Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Joshua Kimmich - Corona-Impfung: Kimmich wird zum Profiteur

Joshua Kimmich wird mit seiner Impfverweigerung vom Vorbild zum Profiteur

Kommentar Von Florian Eisele
25.10.2021

Der Nationalspieler sammelt mit einer Corona-Hilfsaktion Spendengelder - impfen lassen will er sich jedoch nicht. Das erschüttert seine Glaubwürdigkeit.

Ein geflügeltes Wort im Umfeld des FC Bayern und der Nationalmannschaft lautet: Könnte man Joshua Kimmich klonen, würden gleich zwei oder drei von ihm spielen. Der 26-Jährige gilt als Paradebeispiel für Einsatz, Mentalität, Siegeswille. Anders formuliert: Wären in einer Mannschaft viele wie Kimmich, wäre das gut für das jeweilige Team.

Kimmich ist zudem jemand, der sich sozial engagiert. Mit seinem Mitspieler Leon Goretzka gründete er zu Beginn der Corona-Pandemie die Initiative "We kick Corona", mit der soziale Projekte gefördert werden. 3,7 Millionen Euro sind bislang zusammengekommen, jeweils eine halbe Million stammen von Kimmich und Goretzka selbst. Lange Zeit schien deswegen auch der Grundsatz zu gelten: Würden sich in einer Gesellschaft alle Menschen wie Kimmich verhalten, wäre das gut für die Allgemeinheit.

Corona-Impfung: Joshua Kimmich hat Bedenken "was die Langzeitfolgen angeht"

Diese Aussage ist nach aktuellen Erkenntnissen aber nur noch teilweise zu halten. Denn wie Kimmich nach dem 4:0-Sieg seines FC Bayern gegen die TSG Hoffenheim bestätigte, ist er bislang nicht geimpft und gedenkt auch nicht, dies zeitnah zu ändern. "Ich habe für mich persönliche Bedenken, was die Langzeitfolgen angeht", sagte Kimmich im Sky-Interview. Er verhalte sich nicht unsolidarisch, weil er sich an die Sicherheitsvorkehrungen halte und zudem regelmäßig getestet werde. Dass er sich noch impfen lassen würde, schließe er aber nicht aus.

Diese Haltung ist in einem Land, in dem es keine allgemeine Impfpflicht gibt, legitim. Allerdings: Würden sich in einer Gesellschaft alle so verhalten wie Kimmich, würde die Corona-Pandemie noch schlimmer wüten als es ohnehin schon der Fall ist. Zudem ist Kimmichs Argumentation von fehlenden Langzeiterkenntnissen angesichts eines alleine schon in Deutschland millionenfach verabreichten Impfstoffes etwas vage.

Derzeit steigen die Zahlen enorm, am Sonntag vermeldete das RKI rund 13.000 Neuinfektionen, der bundesweite Inzidenzwert liegt bei über 100 und damit so hoch wie seit Mai nicht mehr. Bei den Kindern und Jugendlichen, die sich zum großen Teil nicht impfen lassen können, sind die Zahlen hoch. Auf den Intensivstationen befinden sich zwar nur selten Jüngere, dafür mehrheitlich ungeimpfte Personen. Virologe Christian Drosten sprach deswegen bereits von einer "Pandemie der Ungeimpften".

Lesen Sie dazu auch

In eine solch aktuelle Lage platzt nun Kimmichs Impfverweigerung. Diese Haltung entwertet sein gesellschaftliches Engagement zu einem Teil. Denn wie glaubwürdig ist es, einerseits Projekte in Gebieten zu fördern, die keinen Impfstoff haben - andererseits selbst darauf zu verzichten, sich immunisieren zu lassen?

Joshua Kimmich profitiert vom Einsatz anderer - schützt aber nicht seine Umwelt

Nochmal: Es ist legitim, sich wie Kimmich nicht impfen zu lassen - allerdings ist das eben eine Entscheidung, die nicht nur ihn selbst, sondern auch seine Umwelt betrifft. Und etwas mit gelebter Solidarität zu tun hat. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur sich, sondern auch seine Mitmenschen. Auch wenn, wie Kimmich argumentiert, es mitunter Impfdruchbrüche gibt.

Kimmich konnte am Samstag wieder vor 60.000 Menschen in der Münchner Arena spielen, weil ein Großteil der Gesellschaft bereits doppelt geimpft ist. Der Nationalspieler profitiert im beruflichen wie privaten Bereich von einem gesamtgesellschaftlichen Einsatz, ohne selbst seinen Teil dafür geleistet zu haben.

Auf der Homepage von "We kick Corona" ist zu lesen: "Weil die Gesundheit über allem steht, ist jetzt Solidarität im Kleinen wie im Großen notwendig. Jeder kann helfen." Der Zitatgeber lautet: Joshua Kimmich.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

27.10.2021

@ Herrn Günter S.

Es freut mich, dass Sie mich wieder einmal mit Ihrer Aufmerksamkeit bedenken. Wie immer wirkt es krampfhaft bemüht, mir eins mitzugeben und wie immer geht der Schuss ins Leere.

Ihre Erfahrungen tun in dieser Angelegenheit nichts zur Sache, es sei denn es hätte schon mal jemand behauptet, dass Sie unter zwei Namen hier kommentieren und ihre eigenen Beiträge belobigen. War das schon mal der Fall? Dann höre ich gerne auf Ihre diesbezüglichen Ratschläge.

Zu der Sache mit den im Haunstetter Wald gelegten Bränden: Googeln Sie doch mal Feuerwehrmann legt Brand. Da Sie es offenbar nicht wussten, werden Sie erstaunt sein, wie oft das vorkommt. Nämlich keineswegs so selten, wie man annehmen würde. Die Burschen helfen gerne, retten gerne, löschen gerne und manchen brennt es einfach nicht oft genug (unzulässige Verallgemeinerung - Selbstzensur, ich lass es trotzdem so stehen aus rhetorischen Aspekten).

Ich habe niemanden persönlich beschuldigt, auch nicht behauptet, dass es so war, aber als ermittelnder Beamter würde ich in diese Richtung denken und da mal mein Auge drauf haben. Nicht mehr habe ich angemerkt.


Bussibussi.

Permalink
27.10.2021

.
Bussibussi - wenn auch in Ihren Kreisen vielleicht üblich,
nach meiner Meinung hier jedoch echt danebenliegend -
(so auch, gar abwertend wie es empfinde -- die Bezeichnung
"Die Burschen" für Feuerwehrleute), aber "S ist mal bei mir
so Sitte, chacun .....)

Um die Sache (eigentlich ein anderes Thema, auf das ich nur
wegen der "Drohung" mit dem Rechtsanwalt gekommen bin)
abzuschließen:

Wenn ich denn Ihren Hinweis (weit unten zitiert), erst mal bei
der Feuerwehr mit den Ermittlungen zu beginnen, mißverstan-
den haben sollte, so hätten Sie dieses "Mißverständnis" doch
bereinigen können und zwar
durch eine (umgehende oder auch spätere - oder ist mir diese
entgangen?) klärende Äußerung (Sie antworten doch sonst
immer umgehend auf Kommentare) auf meine nachstehende
Frage vom 10.04.2020 (2020!) (+ nochmalige Erinnerung am
selben Tag. (edit/mod)

" Hmmh" ??
Ihren Kommentar verstehe ich so, Sie seien der Meinung,
dass zu allererst ein Mitglied der F e u e r w e h r Haun-
stetten der B r a n d s t i f t u n g verdächtig sein könnte.
War / Ist das Ihre "Intention" (so Ihre Wortwahl früher
andernorts)? Oder ein Mißverständnis meinerseits? "

Mit meinem "Mißverständnis" war ich nicht allein, löschte
doch das Community-Management der AA Ihren (so wie
es jetzt wohl verstanden werden soll) ergoogelten hilf-
reich gemeinten Denkanstoß (für den ermittelnden
Beamten) " aufgrund eines Verstoßes gegen Nutzungs-
bedingung 7.2 " am 31.05.2021 (so lt. e-mail vom selben
Tag).
..........



Permalink
26.10.2021

Zwischendurch auch mal wieder was zum Thema des Artikels...danach kann der Gerd dann auch wieder etwas Inhaltsleere verbreiten...

"Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, hält die öffentliche Diskussion um den Impfstatus von Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich für überzogen. "Es ist die persönliche Entscheidung von Kimmich, und die soll es auch bleiben! Die Debatte um Kimmich ist ein grenzenloser Unfug", sagte Mertens."

...ich muss doch zugeben, der Herr Herr Mertens wird mir zunehmens sympatischer - hat er sich doch auch entgegen des völlig fehl platzierten Drucks so mancher Wichtigtuer und/oder Politiker auf eine unabhängige Institution die Zeit genommen, die STIKO-Impfempfehlung wohl abzuwägen.

Permalink
26.10.2021

Wenn Sie schon Herrn Mertens zitieren, dann sollten Sie auch den Rest zitieren:

Auch der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, wies die Bedenken von Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich zurück. Der sei demnach sicher ein ausgewiesener Fachmann in Fragen des Fußballs, "aber kein Fachmann in Fragen der Impfung und der Impfstoffe".
https://www.focus.de/gesundheit/news/auch-joshua-kimmich-soll-damit-liebaeugeln-skeptiker-setzen-auf-totimpfstoff-doch-selbst-der-hersteller-sagt-warten-sie-nicht_id_24359390.html

Kimmich seine Entscheidung ist eine Privatsache. Stimmt. Das ist auch zu akzeptieren. Aber wer als öffentlcihe Person seine Privatsache öffentlcih macht, muss dmait rechnet, dass sie Reaktionen in der Öffentlichkeit hervorruft. Dazu gehören Kritik aber auch viele, die sich auf diese Aussage / Person eben berufen. Nicht wenige nutzen Kimmichs Aussage, um Stimmung gegen das Impfen zu machen und irgendwelche Sachen zu behaupten, die die allermeisten Fachleute klar widersprechen.

Permalink
26.10.2021

Kimmich hat doch seine Entscheidung nicht selbst und von sich aus öffentlich gemacht (wie etwa Aiwanger) Herr V. Das waren doch an öffentlicher Aufruhr interessierte Personen. Sie können jetzt sagen, er hätte ja kein Interview zu geben brauchen - Privatsache. Aber Sie wissen selbst, was dann losgegangen wäre.

Nein, es war absolut überflüssig, diese Angelegenheit an die Öffentlichkeit zu zerren, sie dann zwar als Privatsache zu deklarieren, aber die Person trotzdem mit Vorwürfen hinsichtlich der Außenwirkung zu überziehen. Infamer geht es doch wirklich nicht mehr.

Permalink
26.10.2021

@Maja S.
Stimmt, Kimmich hat es nicht von sich aus gesagt. Ihm wurde eine Frage gestellt. Bayern sollte doch auch gute Leute haben, die die Spieler beraten. Wieso hat ihm niemand gesagt, bei solchen Fragen einfach zu sagen, dass er 3G ist. Oder er möchte zu diesem Thema nicht sagen, weil das die Privatsache jedes einzelnen ist und er deshalb niemanden rein reden will.
Das solche Fragen, insbesondere nach der Erkrankung Nagelsmann, kommen, lag dich auf der Hand. Wieso wurden die Spieler nicht sensibilisiert und Möglichkeiten aufgezeigt, sich da geschickt raus zu halten? Besonders bei Bayern - FC Hollywood - ist alles öffentlich.

Es gibt genug sensationsgeile Medien, die das gross aufkochen und gleichzeitig nicht wenige die dann ihn zitieren als "Beweis" wie gefährlich Impfungen sind. Ich denke er will sich auf Fussball konzentrieren und weder als Zielscheibe noch als Beispiel zu dienen.

Permalink
27.10.2021

Nun Herr V, ich habe genau den Teil zitiert von Herr Mertens, den ich hier beitragen wollte. Da "sollten" Sie mir ganz sicher nicht sagen, was ich noch zu zitieren hätte.
Es grenzt ja beinahe schon an eine (nicht nur mediale) Hexenjagd, wenn jemand auch nur zögert, sich impfen zu lassen!
Es ist im Übrigen auch die persönliche Entscheidung von Kimmich, ob und wie er eine Frage beantwortet.

Permalink
25.10.2021

@Maja S.

"... - sonst müsste ich einen Anwalt bemühen, das Gegenteil lässt sich auf diesem Weg sehr leicht klarstellen."
"Zum anderen, mir zu unterstellen, dass ich ungeimpft sei und der Querdenkeszene angehöre. Auch das lässt sich problemlos widerlegen."

Wenns euch, oder Ihnen unangenehm wird hilft Drohen weiter!?

"Nur weil Ihnen ein Argument nicht passt, ist es völlig indiskutabel jemanden übel nachzureden."

Aha... Sie wollen Ihre Sätze nun umdrehen um nicht als was da zu stehen?

Permalink
25.10.2021

Ich wäre bereit, Sie bei den Anwaltskosten zu unterstützen. Das ist es mir wert.

Permalink
25.10.2021

Welche Sätze hätte ich umgedreht. Konkretisieren Sie mal.

@Robert M.

Wessen Anwaltskosten wollen Sie denn mittragen, das wird nicht so ganz klar.

Permalink
25.10.2021

"Wessen Anwaltskosten wollen Sie denn mittragen, das wird nicht so ganz klar."

Auf den Beitrag welchen Autors habe ich denn geantwortet, werte Maja S.?

Permalink
26.10.2021

"Auf den Beitrag welchen Autors habe ich denn geantwortet, werte Maja S.?"

Ja, eben. Wenn Sie der Meinung sind, dieser Autor habe sich korrekt vorhalten, hat dieser ja keine Anwaltskosten zu fürchten.

Mich wundert nur, dass Sie dieser Ansicht sind. Sie sind doch sonst durchaus kritisch, was unberechtigte Anwürfe anbelangt.

Permalink
25.10.2021

Es ist immer wieder schön zu lesen wie weit doch Ansichbten anderer akzeptiert werden. Das sind vermutlich die, die das hohe Lied der Meinungsfreiheit täglich verkünden. Aber wehe eine andere Meinung weicht von der eigenen ab - dann draufschlagen.

Permalink
26.10.2021

Sie sitzen da einem leider weit verbreiteten Irrtum auf, Herr B. "Meinungsfreiheit" heißt nicht, daß jeder Unsinn unwidersprochen hingenommen werden muß.

Permalink
25.10.2021

Die Vergangenheit hat doch eigentlich gezeigt, das seine Entscheidung und Einwände nicht so falsch sind.

Permalink
25.10.2021

@Michael K.
"Die Vergangenheit hat doch eigentlich gezeigt, das seine Entscheidung und Einwände nicht so falsch sind."
Aber bedenken Sie: Die Zukunft wird auch Sie einholen.
Egal ob man Mi.. oder Ma.. oder Ma.. heisst.

Permalink
25.10.2021

Was soll den die Vergangenheit gezeigt haben?????????
Dass wo wir keinen Impfstoff hatten, teilweise über Tausend Menschen am Tag in Deutschland an Covid19 starben?
Die Intensivstationen teilweise vollkommen überlastet waren.
Das trotz Tests, Maskenpflicht und Lockdown sich Covid schön verbreiten konnte.
Das die Testerei die Verbreitung nicht wirklich stoppt.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1192085/umfrage/coronainfektionen-covid-19-in-den-letzten-sieben-tagen-in-deutschland/


Zudem wurden seine Einwände von zahlreichen Fachleuten klar widerlegt.
https://de.nachrichten.yahoo.com/immunologe-umstrittener-kimmich-%C3%A4u%C3%9Ferung-%C3%BCberhaupt-163923520.html?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly93d3cuZ29vZ2xlLmNvbS8&guce_referrer_sig=AQAAAMy7Du2BLpS4Pld8mnN2QK01dj3iIZqSXmB0k3f2cS1A9v_Lu3e8qw9fOjIKzDxdnewcrkePhDj95tAeR9Ph4YKLkCYw8fWYq9UDBOIBnR23WylbbWEkXC9rPkNJT29tuLZE-yVQvkgWEEMkTNorJsXA-G_1dLNQb5YAnoQ-DNu5
https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/wdr-story-43563.html
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-impfung-faq-langzeitfolgen-100.html
https://www.rnd.de/gesundheit/corona-langzeitfolgen-von-impfungen-haeufig-missverstaendnisse-laut-immunologe-B3Z44GAOYSDMSTLPL4E2ZETKCI.html

Auch wird mit mRNA keine Genveränderung durchgeführt, wie auch immer wieder behauptet.
https://de.wikipedia.org/wiki/RNA-Virus
Es gibt Viren, die eine DNA haben. Dazu zählt aber nicht das Covid-Virus.
https://de.wikipedia.org/wiki/DNA-Virus

Permalink
25.10.2021

GERD R.

Na ich hoffe doch das mich die Zukunft nicht einholt. Den wenn dies so wäre, hätten wir beide das gleiche Problem.

Permalink
25.10.2021

Kein Verständnis für diesen Fussballer. Er nutzt seinen Bekanntnheitsgrad Zweifel an Covid 19 Impfungen landesweit zu verbreiten. Dieser Herr hätte lieber seinen "Schnabel" gehalten und seine Weisheiten für sich behalten. Normalbürger werden mit immer sterngenden Einschränkungen konfrontiert, wenn ungeimpft. Nur der "Herr" Balltreter hat freie Bahn. Auch im Profisport insb bei Mannschaftssport sollte das Prinzip Geimpft oder Genesen gelten und keine Ausnahmen.

Permalink
25.10.2021

Das ist ja eine lustige Aussage. Hätte man ihn halt nicht befragt.

Permalink
25.10.2021

Wo steht es geschrieben dass er sich impfen lassen muß? Haben wir eine Demokratie oder Diktatur?

Permalink
25.10.2021

@Marta D.
@Maja S.
Zwei Namen, Eine Person, eine Meinung.
Ihre Kommentare sind Rechtfertigungen gegenüber Impfunwilligen, also ihnen selbst, und versteckten Anschuldigungen gegenüber
Menschen die sich haben Impfen lassen.
Aussagen wie:
"Es steht nämlich zu befürchten, dass Geimpfte es mit den Vorsichtsmaßnahmen nicht mehr ganz so genau nehmen - manche sie vllt. sogar völlig außer Acht lassen, nach dem Motto: Was soll schon passieren - ich bin ja geimpft."
sind Aussagen von Ver-Querdenker und Personen die meinen mit umgekehrter Psychologie sich den Anschein eines Rational- Hillsbereiten und Fürsorglichen Menschen zu geben.

Permalink
25.10.2021

Aber diese Aussagen treffen leider zu. 60.000 in der Allianz Arena ohne Maske und keiner Gewissheit von eigenen vorhandenen Antikörper sind Aussagen von Querdenkern?

Und bevor Sie mich als impfunwilligen hinstellen, ich bin geimpft aber dennoch mit einem arbeitenden und hinterfragenden Kopf.

Permalink
25.10.2021

@Michael K.
Wieviel waren wohl in der Arena ohne eigentlich geimpft oder getestet gewesen zu sein?
Wieivel der Querdenker haben sich nie an AHA-Regeln usw. gehalten? Außer es war unvermeidbar.
Zu sagen, dass nicht wenige Geimpfte meinen, dass Ihnen nichts passieren kann, ist korrekt. Aber auch die Bedenken von Herrn Gerd R., dass es nicht korrekt ist, so zu tun, wie wenn die Geimpften sich (als einzige) nicht an AHA-regeln halten würden ebenso.
Auch viele Umgeimpfte und Getestete ignorien die AHA-Regeln oder nehmen sie locker.

Und nicht jeder Impfverweigerer ist ein Querdenker. Aber leider entscheiden oft Impfverweigerer aus dem Bauch heraus und weil sie eben durch Aussagen von Querdenker verunsichert sind.

Herrn Kimmichs Entscheidung, sehe ich persönlich nicht als so gravierend an. Vom Alter (deutlcih unter 30) her und körperlichen Fitness dürfte er Covid19 sehr gut überstehen. Nur wird er vermutlich eben von Impfkritikern als Galieonsfigur genommen. Was man hier bei der AZ bereits an einigen Kommentare sehen konnte.

Permalink
25.10.2021

Lassen Sie das Herr Gerd R., zum einen zu behaupten, dass Martha D. und Maja S. ein und dieselbe Person seien - sonst müsste ich einen Anwalt bemühen, das Gegenteil lässt sich auf diesem Weg sehr leicht klarstellen. Zum anderen, mir zu unterstellen, dass ich ungeimpft sei und der Querdenkeszene angehöre. Auch das lässt sich problemlos widerlegen.

Nur weil Ihnen ein Argument nicht passt, ist es völlig indiskutabel jemanden übel nachzureden.

Die Argumentation ist logisch und schlüssig. Sie müssen sich ja nur anschauen, wie es inzwischen allüberall wieder zugeht, wo Geimpfte und Genesene feiern, fröhlich sind. Abstände?

Permalink
25.10.2021

Nun Herr Gerd R., da muss ich Sie enttäuschen - auch wenn das für Ihr stark vereinfachtes Weltbild nur schwer zu ertragen ist - es gibt durchaus mehr als nur eine Person, die Ihre Meinung nicht teilen...und noch jede Menge Personen mit weiteren abweichendenen Meinungen...zwischen schwarz und weiss.
Haben Sie argumentativ eigentlich nichts beizutragen, um sich mit den von mir oder von Maja S. vorgetragenen Argumenten diskursiv auseinanderzusetzen?

Permalink
25.10.2021

@ HARALD V.

Zitat:
„Zu sagen, dass nicht wenige Geimpfte meinen, dass Ihnen nichts passieren kann, ist korrekt. Aber auch die Bedenken von Herrn Gerd R., dass es nicht korrekt ist, so zu tun, wie wenn die Geimpften sich (als einzige) nicht an AHA-regeln halten würden ebenso.
Auch viele Umgeimpfte und Getestete ignorien die AHA-Regeln oder nehmen sie locker.“
Zitat Ende.

Das ist zu 100% richtig und habe ich wohl überlesen bzw. nicht drüber nachgedacht.

Permalink
27.10.2021

.
Zu Maja S.

Warum denn gleich daran denken, "einen Anwalt bemühen" zu
wollen?

Nach meinen bisherigen Erfahrungen in diesem Forum genügten
Kommentatoren bislang einfache Klarstellungen.

Unterlief nicht Ihnen (oder war es ein Namensmißbrauch??) fol-
gende - wie ich es empfinde - Unterstellung ( am 09.04.2020
- lt.Bildschirmfoto-):

"Drei Brände in der Verlängerung der Krankenhausstraße? Und
die Feuerwehr Haunstetten - ansässig in der Krankenhausstraße -
war immer gleich vor Ort? Hmmh. Ich würde als Erstes mal dort
mit den Ermittlungen beginnen" .
.

Permalink
25.10.2021

Impfen ist in erster Linie Eigenschutz! So, wie die StIKo die Nutzen-Risiko-Abwägung für Gesellschaft durchführt, darf es in einem freiheitlichem Land auch jede/r für sich selbst abwägen, ob und auch wann man sich impfen lässt. Dabei bieten das Alter, Vorerkrankungen und sonstige Risikofaktoren sicher gute Anhaltspunkte. Ein Diktat von Impfungen herrscht in Deutschland derzeit glücklicherweise nicht.

Übrigens, indem man sich an die AHA-Regeln hält und sich regelmäßig testet, minimiert man das Risiko von Infektionen und schützt sehr gut auch die Mitmenschen, was in Anbetracht der sich häufenden Impfdurchbrüche auch für Geimpfte weiter zu empfehlen ist.

Permalink
25.10.2021

"Übrigens, indem man sich an die AHA-Regeln hält und sich regelmäßig testet, minimiert man das Risiko von Infektionen und schützt sehr gut auch die Mitmenschen, was in Anbetracht der sich häufenden Impfdurchbrüche auch für Geimpfte weiter zu empfehlen ist."

Das ist ein sehr guter und hoch zu gewichtender Aspekt. Es steht nämlich zu befürchten, dass Geimpfte es mit den Vorsichtsmaßnahmen nicht mehr ganz so genau nehmen - manche sie vllt. sogar völlig außer Acht lassen, nach dem Motto: Was soll schon passieren - ich bin ja geimpft.

Deshalb ist auch die Bemerkung mit dem Besuch der Kinderkrebsstation so fies. Aktuell getestet dürfte sicherer sein als lediglich geimpft, weshalb auch das Argument mit dem, im Stadion dürfte Kimmich nicht sein, aber auf dem Rasen spielen darf er Unsinn ist. Die Tests sind den Vereinen ja nur zu umständlich zu kontrollieren.

Permalink
25.10.2021

Nur Geimpfte nehme es mit Vorsichtsmaßnahme nicht mehr so genau? Gab auch genügend Impfkritiker, die es auch letzten Herbst / Winter damit nicht genau genommen haben. Z.B. singende "maskenfrei" Polonaise durch die Münchner Innenstadt.
Oder Idar-Oberstein. Alles nicht unbedingt AHA-Konform.
Zahlreiche "Geteste" kommen ohne gültigen Test da rein, wo sie hinwollen. Wo ich den Betreibern auch keinen Vorwurf machen will. Die haben in erster Linie anderes zu tun, als irgendwelche QR-Codes auszulesen und Ausweiskontrollen durchzuführen.

Getestet heißt auch nicht unbedingt sicher. man minimiert auch nur hier das Risiko. Wobei wenn man die ganzen Fälschungen und nicht vorhandenen Kontrollen ansieht diese praktisch ebenfalls gegen Null geht. Auch dürften viele "Geteste" das gleiche denken wie Geimpfte. Ich bin ja getestet, was soll den schon passieren.

Es wird Zeit, die Risikogruppen schnellsmöglich nachzuimpfen, um diese zu schützen. Gerade bei Älteren lässt der Impfschutz schneller nach.

Mit den AHA-Regelungen hat es ja vor einem Jahr nicht wirklich geklappt. Den Luxus, den wir haben, dass wir trotz höherer Inzidenzen viele Lockerungen haben, ist den Impfungen zu verdanken. Nichts anderem.

Permalink
25.10.2021

Hallo Herr V.

Wir diskutieren in diesem Strang die Causa Kimmich und nicht das Verhalten von Querdenkern im letzten Winter und Frühjahr und auch jetzt.

Kimmich sagt, dass er sich an die AHA-Regeln hält und regelmäßig getestet wird. Im eigenen Interesse wird er darauf achten sich nicht zu infizieren. Wie kommen Sie dazu, auf ihn bezogen zu behaupten, er würde sich denken, was soll schon passieren, ich bin doch getestet.

Fakt ist: Der doppelt geimpfte Trainer hat Corona - nicht sein nicht geimpfter Spieler.

Permalink
25.10.2021

Okay, Kimmich ist Fußballer und kein Mediziner, aber zwei Punkte möchte ich zu dieser Diskussion beitragen.
- Punkt 1: Eine Seuche kann man nur, auch wenn die Wirkung der Mittel nicht das bringen was "erwünscht wäre", gemeinsam bekämpfen. Gemeinsamkeit ist leider in der heutigen Gesellschaft ein Unwort, Social-Media-Geplänkel wird kommuniziert.
- Punkt 2: Denken wir nicht zuletzt an die Ärzte und das Pflegepersonal, welche bis zur totalen Erschöpfung UNGEIMPFTE Coronapatienten im Leben erhalten. In diesem Sinne bitte ein bisschen mehr Solidarität.

Permalink
25.10.2021

Gerade weil er Fußballer ist und Vorbildfunktion hat kann er sich nicht so verhalten und seine Meinung unqualifiziert öffentlich rausposaunen.
Der FCB sieht einzig sich als "Mia san Mia" Verein. Wenn sie sich weiter so verhalten werden wird es dabei auch bleiben.

Permalink
25.10.2021

Gerd R.

Er hat seine Meinung auf Druck der Medien ( Sky und Bild ) und nach angekündigter Nachfrage von Wasserzieher gesagt.

Übrigens das was Sie gerade von sich gelassen sind Mainstream Informationen. *zwinker*

Permalink
25.10.2021

@ Gerd R.: unabhängig von Kimmich. Es gibt keinen Fußballer der für mich ein Vorbildsein könnte.

Permalink
25.10.2021

Ich bin genau gegenteiliger Auffassung, Hr. Eisele. Hr. Kimmich hat m.E. eine hervorragende Vorbildfunktion eingenommen, da er sich als unabhängig, stark und selbstbewusst erweist, ohne andere herabzusetzen oder die sehr bedauernswerte Zweiteilung der Gesellschaft durch Argumentation o.ä. zu forcieren. Ich denke, die Position vieler Menschen in dieser Zeit definiert sich eher aus emotionalen als aus rationalen Argumenten, denn die erscheinen durchaus widersprüchlich. Und der eine hat mehr Angst vor dem Virus, der andere mehr vor der Impfung. Das ist absolut nachvollziehbar und sollte respektiert werden, vor allem von Influencern wie dem Redakteur einer Zeitung mit einer Reichweite von einigen 100.000 Lesern. Bitte: bevor Sie anderen Personen Vorbildfunktion abverlangen, urteilen Sie über die Vorbildfunktion von Journalisten.

Permalink
25.10.2021

Ach Herr Steyer,
als ob die Herren Fußballer sich vor Impfungen ängstigen würden.
Bei jedem Wechsel des Vereins wird Blut abgezapft, werden Test gemacht.
Und vor ein/zwei Impfungen die Milliarden Menschen Weltweit bereits gemacht haben
um sich und andere zu schützen, fürchtet sich ein Fußballspieler? Andererseits hat er keine Angst seinen
Gegenspieler eine auf die Knochen zu geben um ein SPIEL zu gewinnen und dem Hintergrund dass sein Gegenüber
seinen Beruf danach nicht mehr ausüben kann??
Doppelmoral

Permalink
24.10.2021

Ich verstehe die Diskussion nicht, denn selbst wenn man die neuesten Studien und nur mainstream-Infos hat, ist doch mittlerweile klar, daß die Impfung nicht das ist, was erwünscht wäre. Und auch ohne auf ein "Wie sinnvoll ist die Impfung für einen 26 Jahre alten, gesunden Mann..." -Jeder hatte sein Impfangebot und sollte Verantwortung für sich selbst übernehmen. Auch wenn ich pro-impfen bin, bin ich ein Demokrat durch und durch!!! Und was hier im Allgemeinen geschieht, stimmt mich sehr nachdenklich und traurig ......-und es macht mir Angst. Ich empfinde es als normal, daß auch Fußball-Stars ein recht haben über ihren Körper zu entscheiden!!! DANKE Herr Kimmich-nicht unterkriegen lassen!

Permalink
24.10.2021

Guter Kommentar, so sehe ich das auch!

Permalink
24.10.2021

Ganz genau so sehe ich das auch. Schade und traurig, dass keiner der Bayern Funktionäre das Rückgrat hat, die Entscheidung von Herrn Kimmich zu respektieren und ihn nicht unter Druck zu setzen. Am schlimmsten ist, dass von der Gesllschaft Leute, die sich nicht impfen lassen, diskriminiert und an den Pranger gestellt werden. Und das, obwohl mittlerweile erwiesen ist, dass eine Impfung zum Selbstschutz dient und keinen Schutz für die Gesellschaft bietet.

Permalink
24.10.2021

Danke für den Kommentar. Eine Haltung, die ich unterstütze.

Permalink
25.10.2021

Herr Kimmich wird sich unterkriegen lassen müssen, wenn er noch ein kleines bisschen Funken Ehre hat und noch einen Schritt weiter denkt.

Wenn einer für sich beansprucht, selbst entscheiden zu dürfen, sich nicht impfen zu lassen, darf er keine karitative Organisation mit dem Namen "We kick Corona" mitgründen.

Wie möchte er denn Corona kicken, wenn dies nicht durch eine Impfung geschehen soll?

Auf diese Frage hätte ich sehr gerne eine plausible Antwort.

Ach ja, da kommt dann das Schmarotzerdenken durch:

"Es reicht schon, wenn die anderen Deppen sich impfen lassen und die Maskenpflicht weiterhin bestehen bleibt. Dann bin ich selbst gut geschützt !"

Aber wenn ihm 6 Millionen Euro reichen, die er bisher gesammelt hat und er den Verein gegen die Wand fahren möchte, kann er sehr gerne bei seiner Meinung bleiben. :-)

In diesem Sinne

Permalink
25.10.2021

Sie übernehmen Verantwortung für sich selbst.
Dann erwarten Sie auch von niemanden, Verantwortung für Sie zu übernehmen wenn es Ihnen nicht gut geht?

Permalink
25.10.2021

@Andrea S.
Wer und was sind "mainstream-infos"?
Und was sind keine "mainstream-infos"?

Permalink
25.10.2021

So sehe ich es auch! Herr Kimmich hat vollkommen recht auch wenn es den verbohrten nicht paßt!

Permalink
24.10.2021

Einfach nur doof und egoistisch. Wie Opfelsoft Spezi Oiwonger.ist

Permalink
24.10.2021

.
Mal ganz am Rande:

„ ……persönliche Bedenken, was die Langzeitfolgen angeht“

Und wann ist nach Meinung aller Bedenkenträger (mit
diesem Argument) der Zeitpunkt gekommen, wo nach ihrer
Einschätzung die Langzeitfolgen ausreichend geklärt sind
(in 5 Jahren, in10 Jahren)?

Wahrscheinlich an einem Sankt-Nimmerleinstag ……….
.



Permalink
24.10.2021

Chapeau Herr Eisele !
Dem ist nichts hinzuzufügen !

In diesem Sinne

Permalink
24.10.2021

Chapeau?

Hut ab vor dem Mut eigene Wege zu gehen Hr. Kimmich. Danke, dass ees Menschen gibt, die den Mut haben sich zu zeigen in einer Medienlandschaft, wo oft genug Anfeindungen die Folge sind. Ich kann den Widerspruch des Kommentators logisch nicht nachvollziehen. Er entspringt, so scheint es mir einer platten Entrüstung. Schade, dieser undifferenzierte Blickwinkel.

Aus meiner Sicht braucht es Soldidarität (ist fast zum Unwort geworden) mit Ungeimpften. Ich erlebe diese Menschen nicht als rücksichtslos. Sie haben ein anderes ethisches Verständnis und eine andere Einstellung zum Leben (inkl. Krankheit). Es ist psychisch belastend einer Minderheit anzugehören und immer wieder Argumente zu hören, die den eigenen Werten und dem von vielen Ärzten geteilten Verständnis zuwider laufen. Wir werden bei einem so veränderlichen Virus wie Corona keine Herdenimmunität erreichen. Das politische Ziel ist medizinisch nicht begründbar. Entsprechend wehren sich auch die kassenärztliche Vereinigung, Verband für Kinderärzte, Gesundheitsämter gegen Maßnahmen und fordern in der Realität anzukommen, stufen das RKI Impfziel als illusorisch ein und fordern die Kontaktnachverfolgung radikal zu reduzieren.

Permalink
25.10.2021

@Anja W.

Warum soll ich mich bei Herrn Kimmich und den anderen Impfverweigerer bedanken?

Für die Lippenbekenntnisse? Für die mangelnde Risikobereitschaft? Für deren Egoismus?

Denn aktiv haben diese Menschen in meinen Augen nichts gemacht, um die Pandemie auch nur ansatzweise zu bekämpfen. Ich gehe noch weiter und bezeichne die Impfverweigerer als asoziale Schmarotzer !

Wissen Sie, bei wem ich mich bedanke?

1. Bei den Milliarden von Menschen, die Gemeinschaftssinn und Mut zum persönlichen Risiko bewiesen und sich freiwillig mit einem neuen Impfstoff haben impfen lassen und auch damit die ernstgemeinte Solidarität zu diesen Menschen gezeigt haben, die sich nicht impfen lassen können. Natürlich haben die Impfverweigerer von dieser Solidarität auch profitiert. Unberechtigterweise ! Welche Solidarität wird von den Geimpften noch gefordert?

2. Bei dem medizinischen Personal, das Tag und Nacht sich um Covid-Patienten kümmern muss, was vermeidbar gewesen wäre, wenn sich die Impfverweigerer hätten impfen lassen.

Zudem finde ich es lustig, dass Impfverweigerer sich anmaßen, schlauer als alle anderen Ärzte zu sein, die sich um nichts anderes kümmern. Wenn dem so ist, warum haben diese Menschen dann nicht Medizin studiert?

In diesem Sinne

Permalink
25.10.2021

@Anja W.

Der Verband der Kinderärzte zur Impfung:
https://www.bvkj.de/politik-und-presse/nachrichten/168-2021-08-17-kinder-und-jugendmedizin-begruesst-stiko-empfehlung-zu-covid-19-impfung-auch-fuer-kinder-und-jugendliche-und-appelliert-an-erwachsene-sich-impfen-zu-lassen

Kassenärtzliche Vereinigung
https://www.rnd.de/politik/alle-staatlichen-corona-massnahmen-aufheben-das-fordert-die-kassenaerztliche-vereinigung-Z3ASUD3CDZBFFLY6DI2GO3MFYQ.html

Beide fordern eindeutig zum Impfen auf und zur gleichzeitigen Abschaffung anderer Maßnahmen, die man sich sparen kann.
Deshalb, wer keinen Impfauswies hat, bekommt bei einer Covid19-Infektion keine intensivmedizinische Behandlung. Dann kann jeder die Eigenverantwortung selber tragen und diese nicht auf andere abwälzen. Schließlich kann jeder mit zwei kleinen Picksern die Wahrscheinlichkeit drastisch reduzieren, das das dortige Personal stark belasten oder überlastet wird.

Die Klagen über das Leiden der Kinder von Impfkritikern kann ich nicht mehr hören. Kinder stecken zu 99,99 % Covid19 sehr gut weg. Wenn dann die Eltern, Großeltern usw. geimpft sind, gibt es da auch kein Problem. Die Maßnahmen bei den Kindern gibt es in erster Linie, weil zahlreiche Erwachsene, die besonders ab 30 Jahrne deutlich gefährderter sind, eben nicht geimpft sind. Und ich meine nicht, die aus echten medizinischen Gründen nciht geimpft werden können.

Nein. Solidarität braucht es mit Menschen, die die Zeche dafür zahlen (Medizinisches Personal, Kinder, Menschen die aus medizinischen Gründne nicht geimpft werden können), dass irgendwelche (Verschwörungs-)Ängste durch unbewiesenen Behauptungen gesät werden und einige an den Schutz durch ionisiertes Wasser, Krafttiere oder sonstigen Wundermitteln glauben statt sich einfach kurz picksen zu lassen. Es wurde bisher keine enteignet, die Kinder weggenommen und eingesperrt, das Massensterben blieb aus, trotz der zahlreichen Geheimdokumente die millionenfach in sozialen Netzwerken und Medien geteilt wurde ... und wahrscheinlich mit aktualisierten Zeitangeben noch millionfach geteilt werden. Das Massensterben der Geimpften und die Machtergreifung der NWO wird einfach von September 2021 auf September 2022 verlegt.

Es werden gezielt Ängste gesät und Verunsicherungen geschürt. Genauso wie Trump und Qanaon es machen. Behaupten und die Behauptung mit der dauernden Wiederholung der Behauptung als Wahrheit darstellen. Bis Leute glauben, dass ihr 92-jähriger Opa eine Gelenkentzündung bekommen hat, weil er geimpft wurde und das als Beweise der Gefährlichkeit der Impfung sehen-
Oder fordern alle müssen laufend getestet werden. Aber das will man nicht, weil man den Impfstoff verkaufen will.
Erstens läßt sich Corona auch mit Milliarden an Test nicht aus der Welt schaffen. Corona wird bleiben.
Zweitens an den Test verdient niemand???? Oder verdienen mit diesen nicht auch einige eine goldene Nase?

Das Ziel ist nicht Corona auszurotten, sondern mit möglichst wenig Opfern in die "Normalität" zurück zukommen. Und je mehr und schneller möglichst alle geimpft sind, umso schneller wird das möglich sein.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren