Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Guardiola stellt klar: "Nächste Saison werde ich hier bleiben"

FC Bayern

11.05.2015

Guardiola stellt klar: "Nächste Saison werde ich hier bleiben"

Pep Guardiola bleibt auch in der nächsten Saison Bayern-Trainer.
Bild: Alberto Estevez (dpa)

Pep Guardiola wird auch in der nächsten Saison den FC Bayern München trainieren. Das bestätigte der Katalane heute der Presse - und verriet, wie er den FC Barcelona schlagen will.

Pep Guardiola, Trainer des FC Bayern München, wird auch in der kommenden Saison den deutschen Rekordmeister betreuen. Sichtlich genervt von den Spekulationen der vergangenen Tage sagte er heute auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Halbfinale gegen den FC Barcelona zu den Medienvertretern: "Oh Jungs, ich habe es 200 Millionen Mal gesagt. Ich habe noch ein Jahr Vertrag, ich werde auch nächste Saison hier bleiben".

Damit erteilt er Vermutungen eine Absage, dass der Spanier in der kommenden Spielzeit in Großbritannien arbeiten würde. Ausgerechnet Ex-Bayern-Profi Didi Hamann hatte solche Gerüchte befeuert. Hamann, der auch lange Jahre in der britischen Premier League gespielt hatte, berief sich bei seinen Äußerungen auf seriöse Quellen aus dem direkten Umfeld von Manchester City. Sie hätten ihm Verhandlungen zwischen Manchester und Guardiola bestätigt.

Guardiola zu Wechselgerüchten: "Ich bin hier glücklich"

"Ich bin nicht hier, um der beste Trainer der Welt zu sein. Ich bin hier glücklich. In Barcelona habe ich mein Bestes getan und das habe ich auch hier. Es ist ein Traum für mich, hier zu sein," sagte Guardiola.

Zweifel an der Einstellung seiner Spieler angesichts der schweren Aufgabe beim morgigen Halbfinale der Champions League wollte Guardiola nicht erkennen können: "Die Spieler haben gezeigt, was sie wollen. Sie wollen es schaffen. Das Ziel ist sehr groß aber sehr stimulierend. Wir müssen unbedingt wollen, von der ersten Minute an".

Die Mentalität seiner Profis sei also nicht das Problem. "Wir müssen das Spiel kontrollieren," forderte der Trainer. Es erteilte dabei der typisch deutschen Spielweise eine Absage: "Wir müssen in erster Linie gut verteidigen. Die deutsche Mentalität ist, nach vorn, nach vorn, nach vorn zu gehen und Tore zu schießen. Aber das ist gegen Barcelona nicht der richtige Plan. Wir dürfen nicht blind nach vorne rennen. Wir müssen in erster Linie Barcelona kontrollieren."

Guardiola will Spiel gegen Barcelona kontrollieren

Sein Rezept: "Du kannst nur ein Tor schießen, wenn Du eine Chance kreierst," sagte Guardiola. Dabei könnte unter Umständen auch Mario Götze von Beginn an helfen. Der Bayern-Coach antwortete auf die Frage nach einem Einsatz des Siegtorschützen des WM-Finales 2014: "Er ist eine Option für morgen."

Guardiola vertraut seinen Spielern: "Natürlich haben die Qualität. Wir haben viel gekämpft, um hier zu sein. Wir werden alles probieren". Das müssen die Spieler auch. Denn der FC Bayern braucht im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Barcelona ein Fußball-Wunder. Erst ein Club hat in der Königsklasse einen Drei-Tore-Rückstand im Rückspiel aufgeholt. Deportivo La Coruña wendete am 7. April 2004 im Viertelfinale nach einem 1:4 beim AC Mailand im Rückspiel noch mit einem 4:0-Heimsieg das Blatt. AZ/goro/dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren