch nicht hinaus. Zusammen mit Perisic wurde er in der 67. Minute gegen Alphonso Davies und Thomas Müller ausgewechselt. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 4:1, weil Kingsley Coman drei Minuten zuvor eine Ecke Kimmichs ins Tor weitergeleitet hatte.

Lewandowski mit seinem sechsten Saisontreffer (78.) und Davies (80.) schraubten das Ergebnis anschließend in eine Höhe, das lange Zeit so nicht zu erwarten gewesen ist. Nach der Länderspielepause müssen die Münchner in zwei Wochen in Leipzig antreten. Sechs Treffer wird es dort für sie eher nicht geben.

Lesen Sie auch: Jetzt spricht Hoeneß: Darum tritt er als Bayern-Boss zurück

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren